Sowohl Unikate als auch Massenfertigung

Redakteur: Anne Richter

>> Open Mind – Entwickler von CAD/CAM-Software und Postprozessoren – zeigt auf der Sonderschau «Metal meets Medical» die Vorteile seiner CAM- Lösung Hypermill im Anwendungsbereich Medizintechnik. Am Stand der CNC-Arena ist das Unternehmen ebenfalls mit einem Arbeitsplatz vertreten und zeigt damit das Leistungsspektrum seiner CAD/CAM Software in den verschiedenen Anwendungsgebieten.

Firmen zum Thema

Wirtschaftlich fertigen mit Hypermill. (Bild: Open Mind)
Wirtschaftlich fertigen mit Hypermill. (Bild: Open Mind)

ari. Der Entwickler von CAD/CAM-Software und Postprozessoren Open Mind beteiligt sich in diesem Jahr an der Sonderschau «Metal meets Medical». Unter dem Motto «Vom Unikat bis zur Massenfertigung» wird anhand mehrerer medizintechnischer Artikel die gesamte Prozesskette vom Design bis zur Fertigung aufgezeigt. Das Spektrum medizintechnischer Produkte ist riesengross: angefangen bei chirurgischen Instrumenten über Implantate bis hin zu sonstigen medizintechnischen Teilen. Dementsprechend unterschiedlich sind die Geometrien dieser Artikel und Hypermill bietet die notwendige Flexibilität bei der CAM-Programmierung. Unternehmen profitieren von der hohen Fertigungsqualität, die sich mit Hypermill realisieren lässt. Insbesondere bei Implantaten ist höchste Oberflächengüte unerlässlich, da diese für die Verträglichkeit im menschlichen Körper verantwortlich ist. Dazu ist eine hochpräzise Bearbeitung von schwer zerspanbaren Materialien wie Titan oder Hartmetall nötig. In der Sonderschau wird ein mit Hypermill programmiertes medizinisches Produkt auf einer Mikron-Maschine von Agie Charmilles live gefräst.

Reduzierter Programmieraufwand

Neue Funktionen ermöglichen mit Hypermill eine einfache, komfortable und zeitsparende Arbeitsweise. In der aktuellen Version hat Open Mind unter anderem eine bewährte Technologie zu den intelligenten Makros weiterentwickelt. Das bedeutet, dass Anwender nun in der CAM-Software für jeden Bearbeitungsschritt definierte Regeln und Bedingungen hinterlegen können. Basierend auf diesen Regeln und in Abhängigkeit von den Geometrieinformationen wie Durchmesser, Tiefe, offene oder geschlossene Taschen, werden die Bearbeitungsschritte nun automatisch zugeordnet und angepasst. Die Möglichkeiten der individuellen Automatisierung gehen noch weiter: Customised Process Features, kurz CPF, helfen individuelle Firmenstandards für automatisiertes Programmieren festzulegen. Grundlage dafür ist das prozessorientierte Verknüpfen von charakteristischen Geometriefolgen mit frei definierten Bearbeitungsfolgen. Ein solches CPF wird mit einem Namen versehen, gegebenenfalls mit Bildern dokumentiert und ist dann als CAM-Element selektierbar.

Schnittstellen zu den Werkzeugmaschinen

Hypermill eröffnet alternative Fertigungswege, indem die Möglichkeiten der 5-Achs-Bearbeitung mit innovativen Technologien ausgeschöpft werden und die Komplettbearbeitung in einer Aufspannung die Durchlaufzeiten senkt. Um die optimierten Werkzeugbahnen aus Hypermill auch zuverlässig auf die CNC-Maschinen zu bringen und maximale Leistung zu garantieren, entwickeln die CAM-Spezialisten die Schnittstellen zu den Werkzeugmaschinen selbst und pflegen sie als integralen Bestandteil der CAM-Software. Den Anwendern erspart Open Mind damit die individuelle Anpassung der sonst üblichen generalisierten Postprozessoren. <<

(ID:31611540)