Prodex-Nachschau Präzision für kleine Werkstücke

Redakteur: Anne Richter

Als Europapremiere stellte die Wenk AG auf der Prodex das vertikale Fräszentrum VC Nexus Compact 5X von Mazak vor. Die kompakte Maschine wurde für die präzise Bearbeitung hochkomplexer kleiner Werkstücke aus schwer zu bearbeitenden Werkstoffen entwickelt. Als zuständiger Händler präsentierte Wenk weitere Neuheiten und Lösungen des japanischen Werkzeugmaschinenbauers.

Firmen zum Thema

Ideal für kleine Betriebe: Wenk-Geschäftsführer Norbert Müller präsentiert die Europa-Premiere von Mazak auf der Prodex 2014 in Basel – das vertikale Fräszentrum VC Nexus Compact für die präzise Bearbeitung hochkomplexer kleiner Werkstücke aus schwer zu bearbeitenden Werkstoffen.
Ideal für kleine Betriebe: Wenk-Geschäftsführer Norbert Müller präsentiert die Europa-Premiere von Mazak auf der Prodex 2014 in Basel – das vertikale Fräszentrum VC Nexus Compact für die präzise Bearbeitung hochkomplexer kleiner Werkstücke aus schwer zu bearbeitenden Werkstoffen.
(Bild: Anne Richter, SMM)

ari. Die Wenk AG zeigte auf der Prodex in Basel ihren Besuchern Lösungen für die Bearbeitung aus dem Vollen sowie für die anspruchsvolle Komplettbearbeitung von Yamazaki Mazak. Als zuständiger Händler des japanischen Herstellers von CNC-Drehzentren, vertikalen und horizontalen Bearbeitungszentren, Multifunktionsmaschinen und Laserschneidmaschinen in der Schweiz, dem Fürstentum Liechtenstein und dem Vorarlberg zeigte Wenk auf der Messe eine repräsentative Auswahl an Maschinen mit unterschiedlichen Maschinentechnologien aus dem über 250 Modelle umfassenden Maschinenprogramm von Mazak. Die interessierten Fachbesucher konnten unter anderem das neue vertikale Fräszentrum VC Nexus Compact 5X, das in Basel zum ersten Mal in Europa präsentiert wurde, erleben. Das 5-Achs-Bearbeitungszentrum Variaxis i-600 Siemens und zwei Maschinen aus der Multifunktions-Baureihe Integrex-i-Serie sowie das CNC-Drehzentrum Hyper Quadrex 200 MSY waren weitere Highlights aus dem Mazak-Programm. Die Konzeption der Mazak-Maschinen, ihre hohe Präzision und Verfügbarkeit machen sie zu einer lohnenden Fertigungslösung für jede Branche. Ihre Langlebigkeit und Stabilität verdanken die Maschinen nicht zuletzt dem äusserst verwindungsarmen Gussbett und der Steifigkeit der Konstruktion.

Präzise Bearbeitung komplexer Werkstücke

Europa-Premiere des vertikalen Fräszentrums VC Nexus Compact: Das neue Maschinenkonzept wurde für die präzise Bearbeitung hochkomplexer kleiner Werkstücke aus schwer zu bearbeitenden Werkstoffen wie gehärtetem Stahl, Titan oder Nickel-Chrom-Legierungen in kleineren, mittleren und grossen Serien entwickelt. Die VC Nexus Compact (Breite x Tiefe x Höhe = 1000 x 2580 x 2550 mm) ist ideal für kleine Betriebe, in denen wenig Platz zur Verfügung steht und dennoch grosse Leistung abgefragt wird. Drehspindeln mit einer Drehzahl von 12 000 bzw. 20 000 U/min und einer Leistung von 11/30 kW stehen zur Auswahl. In der Standardausrüstung ist ein Werkzeugmagazin für 20 Werkzeuge mit SK40-Aufnahmen enthalten, optional ist das Magazin mit Platz für 30 Werkzeuge erhältlich. Der Maschinentisch hat eine Grösse von 650 x 400 mm und nimmt Werkstücke bis zu einem Gewicht von 300 kg auf.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Flexibles Maschinenkonzept für hohe Teilevielfalt

Die Anforderungen für zu bearbeitende Werkstücke von Seiten der Kunden unterliegen einem stetigen Wandel. Dem Trend zu einer grösseren Teilevielfalt, sinkenden Losgrössen, immer komplexer werdenden Werkstücken und neuen Materialien stellt sich Mazak mit flexiblen Maschinenkonzepten wie z.B. den Multifunktionsmaschinen Integrex. Die Fertigbearbeitung selbst hochkomplexer Werkstücke in einer oder zwei Aufspannungen ist auf den Maschinen problemlos möglich. Die Integrex-Baureihe ist nach dem Mazak Done-In-One-Prinzip konzipiert. Alle Bearbeitungsprozesse – vom Rohling bis zum fertig bearbeiteten Werkstück – werden auf diesen Maschinen in einer einzigen Aufspannung ausgeführt.

Die auf der Prodex präsentierte Integrex i-200S ist extrem leistungsstark in der 5-Achsen-Simultanbearbeitung komplexer Werkstücke. Sie verfügt über 2 Drehspindeln mit einer Drehzahl von je 5000 U/min und eine Frässpindel mit Drehzahl 12 000 mit einer Leistung von 7,5 kW. Verfahrwege in X/Y und Z von 615 x 250 x 1077 mm erlauben die Bearbeitung sehr grosser Werkstücke. Eine hohe Massgenauigkeit, kürzere Durchlaufzeiten und damit eine höhere Produktivität sind der Kundenvorteil. Die zweite gezeigte Maschine aus dieser Baureihe, die Integrex i-100ST verfügt ebenfalls über zwei Drehspindeln mit einer Leistung von je 6000 U/min, eine Frässpindel mit 12 000 U/min und einen zusätzlichen unteren Revolver.

Neu ist die kleinste der Integrex-Baureihe mit einem Durchlass auf der Hauptspindel für Stangen ø 65 mm erhältlich. Die Verfahrwege dieses Maschinentyps sind mit 450 x 210 x 904 mm ebenfalls im oberen Bereich angesiedelt. Die Maschinen sind ideal geeignet für die wirtschaftliche Bearbeitung von Teilen, bei denen eine Lage und Formtoleranz im Hundertstelbereich gefordert wird wie z.B. in der Medizintechnik oder in der Uhrenindustrie. Gut durchdacht ist die Anordnung des Werkzeugmagazins an der Maschinenvorderseite. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass der Werkzeugwechsel schneller wird und die Zahl der verfügbaren Werkzeuge in der Standardausrüstung von 20 auf 36 erhöht werden konnte. Optional ist auch ein Magazin für 72 oder 110 Werkzeuge erhältlich.

Präzision und Geschwindigkeit in 5-Achs-Simultanbearbeitung

Zum ersten Mal in der Schweiz gezeigt wurde das 5-Achs-Bearbeitungszentrum Variaxis i-600. Die auf der Prodex präsentierte Maschine ist mit der Siemens-Sinumerik-840D-sl-Steuerung ausgestattet. Diese Ausführung ist besonders für Kunden interessant, die nicht auf ein neues Programmiersystem umsteigen wollen, aber dennoch die Vorteile der Mazak-Maschinentechnologie nutzen wollen.

Die Variaxis i-600 ist eine von 4 Modelltypen in der Variaxis-Serie, die für die uneingeschränkte 5-Achsen-Simultanbearbeitung entwickelt wurde. Die Maschine ist ausgelegt für hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit und -präzision sowie einfache Bedienung und ist mit dem Mazak-CAM-Rollengetriebe in der B-Achse und der doppelt gelagerten Schwenkbrücke extrem stabil gebaut – sie eignet sich daher für die unterschiedlichsten Branchen – von der Luft- und Raumfahrttechnik über die Automobilindustrie und die Medizintechnik bis zur Energiewirtschaft.

Mit einem Tischdurchmesser von 600 mm und Werkstückdurchmessern bis 750 mm ermöglicht die Variaxis i-600 die Bearbeitung grosser Werkstücke. Die erweiterten Achsenverfahrbereiche von 910 mm auf der Y-Achse und 510 mm auf der Z-Achse verringern zudem das Kollisionsrisiko. Dank des in die Schwenkbrücke integrierten NC-Rundtisches können auch Teile mit komplexer Konturgebung nach Bearbeitung der Grundfläche in nur einer Aufspannung komplett bearbeitet werden.

Hochproduktiv drehen mit zwei Revolvern und zwei Spindeln

Aus der breiten Vielfalt an CNC-Drehzentren zeigte Wenk auf der Prodex die Hyper Quadrex 200 MSY, die eine Vielzahl von Fertigungsmöglichkeiten erlaubt – von der Bearbeitung von Futterteilen bis zur Bearbeitung von Stangenmaterial mit grossem Durchmesser bis 76 mm. Zwei Revolver mit je 12 Werkzeugplätzen für Dreh- und Fräswerkzeuge und zwei Spindeln mit 6000 U/min sorgen für höchstmögliche Produktivität vor allem in der Grossserienfertigung. Das Werkstück wird automatisch von der Hauptspindel in die Gegenspindel transferiert. Eine Automatisierung mit Stangenlader oder Roboter ist optional verfügbar. <<

(ID:43096523)