Neue Spindelhubgetriebe Rundum korrosionsgeschützt

Redakteur: Silvano Böni

>> Funktionales Design und eine kompakte Bauweise, das zeichnet die neuen Spindelhubgetriebe der Nozag AG aus. Das Gehäuse schimmert in Rotgold und besteht aus dem äusserst korrosionsbeständigen Werkstoff CuA10Fe5Ni5-C. Haupteinsatzgebiete sind beispielsweise salzwassernahe oder Schwefeldioxid enthaltende Industrieumgebungen.

Firmen zum Thema

Das Nozag-Spindelhubgetriebe mit goldfarbenem Gehäuse und Spindeln sowie Wellen aus rostfreiem Material.
Das Nozag-Spindelhubgetriebe mit goldfarbenem Gehäuse und Spindeln sowie Wellen aus rostfreiem Material.
(Bild: Nozag)

Rein äusserlich stellen die neuen Spindelhubgetriebe des Schweizer Antriebstechnik-Spezialisten Nozag AG eine absolute Besonderheit dar. Rotgold schimmernd das Gehäuse, silbern glänzend die Spindeln beziehungsweise Wellen sowie die projektspezifischen Bauteile und Komponenten der Anschlusskonstruktion.

Doch dies ist nur die eine Seite der Medaille. Denn es kommt sehr wohl auf die äusseren wie auf die inneren Werte an. Besonders gilt dies für Spindelhubgetriebe, die in kritischen Bereichen eingesetzt werden, sowohl die Betriebs- als auch die Umgebungsbedingungen betreffend. Für solche speziellen Anforderungen bietet Nozag die Spindelhubgetriebe des Programms «System» jetzt in einer besonderen Ausführung an, bezogen sowohl auf das Gehäuse und alle weiteren äusseren Bauteile als auch auf innenliegende Antriebselemente. Vereinfacht ausgedrückt werden dabei alle in Aluminium gefertigten Gehäuse und Bauteile durch solche aus dem Alu-Bronze-Werkstoff CuA10Fe5Ni5-C ersetzt, und alle Spindeln oder Wellen sowie die innenliegenden Bauteile sind in rostfreiem Stahl oder in Kunststoff (Dichtungen) ausgeführt.

(ID:40025890)