Wissenschaft trifft Entrepreneurship Flugauto Aeromobil landet auf dem Pioneers Festival in Wien

Redakteur: Jürgen Schreier

Der „fliegende Roadster“ – das Aeromobil 3.0 – wird in Wien im Zuge des Pioneers Festival am 29. Oktober 2014 enthüllt. Der einzigartige Prototyp kombiniert die Eigenschaften eines Supersportwagen und Ultraleichtflugzeugs und wird damit zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit präsentiert.

Firmen zum Thema

Nein, kein Batmobil: Das Aeromobil (hier der Pre-Prototyp 2.5) ist eine Symbiose von Straßenfahrzeug und Ultraleichtflugzeug.
Nein, kein Batmobil: Das Aeromobil (hier der Pre-Prototyp 2.5) ist eine Symbiose von Straßenfahrzeug und Ultraleichtflugzeug.
(Bild: Aeromobil)

Mit über 2500 internationale Meinungsführer und mehr als 600 Hightech-Startups hat das gilt das Pioneers Festival als die führende Veranstaltung, bei der Zukunftstechnologien und Wissenschaft mit Entrepreneurship zusammentreffen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Persönlicher Transport soll spannender, effizienter und nachhaltiger werden

„Wir bei Pioneers können uns keine Technologie vorstellen, die mehr für die Zukunft steht als das fliegende Auto“, sagt Jürgen Furian, Co-Gründer von Pioneers. „Wir wollen sicherstellen, den persönlichen Transport spannender, effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Durch das stetig wachsende Automobilaufkommen auf den Strassen und die überfüllten Flughäfen, ist die persönliche Beförderung nicht mehr das, was sie einmal war“, betont Stefan Klein, Co-Gründer und CTO der slowkischen Ingenieur-Unternehmens Aeromobil mit Sitz in Bratislava.

„Wir sind mehr als glücklich über die Weltpremiere unseres neuen Prototyps. Nach den begeisterten Reaktionen aus der globalen Ingenieur- und Designer-Community, haben wir das Prototyping-Verfahren beschleunigt. Kein Aufwand war zu gross für unsere Erfindung, die eine neue Ära des persönlichen Transports einleiten wird“, freut sich Juraj Vaculik, Co-Gründer und CEO von Aeromobil.

(ID:42989266)