Internet of Things

3 Vorteile, von denen Sie beim Einsatz von IoT-Lösungen profitieren

| Autor / Redakteur: Thomas Alberti / Sebastian Hofmann

Die Logistikbranche ist für den erfolgreichen Einsatz von Internet-of-Things-Technologien bestens geeignet.
Die Logistikbranche ist für den erfolgreichen Einsatz von Internet-of-Things-Technologien bestens geeignet. (Bild: ©ake1150 - stock.adobe.com)

Der Einsatz des Internet of Things (IoT) ist entscheidend für die erfolgreiche digitale Transformation von Unternehmen. Die größten Chancen bietet die Technologie aber für die Logistikbranche.

Durch die hohe Vernetzung entlang der Supply Chain sind im Transport- und Logistiksektor so große Mengen an Prozessdaten verfügbar wie in kaum einer anderen Branche. Das schafft ideale Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz von IoT-Technologien. Diese machen Logistikprozesse intelligenter, übersichtlicher und effizienter. Ganz konkret bieten sie unter anderem die folgenden drei Vorteile:

Was ist das Internet of Things?

Definition

Was ist das Internet of Things?

01.09.16 - Im Internet der Dinge (Englisch: Internet of Things, IoT) bekommen Gegenstände eine eindeutige Identität und können miteinander kommunizieren oder Befehle entgegennehmen. Mit dem Internet of Things lassen sich Anwendungen automatisieren und Aufgaben ohne Eingriff von außen erledigen. lesen

1. Bessere Übersicht und Planbarkeit dank GPS-Tracking

Durch den Einsatz von GPS-Tracking im Flotten- und Transportmanagement können sowohl Gegenstände als auch Einsatzzeiten, Routen und Beladungen geortet und gesteuert werden. Beispielsweise ist es für Logistikunternehmen in der Seefahrt essenziell zu wissen, wo sich Schiffe gerade befinden. Eingehende GPS-Datenströme sowie weitere Schiffsdaten werden deshalb in Echtzeit analysiert, sodass Entscheider die Bewegung ihrer Schiffe jederzeit verfolgen und deren aktuellen Standort bestimmen können.

Here und Sigfox wollen globales Asset Tracking schaffen

IoT-Anwendungen für Logistik und Supply Chain

Here und Sigfox wollen globales Asset Tracking schaffen

22.06.18 - Here und Sigfox haben eine Partnerschaft bekanntgegeben, die darauf abzielt, einen globalen Lokalisierungsservice zu schaffen, der neue Möglichkeiten für Internet of Things-Anwendungen (IoT) eröffnen soll – insbesondere im Supply Chain Management und der Logistik. lesen

Der größte Vorteil der smarten Tracking-Technologie besteht darin, dass Logistikunternehmen mit ihrer Hilfe genaue Vorhersagen darüber treffen können, wann ein Schiff wo ankommt. Das zieht schließlich wiederum eine ganze Reihe von Prozessen nach sich – angefangen bei der Suche nach einem geeigneten Anleger bis hin zur zeitgerechten Beauftragung von Schleppbooten. Das Schiff muss entladen, neu beladen und wieder aufgetankt werden. Legt ein Schiff früher oder später im Hafen an als geplant, kann das zehntausende Dollar kosten und den Gewinn drastisch senken.

2. Mit Predictive Analytics Betrugsversuche im Keim ersticken

Immer wieder kommt es vor, dass Betrüger Sendungen unter falschem Namen aufgeben. Der Auftrag wird ausgeführt und die Rechnung geht an den tatsächlichen Kunden, der vom gesamten Vorgang natürlich nichts weiß. Der Einsatz von Predictive Analytics und Machine Learning hilft, solche Betrugsfälle zu ermitteln und einzudämmen: Sobald ein neuer Auftrag eingeht, wird eine allgemeine Betrugsprüfung durchgeführt, die anhand verschiedener Parameter untersucht, wie wahrscheinlich er von einem Betrüger abgeschickt wurde. Es wird beispielsweise analysiert, von welchem Land in welches Land versendet werden soll.

Für jeden einzelnen Parameter ist dabei eine bestimmte Gewichtung hinterlegt. Ein intelligenter Algorithmus errechnet dann auf dieser Grundlage ein Scoring, das die Betrugswahrscheinlichkeit angibt. Liegt sie über einem zuvor festgelegten Grenzwert, geht es so weiter: Der aktuelle Auftrag wird mit vorherigen Versandinformationen desselben Kunden verglichen. Stimmen diese nicht überein, erkundigt sich ein Sachbearbeiter bei dem Auftraggeber, ob dieser die Sendung tatsächlich aufgegeben hat. Handelt es sich um einen Betrugsfall, wird die Sendung zerstört oder zurückgeschickt. Unternehmen vermeiden so unnötige Kosten und verbessern die Beziehung zu ihren Kunden.

Betrugsversuche können durch eine Datenprüfung beim Bestellprozess zuverlässig erkannt und abgewandt werden – das IoT machts's möglich.
Betrugsversuche können durch eine Datenprüfung beim Bestellprozess zuverlässig erkannt und abgewandt werden – das IoT machts's möglich. (Bild: ©weerapat1003 - stock.adobe.com)

3. Die Retourenabwicklung beschleunigen

Gerade im Bereich der Retourenlogistik hilft der Einsatz von IoT, Rücksendungen effizient zu steuern, in den Warenkreislauf zurückzuführen und in den Service- und Reparaturzyklus einzutakten. Rücksendungen sind nicht planbar und bringen immer einen hohen Aufwand mit sich. Trotzdem ist es für Hersteller und Händler notwendig, sie so einfach wie möglich zu gestalten, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Durch den Einsatz von IoT-Technologien können Reparatur- und Retourenprozesse und somit auch die Bearbeitung von Servicefällen beschleunigt und verbessert werden.

Mithilfe einer digitalen Plattform werden jegliche Abwicklungsarten automatisch erkannt und unterstützt. Alle Beteiligten wie beispielsweise der Fachhandel und auch der Kunde erhalten ihre notwendigen Informationen auf einen Blick. Darüber hinaus werden Reparatur- und Retourenprozesse automatisiert, um die Fehlerquote zu senken, die durch manuelle Eingriffe entsteht. So können Retouren und Reparaturen in kurzer Zeit und hoher Qualität durchgeführt werden. Das steigert wiederum die Kundenzufriedenheit.

Mit einer Plattform IoT-Projekte erfolgreich umsetzen

In allen genannten Szenarien werden Daten in Echtzeit gesammelt, korreliert und ausgewertet, um Entscheidungen schneller zu treffen und entsprechende Maßnahmen frühzeitig einzuleiten. Dabei müssen Systeme, Anwendungen und Geräte reibungslos integriert und Datenströme kontinuierlich ausgewertet werden. Das gelingt am besten mit einer IoT-Plattform. Mit dieser lassen sich Objekte vernetzen, Daten sammeln und in Echtzeit auswerten. Damit sind Unternehmen in der Lage, Projekte und neue Services schneller zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen.

* Thomas Alberti ist Vice President Sales Director Strategic Accounts Retail & Service Industries und Global Account Director Deutsche Post DHL Group bei SAG Deutschland in 63297 Darmstadt, Tel. (0 61 51) 92-0, info@softwareag.com

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45508695 / Logistik)