Worldskills 2013 Silber und Bronze für Swissmechanic Kandidaten

Redakteur: Anne Richter

>> Bei den Berufsweltmeisterschaften in Leipzig vom 2. bis 7. Juli 2013 gewannen die Kandidaten von Swissmechanic eine Silber- und eine Bronzemedaille sowie ein diplom. Somit errangen alle drei Kandidaten in den Polymechanik- Disziplinen CNC-Drehen, CNC-Fräsen sowie Automation eine vordere Platzierung.

Firma zum Thema

Volle Konzentration beim Programmieren: Pascal Sieber.
Volle Konzentration beim Programmieren: Pascal Sieber.
(Bild: Swissmechanic)

Einen grossern Erfolg konnten die Siwwmechanic-Kandidaten an den Worldskills 2013 in Leipzig feiern. Der Polymechaniker Armin Beckerbauer holt Silber in der Disziplin Automation, Pascal Sieber gewinnt eine Bronzemedaille in der Disziplin CNC Fräsen und Riccardo Bieler holt zudem ein Diplom in der Disziplin CNC Drehen. «Unsere Kandidaten haben alles gegeben und das Optimum erreicht», äussert sich Gerhard Vogelbacher, Projektverantwortlicher in den von Swissmechanic betreuten Polymechaniker-Disziplinen CNC-Drehen, CNC-Fräsen und Automation.

Das monatelange und intensive Training hat sich damit gelohnt. Die Teilnehmer konnten ihre Leistung optimal abrufen und sich nochmals gegenüber der vergangen Berufs-WM in London 2011 steigern und zwei Medaillen in Empfang nehmen. Insgesamt konnte die Schweizer Delegation 17 Medaillen und 18 Diplome ernten und sicherte sich zudem den sensationellen zweiten Platz in der Nationenwertung. Damit ist die Schweiz mit Abstand das beste europäische Land. Swissmechanic ist mit den erreichten Resultaten hoch zufrieden. Gerhard Vogelbacher fasst zusammen: «Es waren vier unvergessliche Wettkampftage mit einer Top-Organisation.»

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Eröffnungsfeier

Mit einer beeindruckenden Eröffnungsfeier erfolgte am Dienstagabend in der Messe Leipzig der Startschuss zur grössten Berufs-Weltmeisterschaft aller Zeiten: Mit 1004 Teilnehmern in 46 Disziplinen haben die Worldskills Leipzig 2013 eine bisher noch nie dagewesene Dimension erreicht. Junge Berufsleute aus 54 Nationen messen sich ab dem 3. Juli an vier Wettbewerbstagen und demonstrieren ihre berufliches Wissen und Können. Als Wettkampffläche stehen in einer der modernsten Messeanlagen Europas 180 000 Quadratmeter zur Verfügung. Es werden über 200 000 Besucher erwartet. Hier aus den Swissmechanic Aufzeichnungen:

Der erste und zweite Wettkampftag

Die Kandidaten des Swiss Teams kamen schon am ersten Wettkampftag ziemlich ins Schwitzen. Aber nicht etwa wegen der anspruchsvollen Aufgaben die sie in Angriff nehmen mussten. Vielmehr hält just zum Beginn der Wettkampfphase der Hochsommer Einzug in Leipzig, in den Hallen herrschen tropische Temperaturen. Mit viel Trinken und teilweise technischen Hilfsmitteln bewältigen die jungen Schweizer auch diese Situation. Fachlich sind sie fast durchwegs gut gestartet und haben schnell die Anfangsnervosität abgelegt.

Mit viel Missgeschick starteten die indischen Kandidaten. Der CNC Fräser teilt eine Fräsmaschine mit dem Schweizer Kandidaten Pascal Sieber aus Oberriet (SG). Allerdings erwischte er den Schraubstock, worauf die Techniker die Genauigkeit der Maschine nachprüfen mussten. Das ganze Malheur hat für den Schweizer jedoch keine Auswirkung. Am Abend des 2. Wettkampftages sind unsere drei Kandidaten alle vorgegebenen Projekte zu 100 Prozent realisieren können. Bezüglich der Arbeitsqualität haben Sie ein gutes Gefühl. Alle sagen aus, dass Sie neben kleinen Abweichungen die Qualität einhalten konnten. Also weiterhin viel Erfolg. Entscheiden werden die 3. und 4. Wettkampftage sein. Hier werden nicht nur die fachlichen Fertigkeiten gefragt, viel mehr ist die mentale Fitness entscheidend.

Der dritte Wettkampftag

Am dritten Tag geht es in die Endrunde und die 42. WorldSkills in Leipzig neigen sich langsam dem Ende zu: Einige der jungen Berufsleute haben bereits ihre Arbeit erledigt und abgeschlossen, während die restlichen Kandidaten im Endspurt sind und sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Der erste Schweizer Kandidat, der seine Arbeit beendet hat, ist der CNC Fräser Pascal Sieber aus dem St. Gallischen Oberriet. Er wurde von seiner Familie und Freundin sowie dem Arbeitgeber Josef Hasler herzlich in Empfang genommen. Gemäss Experte Jürg Marti hat sein Schützling eine super Arbeit geleistet. Dies bestätigt auch der Kandidat selber: «Ich bin zufrieden, es hat besser geklappt als ich dachte.» Erleichtert, dass der anstrengende und intensive Wettbewerb nun vorbei ist, ist auch der CNC Dreher Ricardo Bieler aus Bonaduz (GR). Auch er hat eine hervorragende Leistung auf Weltspitzenniveau erbracht.

Endspurt am vierten Tag

Pünktlich um 13.00 Uhr hat der «Gong» bei Armin Beckerbauer geschlagen. Nervenkitzelnd, ja sogar einige Schweizer Zuschauer konnten nicht mit ansehen, wie die letzten Minuten vergingen. Krippeln im Magen war angesagt. Aber Armin hat es geschafft, auf die Sekunde genau, seine in den letzten Tagen gefertigten Teile zu einer Vorrichtung zusammenzubauen und diese in Betrieb zu nehmen und, die Vorrichtung funktioniert. Herzliche Gratulation. Er wurde von seiner Familie und Freundin sowie dem Arbeitgeber Heinz Schrankmann in Empfang genommen. Gemäss Experte François Fiechter hat Armin eine super Arbeit geleistet. «Er war weniger nervös als ich gedacht hätte und hat sich so gut auf unerwartete Situationen eingestellt.» Bis ca. 15.00 Uhr sind alle Skills abgeschlossen.

Rangverkündung

Danach folgte das geduldige Warten bis Sonntagabend, als auf der Schlussfeier die Rangverkündigung stattgefunden mit dem für Swissmechanic phantastischem Ergebnis. Armin Beckerbauer, von Ruag Aviation in Alpnach und «Best of All» der Schweizermeisterschaften 2012, räumte in der Disziplin Polymechaniker Automation die Silbermedaille ab. Mit der bronzenen Medaille wurde Pascal Sieber von der Josef Hasler Maschinenbau AG aus Hinterforst in der Disziplin CNC Fräsen ausgezeichnet. In der Disziplin CNC-Drehen errang Riccardo Bieler von der Hamilton Bonaduz AG aus Bonaduz ein Diplom. Damit haben alle Swissmechanic Kandidaten eine vordere Platzierung erreicht. Allen drei jungen Berufsleuten herzliche Gratulation zum Erfolg!

Dank an Sponsoren

Namhafte Sponsoren unterstützten die Kandidaten bei den Vorbereitungen und an den Worldskills Competitions mit Werkzeugen und Ausrüstungen. Diese Zusammenarbeit und das zur Verfügung stellen von Know-how ist von einem unschätzbarem Wert. An dieser Stelle dankt Swissmechanic allen Sponsoren für die Unterstützung der jungen Berufsleute. <<

(ID:42230584)