Schmierstoffspender Einfach geschmiert

Redakteur: Luca Meister

Häufig sind Schmierstellen in Beton- und Zementwerken an unzugänglichen oder gefährlichen Stellen platziert. Dadurch ist nicht nur die Sicherheit der Mitarbeiter gefährdet, zudem fallen hohe Wartungskosten der Anlagen an, da die Schmierstellen oft nicht ohne spezielle Sicherheitsausrüstung erreicht werden können. Durch den Einsatz der automatischen Schmierstoffspender «Simalube» werden diese aufwändigen Wartungsgänge auf ein Minimum reduziert.

Firmen zum Thema

Mit «Simalube Impulse» ist Instandhaltung kosteneffizient und ungefährlich.
Mit «Simalube Impulse» ist Instandhaltung kosteneffizient und ungefährlich.
(Bild: Simatec)

Der «Simalube Impulse» erweitert die Einsatzmöglichkeiten der automatischen Schmierstoffspender «Simalube», indem er einen Einsatz der Spender bei hohem Gegendruck und langen Schmierleitungen ermöglicht. In einem Betonwerk sind aktuell 36 Simalube-Schmierstoffspender im Einsatz. Es werden u. a. Umlenkrollen der Förderbänder kontinuierlich geschmiert. Da sich zwei der Schmierstellen in einer Höhe von mindestens acht Metern über dem Boden befinden, sind sie sehr schwer zugänglich und können nur mit Hilfe einer Hebebühne installiert und gewechselt werden. Die Bereitstellung einer mobilen Hebe­bühne muss jeweils über eine externe Firma erfolgen. Diese gefährlichen Wartungs­arbeiten sind folglich mit hohen Kosten und enormem Zeitaufwand verbunden. Eine kontinuierliche Schmierung der Anlage ist jedoch zwingend nötig, um ungeplante Maschinenausfälle zu verhindern.

Die perfekte Lösung

Um die automatische Schmierung der Anlagen weiter zu optimieren, bietet der neue Simalube Impulse die perfekte Lösung. Ein Instandhaltungsfachmann der Simatec AG hat je eine 2,5 Meter lange Schmierleitung von den Schmierstellen ausgehend an einen sichereren und zugänglicheren Ort verlegt, um dort den Simalube Impulse mit Sima­lube-­Schmierstoffspender zu installieren. Dank des Druckverstärkers kann ein Gegendruck bis zu zehn bar und Schmierleitungen bis zu vier Meter Länge ohne Probleme überwunden und die Schmierstelle einwandfrei geschmiert werden. Aktuell sind zwei der automatischen Schmierstoffspender im Betonwerk im Einsatz.

Bildergalerie

Einfacher und schneller

Der Simalube Impulse bringt mehrere Vorteile mit sich: Zum einen werden erhebliche Kosten gespart, da nun keine mobile Hebebühne für den Spenderwechsel nötig ist. Dank der 2,5 Meter langen Schmierleitungen konnte der Schmierstoffspender an einem leicht zugänglichen Ort installiert werden. Zum anderen birgt der einfache Zugang zum Schmierpunkt über die gesicherte Anlage nun kein Unfallrisiko mehr für den Arbeiter. Der aktuelle Betriebs­zustand des Schmierstoffspenders wird über LEDs am Schmierstoffspender angezeigt. Die Instandhaltungsarbeiten der Anlagen sind so um ein Vielfaches leichter geworden und der Zeitaufwand hat sich drastisch reduziert. <<

(ID:43928186)