Compamed 2018

Smarte Technologien für die Medizintechnik

| Redakteur: Anne Richter

Die Compamed, Fachmesse für die medizinische Zuliefererbranche und Produktentwicklung, begrüsst die Fachbesucher in Düsseldorf vom 12. - 15. November 2018.
Bildergalerie: 6 Bilder
Die Compamed, Fachmesse für die medizinische Zuliefererbranche und Produktentwicklung, begrüsst die Fachbesucher in Düsseldorf vom 12. - 15. November 2018. (Bild: Messe Düsseldorf / ctillmann)

Auf der Compamed 2018 zeigen Medizintechnik-Zulieferer smarte Technologien die zu Fortschritten in der medizinischen Versorgung führen: Produkte werden kompakter bei besserer Leistungsfähigkeit, sind leichter zu bedienen und Neuerungen sind stark software- und weniger hardwaregetrieben.

Oft sind es die Zulieferer, die mit ihren Ideen den entscheidenden Impuls liefern für Entwicklungssprünge sorgen. Davon können sich Fachbesucher vom 12. bis 15. November 2018 wieder bei der Compamed, Fachmesse für die medizinische Zuliefererbranche und Produktentwicklung, in der Messe Düsseldorf in den Hallen 8a und 8b überzeugen. Mit etwa 800 Ausstellern aus fast 40 Ländern ist die Compamed eine international führende Fachmesse für den Zulieferermarkt der medizintechnischen Fertigung. Sie findet in fester Parallelität zur weltführenden Medizinmesse Medica statt. Von Bauteilen und Komponenten wie beispielsweise Sensoren, Chips, Funkmodulen, Energie- oder Datenspeichern über Beschichtungstechnologien und Verpackungslösungen bis hin zur kompletten Auftragsfertigung reicht die Bandbreite an Produkten, Lösungen und Services, die bei der Compamed gezeigt und thematisiert werden. Die Liste spannender Neuentwicklungen ist lang, was sich an zahlreichen Beispielen verdeutlichen lässt.

Compamed Suppliers Forum by Devicemed 2018

40 Fachvorträge über alles, was Medizintechnikhersteller jetzt wissen müssen

Compamed Suppliers Forum by Devicemed 2018

40 Fachvorträge über alles, was Medizintechnikhersteller jetzt wissen müssen

18.10.18 - Neue Technologien wie additive Fertigung, der Megatrend Digitalisierung und über alledem die Anforderungen der MDR. Angesichts dieser Herausforderungen kommt das Compamed Suppliers Forum by Devicemed gerade recht. In 40 Fachvorträgen geben Experten Antworten auf drängende Fragen. lesen

3D-Druck wächst rasant in der Medizintechnik

Ein Dauerbrenner bei der Compamed bleibt die additive Fertigung, die in keinem anderen Anwendungsbereich so schnell wächst wie in der Medizintechnik.Schlüsselfaktoren für diese rasante Entwicklung sind technologische Fortschritte, zunehmende private Finanzierungen in diesem Sektor sowie immer mehr Anwendungsmöglichkeiten für die Gesundheitsbranche. Unterteilt wird der wachsende Markt in die grossen Segmente Komponenten, Ausrüstung, Materialien sowie Software und Dienstleistungen, wobei der letzte Bereich den grössten Zuwachs aufweist. Die zunehmende Entwicklung fortschrittlicher Softwarelösungen für die Herstellung von qualitativ hochwertigen 3D-gedruckten Medizinprodukten ist hier der Haupttreiber. Zu dem Thema wird im Rahmen der Compamed 2018 nun am 12. November eine ganztägige Konferenz veranstaltet.

Nach wie vor ein grosses Thema mit vielen Anbietern bleibt auch das gesamte Spektrum an Sensoren. Der Produktmarkt «Hightech for Medical Devices» des Fachverbandes IVAM mit 45 internationalen Teilnehmern bietet hier eine besonders grosse Auswahl. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Compamed sind Mikro- und Nanotechnologien.

Ergänzend zum Ausstellungsbereich der Compamed präsentieren auch zwei etablierte Foren die Trends aus dem Zuliefererbereich der Medizintechnik: Beim Compamed Suppliers Forum (der Fachzeitschrift DeviceMed) in Halle 8b steht die gesamte Prozesskette der Medizintechnik im Focus. Dazu gehören mechanische und elektronische Komponenten ebenso wie innovative Werkstoffe und alle Arten der Auftragsfertigung. Besondere Schwerpunkte in diesem Jahr sind Additive Manufacturing, Cybersecurity, Regulatory Affairs und Wearables. -ari- SMM

War for talents: Was tun gegen den Fachkräftemangel?

Fachkräftemangel in der Logistik

War for talents: Was tun gegen den Fachkräftemangel?

Kaum ein Wirtschaftssektor hat derzeit so sehr mit dem Mangel an geeignetem Nachwuchs zu kämpfen wie die Logistik. Wie ernst die Lage ist und was man jetzt tun muss, lesen Sie in unserem Dossier! weiter...

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45540504 / Medizintechnik)