Bei Feintool läuft's rund

Redakteur: Susanne Reinshagen

>> Das erste Halbjahr 2013 ist für Feintool erfreulich verlaufen. Mit einem zusätzlichen Mittelzufluss von CHF 33 Mio. für Investitionen, weiteren Grossaufträgen von Premiumherstellern und neuen Entwicklungsprojekten kann Feintool auch die zweite Jahreshälfte optimistissch angehen. Wobei die langfristige Strategie mit Konzentration auf Feinschneiden und Umformen in Verbindung mit konsequenter Internationalisierung und technischer Innovation konsequent fortgesetzt wurde.

Firma zum Thema

Feintool war im ersten Halbjahr 2013 erfolgreich und wuchs stärker als die Automboilindustrie, der wichtigste Absatzmarkt für das Unternehmen.
Feintool war im ersten Halbjahr 2013 erfolgreich und wuchs stärker als die Automboilindustrie, der wichtigste Absatzmarkt für das Unternehmen.
(Bild: Feintool)

Feintool ist in der Entwicklung von Feinschneidanlagen und der Produktion einbaufertiger Feinschneid- und Umformkomponenten besonders für die Automobilindustrie tätig. Dieser Industriezweig zeigte sich auch im ersten Halbjahr 2013 uneinheitlich und abhängig von regionalen Entwicklungen. Während sich der nordamerikanische Markt positiv entwickelt hat und andererseits die Automobilproduktion in Europa erneut rückläufig war, hielt sich vor allem der asiatische Markt auf Wachstumskurs. Die weltweite Automobilproduktion legte im Vorjahresvergleich um 1.4 Prozent auf 42.3 Mio. Fahrzeuge zu.

An diesem Wachstum konnte Feintool überproportional partizipieren und erhöhte im ersten Halbjahr 2013 den Nettoumsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 14.7 Prozent auf CHF 225 Mio. Der Auftragseingang steigerte sich um beachtliche 36.8%, der Auftragsbestand um 8.8%. Das EBITDA erhöhte sich um 3.5% auf CHF 22.4 Mio.

Zu dieser positiven Entwicklung trugen vor allem das Teilefertigungsgeschäft System Parts bei, dessen Auftragseingang sich um gute 60%erhöhte. Auch der Umsatz dieses Geschäftsbereichs stieg um knapp 29%.

Die Geschäftsbereiche Fineblanking Technology und Autmationstechnik mussten einen Rückgang des Auftragseingangs von 16% sowie 23% verbuchen. Damit verfügen diese beiden Bereiche über einen Arbeitsvorrat von 6 bis 8 Monate.

Vorsichtig optimistischer Ausblick

Feintool kann ungeachtet eines mit nur 1.4% gewachsenen globalen Automobilmarktes auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2013 zurückblicken. Die Unternehmensführung erwartet für das Gesamtjahr 2013 einen Gruppenumsatz in der Grössenordnung von CHF 480 Mio. <<

(ID:42273050)