Halbjahreszahlen DMG Mori Seiki: Positive Geschäftsentwicklung

Redakteur: Susanne Reinshagen

>> DMG Mori Seiki ist im ersten Geschäftshalbjahr gut unterwegs. Der Konzern konnte sowohl beim Umsatz wie auch auf Ertragsseite zulegen. Für das Gesamtjahr sieht der Konzern weitehin eine positive Entwicklung.

Firma zum Thema

Die Machinen von DMG Mori Seiki haben sich im ersten Halbjahr 2014 gut verkauft.
Die Machinen von DMG Mori Seiki haben sich im ersten Halbjahr 2014 gut verkauft.
(Bild: DMG Mori Seiki)

Der DMG Mori Seiki-Konzern hat das erste Halbjahr 2014 plangemäss abgeschlossen und in einem herausfordernden Marktumfeld sowohl den Auftragseingang als auch den Umsatz und den Ertrag gesteigert: Der Auftragseingang erreichte 1210,1 Mio. € (+13%). Der Umsatz erhöhte sich um 6% auf 1034,4 Mio. €.

DMG Mori Seiki konnte die Ertragslage plangemäss weiter verbessern: Zum Halbjahr betrug das EBITDA 90,2 Mio. € (+26%;), das EBIT erreichte 67,8 Mio. € (+38%) und das EBT stieg auf 64,6 Mio. € (+46%). Der Konzern weist zum 30. Juni 2014 ein Ergebnis nach Steuern von 44,6 Mio. € aus (+46%).

Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte beliefen sich im ersten Halbjahr auf 56,3 Mio. € (Vorjahr: 36,3 Mio. €).

Ausblick

Der weltweite Markt für Werkzeugmaschinen soll sich im Jahr 2014 positiv entwickeln. Der Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) und das britische Wirtschaftsforschungsinstitut Oxford Economics gehen in ihrer Prognose vom April diesen Jahres von einem Wachstum des Weltverbrauchs von 3,7% auf 61,1 Mrd. € aus.

Im Geschäftsjahr 2014 erwartet auch der Konzern weiterhin insgesamt positive globalwirtschaftliche Rahmenbedingungen. So sollte sich die gegenwärtig stabile Wirtschaftsentwicklung in Deutschland, die verbesserte konjunkturelle Situation in Europa und die stabile Wachstumsdynamik in den USA auch positiv auf das Ergebnis auswirken. Dem gegenüber stellen mögliche wirtschaftliche Auswirkungen der politischen Konflikte in der Ukraine, in Syrien, im Irak und in Israel auch weiterhin einen hohen Unsicherheitsfaktor dar.

Insgesamt rechnet der Konzern in der zweiten Jahreshälfte mit einer Belebung des Geschäfts. Besondere Impulse für den Auftragseingang werden von den Herbstmessen und Technologieausstellungen IMTS in Chicago, AMB in Stuttgart und JIMTOF in Tokio, erwartet.

Auf Basis des aktuellen Geschäftsverlaufs prognostiziert der Konzern für das Jahr 2014 einem Auftragseingang von rund 2,3 Mrd. €. Aufgrund dieser Erwartungen und basierend auf dem Auftragsbestand soll der Jahresumsatz rund 2,2 Mrd. betragen. Vor allem im vierten Quartal rechnet man mit steigenden Umsatz- und Ergebnisbeiträgen. Unter der Annahme, dass die Marktentwicklung gemäss den Erwartungen verläuft, erwartet der Konzern einen EBIT von rund 175 Mio. € und ein EBT von rund 165 Mio. €. <<

(ID:42947846)