Fertigung: Der Weg zu Spitzenleistungen in der Fertigung

27.04.2010 | Redakteur: Redaktion SMM

Eine Studie der Unternehmensberatung Arthur D. Little zu den Leistungen von Fertigungsorganisationen belegt unter anderem: Die räumliche und funktionale Einbindung von Instandhaltungs-, Qualitätssicherungs- oder Kapazitäts-Spezialisten in die Fertigungsbereiche erhöht signifikant die Fertigungsleistung.

Zusammen mit der Hochschule St. Gallen identifizierten die Berater Best Practices und sind sicher: Crossfunktionale Produktionsteams erhöhen die Gesamtanlageneffizienz durch Reduktion von Schnittstellen und optimale Auslastung von Personal und stellen damit einen der wichtigsten Erfolgsfaktoren dar.Die Liste ist lang: hohe Kundenanforderungen, grosse Ansprüche an Produktqualität, kurze Lieferzeiten, gestiegener Kostendruck durch neue Konkurrenz aus Low Cost-Ländern, eine Vielzahl an Produktvarianten und die aktuelle Wirtschaftskrise – all diese Themen zwingen Unternehmen heute mehr denn je, ihre Fertigung schlank und kosteneffizient zu gestalten, um sich besser als der Wettbewerb zu positionieren. Dabei stellt sich immer wieder die zentrale Frage: "Wie sieht die Best Practice-Fertigung aus, die Spitzenleistungen hervorbringt und zukünftigen Herausforderungen gewachsen ist?" Die Ergebnisse der Studie, an der 35 Unternehmen unterschiedlicher Branchen teilgenommen haben, zeigen einen engen Zusammenhang zwischen der Fertigungsleistung und dem Unternehmenserfolg auf. Unternehmen mit einem hohen Indexwert – gemessen an der EBIT Marge – sind erfolgreicher als Unternehmen mit einem niedrigeren Wert. Der signifikante Zusammenhang zwischen Unternehmenserfolg und Fertigungsleistung lässt sich durch die unterschiedliche Ausprägung wesentlicher Key Performance Indikatoren erklären: Eine hohe Gesamtanlageneffizienz (GAE) in Verbindung mit hoher Plangenauigkeit ist ein wesentliches Ergebnis von Manufacturing Performance Excellence. Aufträge werden zeitgerecht und vollständig durch die Fertigung abgearbeitet, was u.a. zu kurzen Auftragsdurchlaufzeiten führt. Der hohe Anteil umgesetzter Verbesserungsvorschläge führt zu wettbewerbsfähigen Kosten und trägt zu einer höheren EBIT Marge bei. Die leistungsstarken Unternehmen zeichnen sich ebenfalls durch eine hohe Innovationsrate, gemessen als Umsatzanteil neuer Produkte am Gesamtumsatz, aus. Dies unterstützt eine nachhaltige strategische Positionierung

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 0 / Wirtschaft )