Suchen

Schunk Intec AG: Modularer Grosshubgreifer in 90 Varianten

Redakteur: Hermann Jörg

>> Mit dem Typ PHL startet Schunk eine neue Generation von Grosshubgreifern: Als erster überhaupt verfügt dieser Grosshubgreifer alternativ über eine Vielzahnführung oder über eine Profilschienenführung, die den Wirkungsgrad des Moduls deutlich steigert. Dank dem breiten Angebot von 90 standardisierten Varianten lassen sich Überdimensionierungen vermeiden, Druckluft- und Energieverbrauch minimieren und der Raumbedarf von Applikationen reduzieren.

Firmen zum Thema

Der Anwender hat die Wahl: Gleitgeführt mit Vielzahnführung (oberes Bild) oder wälzlagergeführt mit Profilschienenführung. (Bild: Schunk)
Der Anwender hat die Wahl: Gleitgeführt mit Vielzahnführung (oberes Bild) oder wälzlagergeführt mit Profilschienenführung. (Bild: Schunk)

joe. Effizientes Greifen wird nun auch bei grossen Hüben möglich: Mit dem Grosshubgreifer PHL hebt Schunk, als Kompetenzführer für Spanntechnik und Greifsysteme, die Grenzen zwischen standardisierter und individueller Lösung auf. Als erster Grosshubgreifer überhaupt verfügt der modular konzipierte Typ PHL alternativ über eine Vielzahnführung oder über eine Profilschienenführung, die den Wirkungsgrad deutlich steigert. Mit 90 standardisierten Varianten lassen sich Überdimensionierungen vermeiden, Druckluft- und Energieverbrauch minimieren und der Raumbedarf von Applikationen verringern. Länge und Hub können individuell definiert werden.

Kompaktes Kraftpaket senkt Kosten

Gleitgeführt und mit kraftvoller Vielzahnführung eignet sich dieser Greifer besonders für raue Umgebungen. Wälzlagergeführt mit Profilschienenführung verfügt er über einen rund 25 % höheren Wirkungsgrad. Die Führungswagen der Greiferfinger sind dann auf Kugeln gelagert, was die Reibung minimiert und die Kraft optimal verteilt. Aufgrund der in sich geschlossenen und dauergeschmierten Wälzführung steigt die Tragfähigkeit des Greifers, der Verschleiss verringert sich. Anwender profitieren von einer dauerhaft zuverlässigen Präzision und einer langen Lebensdauer.

Bildergalerie

Die neue Greifergeneration von Schunk übertrifft deutlich die Leistung konventioneller Grosshubgreifer mit T-Nuten- oder Rundführungen. Künftig genügen daher für viele Anwendungen kleinere, günstigere und aufgrund des geringeren Druckluftverbrauchs wirtschaftlicher arbeitende Baugrössen. Alternativ können bei annähernd gleicher Greifkraft zudem längere Finger eingesetzt werden. Mit seinem langen Hub eignet sich der PHL für die Handhabung grosser Teile ebenso wie für die Chargenfertigung, bei der unterschiedliche Werkstückgrössen über eine einzige Linie laufen. Ebenso kann er Teile mit grossen Hinterschnitten sicher greifen.

Massgeschneiderte Standardlösungen

Sowohl mit Vielzahnführung als auch mit Profilschienenführung gibt es fünf Baugrössen mit Kolbendurchmessern zwischen 25 und 63 mm. Pro Baugrösse können Anwender zwischen drei Hüben wählen, so dass sämtliche Hübe zwischen 30 und 160 mm abgedeckt sind. Zusätzlich ist eine federbetätigte Greifkrafterhaltung innen beziehungsweise aussen möglich. Insgesamt stehen damit 90 standardisierte Varianten zur Verfügung.

In der grössten Version verfügt der PHL über eine Greifkraft von 3500 N und eine maximal zulässige Fingerlänge von 600 mm. Optional können sämtliche Grössen als speziell abgedichtete Vitonversion sowie als Hochtemperaturversion für Umgebungstemperaturen bis zu 130 °C ausgeführt werden. Der Greiferzustand lässt sich wahlweise über induktive Näherungsschalter oder über Magnetschalter abfragen. Dazu sind im Greifer bereits durchgängige Nuten integriert. <<

(ID:29206100)