Suchen

Konjunktur Schweizer Uhrenindustrie schafft neue Arbeitsplätze

| Redakteur: lic.rer.publ. Susanne Reinshagen

Schweizer Uhren sind gefragt. Gemäss einer Studie wird die Branche bis 2015 15% mehr Menschen beschäftigen.

Die Schweizer Uhrenindustrie boomt und schafft in den nächsten Jahren hunderte neuer Arbeitsplätze.
Die Schweizer Uhrenindustrie boomt und schafft in den nächsten Jahren hunderte neuer Arbeitsplätze.
(Bild: Xavier Voirol)

Gemäss einer Studie des Arbeitgeberverbandes der Schweizer Uhrenindustrie (CP) wird die Branche bis ins Jahr 2016 15 Prozent mehr Menschen beschäftigen. Deshalb sollen rund 3'200 neue Mitarbeiter ausgebildet oder rekrutiert werden.

Die grössten Zuwachse erwartet man bei den Mikromechanikern (+26%), den Zifferblattfertigern (+23%) und den Uhrmachern (+22 bis 25%) .

Die Ausbildung der 3'200 Neubeschäftigten sollte keine grösseren Probleme bereiten, zumal 2'000 Lehrlinge sich bereits in der Ausbildung befänden.

In Zukunft sollen die Uhrenhersteller mehr zur Ausbildung beitragen, verlangt der Verband. Die Schulen würden momentan noch die Hauptlast tragen, weil die Lehrlinge hier mehr Ausbildungszeit verbringen als bei der praktischen Arbeit in den Firmen. <<

(ID:35437310)