Der neue CR-4iA komplettiert die Baureihe der kollaborativen Roboter Aussen grün – innen gelb

Redakteur: Silvano Böni

Fanuc hat drei kleine, kollaborative Roboter in das breite Produktportfolio an Industrierobotern aufgenommen: CR-4iA, CR-7iA und CR-7iA/L. Die drei Neuzugänge treten in die Fussstapfen des grösseren, grünen kollaborativen Roboters CR-35iA, der immer noch zu den Stärksten seiner Klasse mit 35 kg Traglast gehört.

Firmen zum Thema

Die Baureihe kollaborativer Roboter umfasst bei Fanuc jetzt vier Versionen zwischen 4 und 35 kg Traglast.
Die Baureihe kollaborativer Roboter umfasst bei Fanuc jetzt vier Versionen zwischen 4 und 35 kg Traglast.
(Bild: Fanuc)

Der CR-4iA ist mit einer Traglast von 4 kg der kleinste unter den grünen Fanuc-Robotern, während der CR-7iA und CR-7iA/L (langer Arm) 7 kg heben können. Durch sichere Sensortechnologie garantieren die kollaborativen Roboter einen komplett sicheren Stopp, sobald sie mit einem unerwarteten Hindernis oder einem Menschen zusammenstossen.

Alle kollaborativen Fanuc-Roboter sind TÜV-zertifiziert nach ISO 10218-1, sodass sie Hand in Hand mit einem Menschen arbeiten können. In vielen Fällen sind Sicherheitszäune nicht nötig und durch die kleine und kompakte Bauweise können sie einfach in den Arbeitsplatz des Mitarbeiters integriert werden.

Bildergalerie

Force-Sensor-Technologie

Ein zusätzlicher Nutzen ist die Option, bewährte, intelligente Fanuc-Funktionen mit diesen Robotern zu verbinden. Die industrietaugliche Plug-and-Play-Vision und Force-Sensor-Technologie eröffnet zum Beispiel neue Interaktionen zwischen Mensch und Roboter bei verschiedenen Anwendungen. Das Bildverarbeitungssystem von Fanuc kann für unzählige Aufgaben verwendet werden, zum Beispiel für die Lageerkennung von Werkstücken, Teile- und Fertigungskontrolle oder das Lesen von Barcodes. Die Fanuc-Force-Sensor-Technologie bietet eine Bandbreite an präzisen Montagestrategien für komplexe Montagearbeiten im Automotive-Bereich und der Elektronikbranche.

Flexibel montierbar

Aufgrund der kleinen, kompakten Bauweise können die Roboter an der Decke oder Wand montiert werden und haben dadurch einen grossen Bewegungsbereich, ohne den Arbeitsplatz des Bedieners einzuschränken. Der Roboter kann aufgrund seines leichten und schmalen Designs auch auf einer mobilen Plattform montiert werden. Durch diese Flexibilität ist es einfacher, den Arbeitsplatz des Roboters zu verändern und je nach Anforderungen des Bedieners oder des Unternehmens eine Vielzahl an Aufgaben am Montageband zu erledigen. Die zukünftigen Aufgaben dieser Roboter beinhalten leichte, mühsame und wiederkehrende, manuelle Aufgaben für verschiedene Typen der Materialhandhabung und den Transfer und die Montage elektrischer Kleinteile.

Einfache Integration in Produktion

Die neuen kollaborativen Roboter sind zwar aussen grün, innen jedoch sind sie gelb und funktionieren wie jeder andere FANUC-Roboter. Mit der FANUC-Steuerungstechnik bieten sie eine bekannte Oberfläche für eine einfache Integration in die Produktion.

Die Erweiterung der CR-Serie von Fanuc kommt zu einer Zeit, in der der Verkauf von kollaborativen Robotern weltweit steigt. In den nächsten fünf Jahren wird ein Marktvolumen von circa 2 Milliarden erwartet. SMM

(ID:44692486)