Messevorschau Prozesssichere Bauteil- und Oberflächenreinigung

Redakteur: Anne Richter

>> Lösungen und Know-how für die prozesssichere Bauteil- und Oberflächenreinigung werden auf der 11. Parts2clean vom 22. bis 24. Oktober in Stuttgart vorgestellt werden. 240 Aussteller aus 15 Ländern zeigen ihre Lösungen zur effizienten, ökologischen und sicheren Reinigung von Bauteilen. Daneben wird ein zweisprachiges Fachforum mit insgesamt 29 Vorträgen von Grundlagen bis zu speziellen Fragestellungen unterschiedliche Bereiche der Reinigungstechnik abdecken.

Firmen zum Thema

Das Parts2clean-Fachforum deckt mit insgesamt 29 Vorträgen von Grundlagen bis zu speziellen Fragestellungen unterschiedliche Bereiche der Reinigungstechnik ab.
Das Parts2clean-Fachforum deckt mit insgesamt 29 Vorträgen von Grundlagen bis zu speziellen Fragestellungen unterschiedliche Bereiche der Reinigungstechnik ab.
(Bild: Deutsche Messe)

Wenn sich am 22. Oktober 2013 die Tore zur 11. Parts2clean auf dem Messegelände Stuttgart öffnen, werden rund 240 Aussteller aus 15 Ländern vertreten sein. «Die Besucher erwartet damit nicht nur das weltweit umfassendste Produkt- und Serviceangebot, um die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung prozesssicher, kosteneffizient und umweltgerecht durchzuführen, es werden auch zahlreiche Innovationen vorgestellt», berichtet Olaf Daebler, Abteilungsleiter Oberflächentechnik bei der Deutschen Messe AG. Der Anteil ausländischer Unternehmen an der diesjährigen internationalen Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung liegt bei rund 19 Prozent.

Neuheiten in allen Ausstellungsbereichen

Zahlreiche Aussteller kommen mit Innovationen und Weiterentwicklungen auf das Messegelände in Stuttgart. Dazu zählt beispielsweise eine vollständig neu entwickelte Anlage für die Reinigung mit Kohlenwasserstoffen, modifizierten Alkoholen und polaren Lösemitteln, die sich durch hohe Flexibilität, optimierte Bedienung sowie verringerten Platzbedarf auszeichnet. Darüber hinaus ermöglicht die innovative Anlagentechnik eine Reduzierung der Stückkosten im Reinigungsprozess sowie des Energieverbrauches. Präsentiert wird auch ein Trockeneisstrahlgerät, mit dem sich selbst sehr filigrane, generativ hergestellte Bauteile prozesssicher reinigen lassen. Im Bereich der wässrigen Spritzreinigung werden unter anderem neue Reinigungsdüsen vorgestellt, die ähnlich einem Schlagbohrer mit einem pulsierenden Strahl arbeiten. Diese Düsen, die durch die hohe kinetische Energie des Spritzstrahls den Schmutz quasi von den Bauteilen hämmern, lassen sich in viele bestehende Reinigungsanlagen integrieren.

(ID:42330829)