Suchen

Prozessoptimierung Effiziente Blisks-Bearbeitung

| Redakteur: Anne Richter

Auf seinen Airfoil Technology Days 2014 stellte Starrag ein neues 5-Achs-Bearbeitungszentrum zur Bearbeitung von Blisks vor. Die neue NB-Baureihe wurde für die hocheffiziente und wirtschaftliche Komplettbearbeitung von Blisks und IBR entwickelt und optimiert.

Firmen zum Thema

Da sich die Werkzeugspitze bei der NB-Baureihe sehr nahe am Drehzentrum befindet, fallen die Ausgleichsbewegungen der Achsen fünfmal kürzer aus.
Da sich die Werkzeugspitze bei der NB-Baureihe sehr nahe am Drehzentrum befindet, fallen die Ausgleichsbewegungen der Achsen fünfmal kürzer aus.
(Bild: Starrag)

ari. Eine Neuentwicklung für die Bearbeitung eines besonderen Turbinenbauteils führte die Starrag AG im Juli auf den «Airfoil Technology Days 2014» vor: Die NB 251, eine speziell für die Komplettbearbeitung von Blisks und IBR massgeschneiderte Werkzeugmaschine. Sie beherrscht alle relevanten Fertigungsschritte: vom effizienten Schruppen aus dem Vollen, der adaptiven Bearbeitung von reibgeschweissten Blisks bis hin zum hochdynamischen Schlichten von Strömungsflächen im Punktkontakt. Die Rede ist von der NB-Baureihe, die mit Blick auf den Prozess – also das hocheffiziente simultane 5-Achs-Zerspanen von «blade integrated disks» (Blisks) und «integrally bladed rotors» (IBR) – entwickelt und optimiert wurde.

Werkzeug wird um den Tool-Center-Point geschwenkt

Auf den «Airfoil Technology Days 2014» demonstrierte das Unternehmen am Stammsitz in Rorschacherberg als Paradebeispiel dieser Baureihe eine NB 251 mit geneigter B-Achse, bei der das Werkzeug praktisch um den Tool-Center-Point geschwenkt wird. Die kompakte Konstruktion zeichnet sich durch höchste Bearbeitungsgenauigkeit, hohe Zerspanleistung und hohe Dynamik (geringe bewegte Massen) aus. Der Vergleich mit einer standardmässigen Dreh- Schwenktisch-Maschine (Werkstück befindet sich auf einer Art Wippe) zeigte die Stärken der Maschine auf. Die Dreh- Schwenktisch-Maschinen bremsen sich selbst wegen der sehr langen Ausgleichsbewegungen der Linearachse aus, wenn die Wippe schwenkt. Diese Ausgleichsbewegungen sind notwendig, damit das Werkzeug am gleichen Bearbeitungspunkt bleibt.

Bildergalerie

Kürzere Ausgleichsbewegung für schnellere Bearbeitung

«Die Werkzeugspitze befindet sich bei der NB-Baureihe sehr nahe am Drehzentrum. Die Ausgleichsbewegungen der Achsen fallen daher fünfmal kürzer aus», erklärt Starrag-Produktmanager Michael Koller. «Weil die NB-Maschinen aber auch sehr schnell fahren und beschleunigen können, sind sie deutlich dynamischer.» Die Produktivität dieser bereits sehr dynamischen Maschine lässt sich noch steigern, wenn der Anwender eine NB 252 einsetzt. Die «2» an der letzten Stelle steht für eine Werkzeugmaschine mit zwei Spindeln. Im Prinzip handelt es sich um zwei Maschinen auf einem Werkzeugmaschinenbett, deren Spindeln redundant und unabhängig voneinander gleichzeitig zwei völlig unterschiedliche Werkstücke bearbeiten können. Somit erhält der Maschinenanwender eine massive Produktivitätssteigerung bei deutlich geringeren Investitionskosten pro Arbeitsspindel.

Laut Starrag sind die herausragenden Leistungsmerkmale darin begründet, dass auch diese neue Maschine mit Blick auf Prozess, Leistung, Dynamik und Genauigkeit entwickelt und optimiert wurde. <<

(ID:42826556)