Spritzgiessmaschinen Ferromatik auf der Swiss Plastics

Redakteur: Luca Meister

Mit der neuesten vollelektrischen Kleinmaschine der Elektron-Baureihe präsentiert sich die Ferromatik Milacron AG auf der Schweizer Kunststoffmesse. Das Unternehmen baut seine Präsenz im Schweizer Markt weiter aus und setzt auf Expansion, ab 2014 wieder vollständig unter Eigenregie.

Firmen zum Thema

«Elektron 30», mit 300 kN Schliesskraft die kleinste Maschine der Elektron-Baureihe.
«Elektron 30», mit 300 kN Schliesskraft die kleinste Maschine der Elektron-Baureihe.
(Bild: Ferromatik)

mei. Ein ungewöhnlich hoher Wirkungsgrad, geringer Strom- und Wasserverbrauch, ergonomische Touchscreen-Steuerung und benutzerfreundliche, leise Motoren, und das alles zu einem sehr konkurrenzfähigen Preis, das sind die wesentliche Eigenschaften auf dem technischen Steckbrief der «Elektron»-Baureihe, die Ferromatik auf der Swiss Plastics präsentiert.

Segment der Kleinmaschinen neu belebt

Stellvertretend für die gesamte Baureihe, die derzeit bis zu einer Schliesskraft von 4 500 kN verfügbar ist, wird das kleinste Familienmitglied ausgestellt. Die Elektron 30 rundet den verfügbaren Schliesskraftbereich mit ihren 300 kN nach unten ab. Das Ausstellungsstück arbeitet mit einer Spritzeinheit der internationalen Grösse 55. Auf einem Werkzeug von Braunform (Bahlingen, Deutschland) produziert sie mit einer Zykluszeit von 9,1 Sekunden medizintechnische Teile mit einem Gewicht von 1,6 Gramm.

Die Elektron-Baureihe wird von Ferromatik weltweit angeboten, sie ist für Standardanwendungen in vielen Bereichen ausgelegt. Die vollständig ölfrei arbeitenden Maschinen sind auch für medizintechnische Produkte ohne zusätzliche maschinentechnische Massnahmen gut geeignet.

Das Portfolio von Ferromatik umfasst den gesamten Bereich elektrischer, hydraulischer und hybrider Maschinen-Designs bis hin zu hohen Schliesskräften und Sondermaschinen. «Ferromatik hat aber auch eine lange Tradition bei kleinen Spritzgiessmaschinen. Mit der Elektron 50 und 30 ergreifen wir die Chance, dieses Maschinensegment neu zu beleben», sagt sagt Gerold Schley, Managing Director Ferromatik Milacron und Mitglied des Verwaltungsrates der Schweizer Niederlassung.

Bekenntnis zum Standort Schweiz

Auf der Swiss Plastics tritt die Ferromatik Milacron AG, Hünenberg (ZG), erstmals wieder unter vollständig eigener Flagge an. Die seit 2007 bestehende Verbindung mit der Thomaplast GmbH endet mit Jahresbeginn. «Wir werden mittelfristig unsere Vertriebs- und Servicemannschaft in der Schweiz noch verstärken und damit unser hohes Leistungsniveau im Pre- und After-Sales bestätigen», sagt Gerold Schley. Das klare Bekenntnis zum Standort Schweiz bestätigt auch die langjährig hervorragende Leistung der Vertriebsmannschaft unter Paolo Zirondoli und der Servicekräfte unter der Leitung von Ivan Zucchelli. <<

Swiss Plastics: Halle 1, Stand B 1037

(ID:42482307)