Optimierte Lagerung Zwischen Technik und Design

Redakteur: Silvano Böni

Durch die Investition in ein STOPA-Tower-Eco-Turmlagersystem hat die Expomobilia AG die Bevorratung ihrer Blechtafeln optimiert. Grund hierfür ist der Wunsch nach mehr Ergonomie gewesen. Dieses Ziel hat das Unternehmen erreicht. Zudem erfolgt das Handling der Bleche heute wesentlich effizienter.

Firmen zum Thema

Durch die Investition in den STOPA Tower Eco kann Expomobilia schneller und ohne Umlagerungen auf einzelne Tafeln zugreifen.
Durch die Investition in den STOPA Tower Eco kann Expomobilia schneller und ohne Umlagerungen auf einzelne Tafeln zugreifen.
(Bild: STOPA)

Markus Halbeisen, Head of Operations, Member of the Board der Expomobilia AG in Effretikon bei Zürich, zeigt Fotos von einem Palettenregal, in dem früher je Ebene meist drei Blechsorten mit verschiedenen Dicken und Abmessungen gelegen haben. «Wenn wir eine Tafel benötigten, die unten lag, kam es zu einem erheblichen Sortier- und Umlageraufwand.» Ein Problem, das aufgrund wachsender Bestände noch zugenommen hat. Zumal der Messebauer wegen der designorientierten Prägung seiner Standelemente häufig neue Blechsorten braucht. Weil die Bestände darüber hinaus durch Restbleche kundenspezifischer Sorten zunehmen, hatte Expomobilia entschieden, die Lagerung und den Materialfluss zu optimieren.

Rascher Zugriff

Halbeisen bleibt beim Rundgang vor dem Turmlager stehen, das von der STOPA Anlagenbau GmbH, Achern-Gamshurst, stammt. «Seitdem wir das Lager nutzen, liegen dort die 28 gängigsten von unseren circa 40 Blechsorten. Somit können wir rascher und ohne Umlagerungen auf einzelne Tafeln zugreifen. Ausserdem profitieren wir von schnelleren Einlagerungen.» Letztlich läuft das ganze Handling, von der Anlieferung bis zur Verarbeitung, rationeller und zügiger ab. Dazu tragen auch weitere Investitionen bei, zum Beispiel in einen Schwenkkran einschliesslich eines Sauggreifers, mit dessen Hilfe die Bleche von den Paletten gehoben werden. Die Mitarbeiter müssen also kaum noch Lasten heben. Ebenfalls vergangen sind die Zeiten, in denen beim Handhaben dünner Bleche Beschädigungen aufgetreten sind. Christian Graf, Teamleiter Schlosserei, bittet seinen Mitarbeiter Ernst Spirig, eine Palette aus dem Turm herauszufahren, um das komfortable Handling der Ladungsträger zu demonstrieren. «Unsere Forderung nach Ergonomie hat STOPA mit dem Turmlager erfüllt. Überdies unterstützen wir jetzt den kompletten Materialfluss durch Hilfsmittel.»

Bildergalerie

(ID:42743344)