Leichtbau Polyurethan-System mit geringerer Dichte

Redakteur: Anne Richter

>> Bayer MaterialScience hat für sein Polyurethan-System Bayflex einen Materialica Award erhalten. Trotz geringerer Dichte konnten bei dem Bayflex-System die guten mechanischen Eigenschaften erhalten bleiben. Neben der Fahrzeugindustrie eignet sich das Material zum Einsatz in der Freizeit- und Möbelbranche, der Bauindustrie und dem IT-Segment.

Firma zum Thema

Das Bayflex-Team von Bayer MaterialScience freut sich über den Materialica Award 2012 (von links): Dieter Gaumitz, Heike Niederelz, Silvia Gülker-Löhr, Andreas Stabla, Dr. Norbert Eisen, Dr. Birgit Meyer zu Berstenhorst, Gregor Murlowski, Daniel Seidlitz, Dieter Schendzielorz.
Das Bayflex-Team von Bayer MaterialScience freut sich über den Materialica Award 2012 (von links): Dieter Gaumitz, Heike Niederelz, Silvia Gülker-Löhr, Andreas Stabla, Dr. Norbert Eisen, Dr. Birgit Meyer zu Berstenhorst, Gregor Murlowski, Daniel Seidlitz, Dieter Schendzielorz.
(Bild: Bayer)

Auf der Fachmesse Materialica in München wurde das Polyurethan-System Bayflex Lightweight von Bayer MaterialScience mit dem 10. Materialica Design + Technology Award 2012 ausgezeichnet. Eine hochkarätig besetzte Jury verlieh den «Best of»-Preis in der Kategorie Material für den hochwertigen, zäh-elastischen PUR-Konstruktionswerkstoff, der aufgrund seiner besonders niedrigen Dichte sogar auf Wasser schwimmt.

Mit weniger Material zu neuen Antrieben

«Wir freuen uns über diese Anerkennung unseres Engagements für nachhaltige Materiallösungen», sagte Dr. Birgit Meyer zu Berstenhorst, Projektleiterin für diese Entwicklung. «Unser neuer Werkstoff wiegt bis zu 30 Prozent weniger als das Standardmaterial und ist damit wie geschaffen für künftige Antriebskonzepte wie die Elektromobilität.»

Die Leichtgewichtigkeit dieser Lösung basiert auf dem hochwertigen Polyurethan-System Bayflex in Verbindung mit einer ausgeklügelten Füllstoffkombination anstelle der bisher eingesetzten Mineralfasern. «Die exzellenten mechanischen Eigenschaften des Systems konnten trotz der Dichtereduktion erhalten bleiben», so Meyer zu Berstenhorst. Zudem bietet das kompakte Material viel Designfreiheit bei der Fahrzeugkonstruktion.

Dieses innovative Leichtbaukonzept lässt sich auch auf andere Anwendungsgebiete übertragen, im Bereich Mobilität zum Beispiel auf LKWs und Busse. Darüber hinaus können sich die Bayer-Experten auch einen Einsatz in der Freizeit- und Möbelbranche, der Bauindustrie und dem IT-Segment vorstellen.

Über Bayer MaterialScience

Mit einem Umsatz von 10,8 Milliarden Euro im Jahr 2011 gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit grössten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2011 rund 14 800 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns. <<

(ID:36805440)