Europa Forum Luzern: Streitpunkt Zuwanderung

Redakteur: Susanne Reinshagen

>> Zahlreiche Menschen strömen nach Europa auf der Suche nach Arbeit und Wohlstand. Versprechen sich die einen davon die Sicherung des Wirtschaftswachstums, sehen andere darin vor allem eine Belastung von Staat und Bürger. Valentin Vogt, Präsident des Arbeitgeberverbandes und Verwaltungsratspräsident von Burckhardt Compression, spricht am Europa Forum Luzern zum Thema Migration und Arbeitsmarkt.

Firmen zum Thema

Am 22. internat. Europa Forum Luzern, das vom 23.bis 24. April 2012 stattfindet, steht das Thema Zuwanderung im Mittelpunkt (Bild: Europa Forum)
Am 22. internat. Europa Forum Luzern, das vom 23.bis 24. April 2012 stattfindet, steht das Thema Zuwanderung im Mittelpunkt (Bild: Europa Forum)

Die Zuwanderung ist für die Schweiz direkt mit dem wirtschaftlichen Aufschwung im letzten Jahrhundert verknüpft. Er war Grundlage für den heutigen Wohlstand. Der Schweizer Arbeitsmarkt braucht auch künftig ausländische Arbeitskräfte, insbesondere auch aus dem europäischen Umland. Die demografischen Rahmenbedingungen erfordern dies, weil die Nachfrage nach Arbeitskräften nicht selbst gedeckt werden kann. Valentin Vogt betont: „Grundsätzlich haben wir in unserem Land zwei Möglichkeiten. Wir können einerseits die Potentiale für qualifizierte Arbeitskräfte im eigenen Land ausschöpfen und andererseits über die Zuwanderung von aussen. Beim eigenen Potential sind es vor allem die Frauen und die älteren Mitarbeiter, bei denen ich noch Möglichkeiten sehe qualifizierte Arbeitskräfte in den Arbeitsmarkt zu bringen.“ Burckhardt Compression zum Beispiel lege grossen Wert auf die Mitarbeiterzufriedenheit und habe verstanden, dass zufriedene Mitarbeiter eine Grundvoraussetzung für zufriedene Kunden sind, führt Valentin Vogt weiter aus. „Wir nehmen regelmässig an öffentlichen Mitarbeiterbefragungen teil und waren in den letzten Jahren mehrfach unter den besten Arbeitgebern in der Schweiz. Das spricht sich herum und gibt uns die Möglichkeit regelmässig sehr gute Mitarbeiter zu rekrutieren.“

(ID:31569110)