Kabellose Ladetechnik für E-Cars Auftanken, ohne aufzutanken

Redakteur: Silvano Böni

>> Elektroautos drängen immer mehr in unseren Alltag und könnten die Automobil-Industrie revolutionieren. Doch nebst leistungsstarken und trotzdem kompakten Energiespeichern braucht es hauptsächlich eines, um die Fahrzeuge im Massenmarkt zu etablieren: eine intelligente und nutzerfreundliche Ladetechnologie. Was läge da näher, als sein Auto einfach auf einen Parkplatz zu stellen und später ohne Zutun voll betankt wieder abzufahren. Eine induktive Ladetechnik macht es möglich.

Firmen zum Thema

Die induktive Ladetechnik von SEW-Eurodrive versorgt das Fahrzeug mit 3 kW Leistung aus einer Haushaltsteckdose mit 230 V.
Die induktive Ladetechnik von SEW-Eurodrive versorgt das Fahrzeug mit 3 kW Leistung aus einer Haushaltsteckdose mit 230 V.
(Bild: Alfred Imhof AG)

Die Basistechnologie der induktiven Ladetechnik bewährt sich seit Jahren als Energieversorgungssystem in Industrieanwendungen. Und diese intelligente und bedienerfreundliche Technologie ist jetzt auch für Elektrofahrzeuge nutzbar. Laden ohne Kabel, schnell und komfortabel und für jedermann zugänglich – egal ob auf öffentlichen oder betrieblichen Park- und Halteplätzen oder in der eigenen Garage zu Hause. Nur vier Komponenten sind für die induktive Energieübertragung notwendig: am Parkplatz das Einspeisegerät und die Ladeplatte und am Auto der Pick-up (Energieaufnehmer) und die Anschlussbox an das Fahrzeug.

Das Auto mit dem Pick-up-Modul im Fahrzeugboden fährt beim induktiven Ladevorgang lediglich über die im Boden eingelassene Ladeplatte. Schon startet die Energieübertragung automatisch: Die Ladeplatte sendet die Energie an das Pick-up-Modul und lädt damit die Fahrzeugbatterie. Dabei kann die Energie eine Distanz von bis zu 20 Zentimeter nahezu verlustfrei überbrücken.

(ID:37900820)