Kennametal: Flachgrundbohrer Wirtschaftlich genau bohren mit Schneideinsätzen

Redakteur: Konrad Mücke

Die aktuell von Kennametal vorgestellten Schneideinsätze FEG eignen sich, Bauteile aus Stahl, Gusseisen und korrosionsbeständigem Stahl zu bearbeiten. Beim Einsatz in Flachgrundbohrern erübrigt sich ein Nachbearbeiten mit einem weiteren Werkzeug. Das verkürzt Durchlaufzeiten und reduziert Kosten.

Firmen zum Thema

Zentrumspitze und 180° Spitzenwinkel: Die Schneidkörper FEG sorgen für exaktes Zentrieren und fluchtende Bohrungen bei rauhen und unebenen, schrägen Oberflächen sowie bei sich kreuzenden Bohrungen.
Zentrumspitze und 180° Spitzenwinkel: Die Schneidkörper FEG sorgen für exaktes Zentrieren und fluchtende Bohrungen bei rauhen und unebenen, schrägen Oberflächen sowie bei sich kreuzenden Bohrungen.
(Bild: Kennametal)

Flachgrundbohrungen einzubringen erfordert einigen Aufwand. Auch exakt zentrierend und fluchtend bei schrägen Ein- und Austrittsflächen, bei rauen und unebenen Oberflächen, bei sich kreuzenden Bohrungen und in mehrschichtigen Werkstoffen zu bohren, erweist sich als schwierig und aufwendig. Damit Fertigungsbetriebe dies nun problemlos bewältigen, hat Kennametal für seine modularen Bohrer KenTIP FS die Schneidkörper FEG verwirklicht. Mit diesen Schneiden ausgestattete Bohrer eignen sich sogar, Senk- und Pilotbohrungen zu fertigen. Dazu erklärt Georg Roth, Global Product Manager für modulare Bohrer bei Kennametal: «Der neue FEG-Schneidkörper ist sehr vielseitig und kann bei nahezu allen Bohranwendungen eingesetzt werden.»

Auf den Punkt gebracht

Das Prinzip der Schneidengeometrie FEG ist denkbar einfach. Der Schneideinsatz ist mit einer 180°-Stirnschneide ausgeführt. Er hat zudem eine konische Zentrumsschneide. Dadurch verbessert sich die Führung des Werkzeugs. Bohrungen werden fluchtend und genau im Durchmesser. Eckenfasen schützen die Schneidkanten. Gratbildung wird deutlich reduziert. Bei unterbrochenen Schnitten und Querbohrungen sorgen vier Führungsfasen für Stabilität. Die verwendete Hartmetall-Sorte KCP15A basiert auf einem feinkörnigen Hartmetallsubstrat mit einer Mehrlagenbeschichtung aus AlTiN. Dadurch erweist sich die Schneide beim Bohren von Stahl, Edelstahl und Gusseisen als äusserst zäh und verschleissbeständig.

Bildergalerie

Universell einsetzbar

Die Schneiden FEG gibt es für Bohrer mit 6 bis 26 mm Durchmesser. Abhängig von den Grund­körpern der modularen Bohrer KenTIP FS sind bis 12 x S Bohrtiefe möglich. Mit den Schneideinsätzen FEG entfällt beim Einbringen von Flachgrundbohrungen die Nacharbeit mit einem zweiten Bohrwerkzeug. Das Werkstück kann in nur einem Arbeitsgang komplett bearbeitet werden. Darüber hinaus eignen sich mit Flachschneiden FEG ausgestattete Bohrer für Querbohrungen sowie zum exakt zentrierenden Bohren bei schrägen Ein- und Austrittsflächen. - kmu - SMM

(ID:47043409)