Kunststoff Wisag: Der Einsatz von Wärme in der Kunststoff-Industrie

Redakteur: Anne Richter

>> Wärme genau da, wo sie gebraucht wird, und nur so lange wie nötig! Das Unternehmen Wisag präsentiert an der Swiss Plastics 2012 in Luzern Wärmequellen für verschiedene Anwendungen in der Kunststoff-Industrie. Von direkter Wärmeübertragung über Umluft zu berührungsloser Strahlungswärme stehen auf die Anwendung abgestimmte Möglichkeiten zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Moderne Verbundwerkstoffe benötigen gezielt eingesetzte Wärme. (Bild: Wisag)
Moderne Verbundwerkstoffe benötigen gezielt eingesetzte Wärme. (Bild: Wisag)

Infrarot-Strahler helfen Prozesszeiten zu verkürzen. Flugzeuge und Automobile sollen leichter werden, um Kraftstoff zu sparen, für die Fahrgäste müssen sie jedoch genauso sicher bleiben. Rotorblätter von Windenergieanlagen sollen leicht, aber gleichzeitig sehr belastbar sein. Infrarot-Wärme kann helfen, diese Anforderungen zu erfüllen.

Die Kunststoffmatrix kann die auftretende Energie absorbieren

Faserverstärkte Kunststoffe sind moderne Verbundwerkstoffe; sie bestehen aus Kunststoffen wie Polyphenylsulfid (PPS), Polyetheretherketon (PEEK) oder Epoxidharzen (EP), in die Karbon oder Glasfasern eingebettet wurden. Die Fasern machen das Bauteil fest und steif, die Kunststoffmatrix kann die auftretende Energie absorbieren. Viele hoch belastete Bauteile im Auto, wie Lenkrohre, die hohen Torsionskräften ausgesetzt sind, oder auch Elemente für den Seitenaufprallschutz werden aus diesen Kompositen hergestellt.

Bei der Herstellung solcher moderner Bauteile kommen Infrarot-Systeme zum Einsatz, weil sie diese Materialien schnell und homogen erwärmen und so die Prozesszeiten verkürzen.

Einen optimalen Wärmeprozess erreichen

Wisag zeigt aber auch Wärmequellen aus dem Bereichen Kontaktwärme oder Warmluft. Hierbei sind beheizte Platten, Heizbänder oder Heizkabel bis 1000 °C, flexible Heizschläuche bis 380 °C oder als Formlinge ausgebildete Silikon-Heizelemente eine weitere Variante, gezielt einen für eine Anwendung optimalen Wärmeprozess zu erreichen.

Für zeitabhängige Anwendungen stehen Umluft- oder Temperöfen zur Verfügung. Aufheizgeschwindigkeit, Temperaturen und Auskühlzeiten sind in solchen Anwendungen von grosser Bedeutung. Modernste Temperaturerfassung- und Auswertungssysteme erlauben eine jederzeit überprüfbare Dokumentierung und bilden einen äusserst wichtigen Bestandteil der Qualitätssicherung. <<

(ID:30494870)