DMG Schweiz AG: Gildemeister mit positivem Ergebnis in 2010

Redakteur: Susanne Reinshagen

>> Der Werkzeugmaschinenhersteller konnte trotz der tiefgreifenden Krise in der Branche Umsatz und Auftragseingang im vergangenen Geschäftsjahr erhöhen und erzielte ein positives Ergebnis. Vor allem beim Auslandgeschäft prognostiziert der Konzern weiteres Wachstum.

Firmen zum Thema

Teamarbeit: Frank Lüdtke (l.) und Thilo Günther, Mitarbeiter der Gildemeister Drehmaschinen GmbH, montieren den Lünettenschlitten und den Reitstock einer im Aufbau befindlichen CNC-Universal-Drehmaschinen CTX gamma 2000 TC. (Bild: Gildemeister)
Teamarbeit: Frank Lüdtke (l.) und Thilo Günther, Mitarbeiter der Gildemeister Drehmaschinen GmbH, montieren den Lünettenschlitten und den Reitstock einer im Aufbau befindlichen CNC-Universal-Drehmaschinen CTX gamma 2000 TC. (Bild: Gildemeister)

Die weltweite Werkzeugmaschinen-Krise scheint überstanden. Auch der Weltmarkt für Werkzeugmaschinen entwickelt sich wieder positiv. Von dieser Entwicklung hat auch Gildemeister profitiert und verzeichnete im Jahr 2010 bereits deutliche Aufwärtstendenzen.

Der Konzernumsatz stieg um 195,6 Mio € bzw. 17% auf 1.376,8 Mio €. Im Segment «Werkzeugmaschinen» übertraf der Jahresumsatz mit 769,9 Mio € das Vorjahresniveau (757,7 Mio €) leicht. Der Umsatz im Bereich «Services» stieg auf 367,2 Mio € (+18%). Im Segment «Energy Solutions» konnte der Umsatz mit 239,5 Mio € (+113%) verdoppelt werden.

Gildemeister konnte seine Umsätze vor allem mit Auslandgeschäften steigern. Die Auslandsumsätze des Konzerns stiegen um 28% auf 877,7 Mio €, die Inlandsumsätze hingegen nur um 1% auf 499,1 Mio €. Die Exportquote betrug 64% (Vorjahr: 58%).

Beim Auftragseingang konnten im Jahresverlauf zunehmend Erfolge erzielt werden. Er stieg um 24% auf 1.418,4 Mio € (Vorjahr: 1.145,9 Mio €). Im Kerngeschäft «Werkzeugmaschinen» wurde der Auftragseingang um 50% auf 854,2 Mio € im Gesamtjahr deutlich gesteigert. Die «Services» entwickelten sich ebenfalls positiv; der Auftragseingang stieg um +60% auf 419,2 Mio € (Vorjahr: 262,8 Mio €). Bei den «Energy Solutions» nahm der Auftragseingang jedoch um 54% ab und belief sich auf 144,8 Mio €.

Die Aufträge aus dem Inland stiegen insgesamt um 56% auf 537,7 Mio € (Vorjahr: 343,9 Mio €). Die Auslandsbestellungen nahmen um 10% auf 880,7 Mio € zu (Vorjahr: 802,0 Mio €). Der Auslandsanteil betrug 62% (Vorjahr: 70%).

Positives Ergebnis

Der Konzern konnte trotz der Krise im Werkzeugmaschinenmakrt den EBIT gegenüber dem Vorjahr auf 44,7 Mio € (Vorjahr: 31,8 Mio €) erhöhen. Der Jahresüberschuss im Konzern betrug 4,2 Mio € (Vorjahr: 4,7 Mio €). Die Konzerneitung wertet das erreichte Ergebnis – vor dem Hintergrund der historisch schwersten Werkzeugmaschinenkrise und des strukturell veränderten Wettbewerbsumfelds – als positiv.

Ausblick 2011

Die aktuelle Prognose für Werkzeugmaschinen geht für das Jahr 2011 von einem weiteren Wachstum aus. Der VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) erwartet, dass der Verbrauch weltweit um 20% und in Deutschland sogar um 30% steigen wird.

Gildmeister ist gut in das Geschäftsjahr 2011 gestartet. Der Auftragseingang entwickelte sich erwartungsgemäss positiv. Die Traditions-Hausausstellung in Pfronten endete am mit einem Auftragseingang von 107,7 Mio € (+102%) und 391 verkauften Maschinen; sie war damit die erfolgreichste Hausausstellung aller Zeiten. Für das erste Quartal 2011 erwartet man einen Auftragseingang von über 350 Mio € (Vorjahresquartal: 302,3 Mio €) und einen Umsatz von über 300 Mio € (Vorjahresquartal: 244,4 Mio €). Das Ergebnis des ersten Quartals 2011 wird sich, gemäss Angaben des Unternehmens zum vergleichbaren Vorjahresquartal deutlich verbessern.

Auf das Geschäftsjahr 2011 blickt Gildemeister mit Optimismus. Man rechnet mit einem weiteren Wachstum der weltweiten Werkzeugmaschinennachfrage und des Servicegeschäftes. Auch das Geschäftsfeld der «Energy Solutions» werde sich weiter positiv entwickeln. Für das Gesamtjahr will man einen Auftragseingang von über 1,6 Mrd € erreichen und einen Umsatz von über 1,5 Mrd €. Der Konzern ist gemäss eigenen Aussagen strategisch gut aufgestellt, um wieder ertragsorientiert zu wachsen. Beim EBT und Jahresüberschuss rechnet man mit deutlichen Zuwächsen.

Dynamische Entwicklung 2012

Auch für das Geschäftsjahr 2012 erwartet Gildemeister in allen Geschäftsfeldern eine positive dynamische Entwicklung und rechnet mit einem nochmaligen Anstieg beim Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis. <<

(ID:25646190)