Stahlkonstruktion Über 500 t Stahlträger für das Tramdepot der Limmattalbahn

Redakteur: Susanne Reinshagen

2022 wird die Limmattalbahn in Betrieb genommen, um das Limmattal vom zunehmenden Verkehr zu entlasten. Eröffnet wird auch ein neues Tramdepot, dessen Tragkonstruktion aus Stahl besteht. Die Debrunner Acifer AG bearbeitete dafür im eigenen Bohrcenter 505 t Stahlträger und brachte diese mittels 30 Lastwagenlieferungen just in time zum Kunden.

Firma zum Thema

Das Tramdepot an der Grenze zwischen Dietikon und Spreitenbach hat eine Länge von 145 m, ist 24 m breit und 11 m hoch.
Das Tramdepot an der Grenze zwischen Dietikon und Spreitenbach hat eine Länge von 145 m, ist 24 m breit und 11 m hoch.
(Bild: obs/Debrunner Acifer AG/zvg)

Das Limmattal vor den Toren Zürichs ist eine Wachstumsregion. Mit einer neuen Tramlinie über gut 13 km und 27 Haltestellen soll der zunehmende Verkehr entlastet und auf den öffentlichen Verkehr (ÖV) umgelenkt werden. Im Zuge dieses Ausbaus braucht die Limmattalbahn ein neues Depot, in dem die Fahrzeuge gewartet, gereinigt und geparkt werden können.

145 m lange Halle mit begrüntem Dach

Das neue Depot hat eine beeindruckende Länge von 145 m, ist 24 m breit und 11 m hoch. Es handelt sich um ein transparentes Gebäude mit vielen Fensterflächen und einer dunkelgrauen Metallfassade. Das Dach wird begrünt und darauf eine Fotovoltaikanlage erstellt.

Bildergalerie

Das Gebäude wird in einer Arbeitsgemeinschaft der H. Wetter AG aus Stetten AG mit der Surber Metallbau AG erstellt.

Die Bauarbeiten begannen im Frühling 2020, in Betrieb genommen werden soll das Depot Ende 2022.

Logistische Herausforderung mit 30 Lastwagenlieferungen gelöst

Tragende Elemente des Depot bilden 505 t Stahlträger, die von Debrunner Acifer geliefert wurden. Speziell waren die Masse: Die Träger sind 180 bis 1000 mm hoch und bis 18 m lang. Zugeschnitten wurden sie in Birsfelden und zwischen Oktober 2020 und Mitte Januar 2021 just in time zur H. Wetter AG transportiert. "Wir haben es geschätzt, dass Debrunner Acifer diese Stahlträger pünktlich und zuverlässig geliefert hat", sagt Ralf Zschokke, Projektleiter bei der H. Wetter AG. "Die Logistik war eine Herausforderung, denn das Material wurde in rund 30 Lastwagenlieferungen zu uns gebracht."

Eröffnung auf den Fahrplanwechsel 2022

Die Bauarbeiten laufen nach Plan. Nach der Montage der Tragkonstruktion und des Daches folgt nun der Innenausbau. Der Eröffnung des Tramdepots zum Fahrplanwechsel 2022 steht somit nichts im Weg.

Im Depot werden die Fahrzeuge gewartet, gereinigt und geparkt. Zur Reinigung wird eine automatische Waschanlage erstellt. Die Wartungsarbeiten erfolgen von einer Grube unterhalb der Fahrzeuge sowie von einem Arbeitspodest auf Höhe des Fahrzeugdachs aus. Im Gebäude befinden sich zudem Werkstätten, Büros und Lagerflächen. Im Depot können bis zu 14 Zugkombinationen geparkt werden, die – etwa über Nacht – nicht im Einsatz sind.

Interview

Ralf Zschokke, Projektleiter H. Wetter AG

Hier steht eine Headline

Ralf Zschokke, Projektleiter H. Wetter AG
(Bildquelle: Debrunner Acifer)

Sind Sie zufrieden mit dem Verlauf der Bauarbeiten am Tramdepot der Limmattalbahn?
Ja, wir kommen gut voran, es läuft alles nach Terminplan. Wir haben es geschätzt, dass Debrunner Acifer diese Stahlträger pünktlich und zuverlässig geliefert hat.

Was ist denn schon gebaut?
Die gesamte Tragkonstruktion des Gebäudes und das Dach sind fertig. Zurzeit werden in der Wartungshalle Arbeitseinrichtungen montiert.

Inwiefern haben Sie von den Vorarbeiten von Debrunner Acifer profitieren können?
Wir verfügen über eine eigene Sandstrahl- und Bohranlage. Das heisst, im Gegensatz zu kleineren Unternehmen können wir Stahlträger selber bearbeiten. Was wir aber nicht haben, sind ein Stahllager und ein Sägewerk, das bräuchte zu viel Platz. Unser Stahllager ist die Autobahn A2. Wir bestellen das Material, Debrunner Acifer schneidet zu und liefert just in time. Das funktioniert immer sehr gut, auch bei diesem Projekt.

Was waren die Herausforderungen bei diesem Bau?
Die grossen Träger kommen aus dem Walzwerk. Die Herausforderung dabei ist, dass man diese frühzeitig bestellen kann, denn die Werke haben oft längere Lieferfristen. Das hat aber dank Debrunner Acifer gut geklappt. Eine weitere Herausforderung war die Logistik: Es waren etwa 30 Lastwagen voller Träger, die angeliefert und von uns weiterverarbeitet wurden. Dies zu koordinieren, ist nicht ganz einfach. Aber es hat alles gut funktioniert.

Welche Bedeutung hat dieses Projekt für die H. Wetter AG?
Es ist ein grösseres Projekt. Das Tramdepot hat aber keine speziell komplexe Geometrie; es handelt sich um einen eher praktischen Bau.

Weshalb arbeiten Sie mit Debrunner Acifer zusammen?
Das Material wird immer pünktlich und zuverlässig geliefert. Auch sonst ist der Service ausgezeichnet. Wir müssen beispielsweise vor jedem Auftrag unsere Kosten kalkulieren, um ein Angebot abgeben zu können – und dabei spielt das Material eine wichtige Rolle. Wenn wir eine Stückliste an Debrunner Acifer schicken, haben wir innerhalb eines Tages bereits eine Antwort und können so schnell ein Angebot machen. Diese prompte Rückmeldung wird von der zuständigen Abteilung sehr geschätzt. Debrunner Acifer möchte ich hierfür einen grossen Dank aussprechen.

Worin sehen Sie generell die Stärken von Debrunner Acifer?
Sicherlich die Grösse und Breite des Sortiments. Und wenn Debrunner Acifer mal ein Produkt nicht im Sortiment führt, bekommen wir immer einen guten Tipp, wo es erhältlich ist.

Welche Erwartungen haben Sie an die Debrunner Acifer AG?
Dass der Standard so hoch bleibt.

Debrunner Acifer AG

Die Debrunner Acifer AG ist Teil der Debrunner Koenig Gruppe, die 1755 gegründet. Der B-2-B-Handelspartner und Dienstleister ist mit den Geschäftsbereichen "Stahl & Metalle" und "Technische Produkte" am Markt tätig. Mit dem Bereich "Stahl & Metalle" bedient die Unternehmensgruppe den nationalen Markt mit einem breiten Sortiment ab Zentral- und Regionallagern und einer Vielfalt an Anarbeitungsdienstleistungen. Der zweite Geschäftsbereich "Technische Produkte" deckt weitere Produkte und Dienstleistungen der Bau-, Industrie- und Handwerkerkunden ab. Dazu gehören Tiefbau, Wasser- und Gebäudetechnik, Befestigungstechnik, Werkzeuge, Maschinen und Arbeitsschutz.
Die national tätige Debrunner Acifer AG führt ein breites Sortiment von rund 160'000 Artikeln. Das Unternehmen ist an über 20 Standorten in der ganzen Schweiz vertreten und verfügt über eine eigene Lastwagenflotte sowie zwei moderne Zentrallager. Die lokalen Handwerkerzentren bieten Profi-Handwerkern und KMUs raschen Zugriff auf ein breites Sortiment an Werkzeugen und Maschinen, Arbeitsschutz, Befestigungstechnik, Haustechnik und Spenglerei-Halbfabrikaten. <<

(ID:47686583)