Jörg Neu: Profile biegen Das biegen wir hin!

Redakteur: Konrad Mücke

Für Rohre und Profile entwickelt und produziert die Jörg Neu GmbH in Grünstadt 6-Achs-CNC-Freiform-Biegemaschinen. Das Verfahren ermöglicht beliebige drei­dimensionale Biegungen ohne Werkzeugwechsel für nahezu sämtliche Metalle.

Firmen zum Thema

Die vielfältigen Achs­bewegungen der Freiform-Biegemaschinen von 
Jörg Neu GmbH steuern CNC-Steuerungen der Serien M700 und M800 von Mitsubishi Electric.
Die vielfältigen Achs­bewegungen der Freiform-Biegemaschinen von 
Jörg Neu GmbH steuern CNC-Steuerungen der Serien M700 und M800 von Mitsubishi Electric.
(Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.)

Durch Freiformbiegen lassen sich Rund- und Profilrohre in beliebige dreidimensionale Formen bringen. Da der Werkstoff hierbei geschoben wird, bleiben das homogene Werkstoffgefüge, die gleichmässige Wanddicke und ein makelloses Erscheinungsbild bei den geformten Rohren und Profilen erhalten. Das ist ideal, um die Bauteile weiter umzuformen, zum Beispiel durch Hydroformen, aber auch zur Montage. Die Technologie eignet sich für Werkstoffe wie Aluminium, Stahl und Edelstahl und selbst bei höchstfesten Stählen lassen sich prozesssicher dünne Wanddicken realisieren. Auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist das Verfahren attraktiv. Pro Profil reicht ein Werkzeugsatz. Formänderungen werden programmiert und erfordern keinen Werkzeugwechsel. Das verkürzt deutlich die Takt- und die Stillstandszeiten. Besonders wirtschaftlich ist das Verfahren bei grossen Serien in der Automobil- und der Zulieferindustrie.

Vielfältige Anwendungen

Die Jörg Neu GmbH im pfälzischen Grünstadt entwickelt das aus Japan stammende Freiform-Biegeverfahren seit den 1990ern autark weiter. Mit 5- und 6-Achs-CNC-Maschinen gilt sie dabei seit vielen Jahren als technologisch führend. Sie entwickelt das Verfahren basierend auf Forderungen aus unterschiedlichen Branchen kontinuierlich weiter. Ursprünglich fertigte man mit Freiformbiegen Möbelgestelle. Zum Jahrtausendwechsel wurde ein bedeutender deutscher Automobilbauer auf die Technologie aufmerksam. Er unterstützte das Umformkonzept. Seitdem vollzieht sich bei Jörg Neu eine kundengetriebene Weiterentwicklung und Kooperation in stetig wachsendem Umfang. Seit seiner Gründung arbeitet das Unternehmen mit Mitsubi­shi Electric zusammen. Als wichtiger Erfolgsfaktor verbindet die beiden Unternehmen die starke Orientierung an der Praxis bei Anwendern. Potenzial für Wertschöpfung besteht über die bisherigen Anwendungen hinaus bei exotischen Nischen. Beispielsweise werden auf Freiformbiegemaschinen Bauteile für E-Scooter hergestellt. Das Endprodukt muss optisch perfekt sein. Für die Luftfahrt erforscht der Maschinenhersteller in der Pfalz inzwischen Verfahren zum Freiformbiegen von Titan.

Bildergalerie

Sachgerecht steuern

Zum Steuern seiner Maschinen nutzt Jörg Neu CNC-Steuerungen von Mitsubishi Electric. Die Varianten der Serie M700 sorgen für exakten Gleichlauf der angetriebenen Schwenk- und Vorschub­achsen. Demnächst wird der Maschinenhersteller CNC-Steuerungen der Serie M800 einsetzen. Diese verbessern vor allem die Sicherheit. Zu dieser Entwicklung berichtet Lothar Kummermehr, Rohrbiegeexperte bei Jörg Neu: «Mitsubishi Electric stand uns seit Beginn unserer Zusammenarbeit als verlässlicher Partner zur Seite. Die Komponenten sind qualitativ gut, die Kommunikation läuft reibungslos, die Unterstützung war immer da und der Kostenpunkt stimmt.» Wegen seiner globalen Präsenz kann der japanische Steuerungshersteller zudem weltweit jederzeit Ersatzteile bereitstellen. Anwender werden in der jeweiligen Landessprache betreut. – kmu – SMM

(ID:47328175)