Tornos Jahresbericht 2020 Corona halbiert Umsatz bei Tornos

Redakteur: Susanne Reinshagen

Die Corona-Pandemie hinterlässt bei Tornos tiefe Spuren. Auftragseingang und Umsatz haben sich gegenüber den Vorjahreswerten stark reduziert. Optimismus schöpft man aus der positiven Entwicklung im 4. Quartal 2020

Die Tornos SA leidet stark unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Auftragseingang und Umsatz haben sich markant verschlechtert.
Die Tornos SA leidet stark unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Auftragseingang und Umsatz haben sich markant verschlechtert.
(Bild: Tornos)

Das Geschäftsjahr 2020 der Tornos Gruppe war massgeblich von der Corona-Krise geprägt. Der Auftragseingang ging im Vorjahresvergleich von CHF 135,5 Mio. um 27,7% auf CHF 98,0 Mio. zurück, der Nettoumsatz liegt mit CHF 103,4 Mio. um 49,6% unter dem entsprechenden Vorjahreswert (2019: CHF 205,3 Mio.). Ermutigend ist die positive Nachfrageentwicklung im vierten Quartal 2020, insbesondere in China, aber auch in einzelnen Märkten Europas. Auf das Ergebnis wird diese positive Entwicklung erst im Jahr 2021 Einfluss haben.

Trotz rigoroser Sparmassnahmen rechnet Tornos zum jetzigen Zeitpunkt beim EBIT und beim Nettoergebnis für das zweite Semester 2020 noch mit etwas negativeren Resultaten als im ersten Halbjahr 2020. Da belief sich der EBIT auf -13 Mio. CHF (-23.3% gegenüber der Vorjahresperiode) und das Nettoergebnis auf -13.9 Mio. CHF (-24.8% gegenüber der Vorjahresperiode). Stark belastet wird das Ergebnis durch die Rückstellungen auf Warenvorräte, die aufgrund der längeren Lagerhaltung und des geringeren Verbrauchs gebildet werden mussten. Dank einer deutlich angepassten Kostenbasis geht die Tornos Gruppe mit gestärkter Liquidität ins Geschäftsjahr 2021.<<

(ID:47079455)