Innovative Schleiflösungen

Grinding Symposium 2019: Schleifen für alle Anwendungen

| Redakteur: Anne Richter

In den technologiepräsentationen haben Experten der verschiedenen United Grinding Marken ihre neuesten Scheiflösungen vorgestellt.
In den technologiepräsentationen haben Experten der verschiedenen United Grinding Marken ihre neuesten Scheiflösungen vorgestellt. (Bild: Anne Richter, SMM)

Auf dem Grinding Symposium in Thun hat die United Grinding Group ihre neuesten Lösungen für Schleifanwendungen vorgestellt und viele aktuelle Themen aufgegriffen. Vernetzte Produktion oder maschinelles Lernen waren Themen de internationalen Grossanlasses.

«Wir wollen unsere Kunden noch erfolgreicher machen», verspricht Stephan Nell, CEO der United Grinding Group, während des Grinding Symposiums, das vom 8. bis 10. Mai 2019 in Thun stattgefunden hat. Mit ihren acht Unternehmensmarken bietet United Grinding ein breites Applikationswissen, ein grosses Produktportfolio und Dienstleistungssortiment für das Flach- und Profilschleifen, das Rundschleifen sowie die Werkzeugbearbeitung. Zu den acht Unternehmensmarken gehören: Mägerle, Schaudt, Blohm, Mikrosa, Jung, Walter, Studer und Ewag. In Fachkolloquien haben international renommierte Experten aktuelle Tehmen aus der Schleifmaschinenbranche und der Fertigungsindustrie erläutert. In den Technlogiepräsentationen haben Experten der verschiedenen Marken der United Grinding Group die neuesten Hard- und Software-Lösungen vorgestellt. Im neu geschaffenem Futurelab wurden vor allem innovative zukunftsweisende Technologien vorgetellt.

United Grinding Group von Investoren übernommen

Werkzeugmaschinenhersteller

United Grinding Group von Investoren übernommen

04.07.18 - Der Werkzeugmaschinenhersteller United Grinding Group, hat einen neuen Eigentümer. Die neue Eigentümerstruktur setzt sich zusammen aus einem von der Schweizer BZ Bank AG organisierten, strategisch ausgerichteten Investoren-Pool. lesen

Zur Technologiegruppe Flach- und Profilschleifen gehören Mägerle, Blohm und Jung. Mägerle stellt hochproduktive Schleifsysteme her, die insbesondere bei den Zulieferern der Luftfahrtindustrie und anderen anspruchsvollen Anwendungen zum Einsatz kommen. Blohm und Jung bedienen mit hochpräzisen Standard- und anwendungsspezifischen Maschinen und Systemen verschiedenste Industrien und Applikationen von der Luftfahrt bis zum Werkzeugbau. Hier hat Mägerle das Schleifzenter MFP 30 vorgestellt, eine kompakte Lösung für hohe Produktivität.

Schleifen komplexer Geometrien

Das neue, kompakte -5-Achsen Schleifzentrum eignet sich hervorragend für das Schleifen von komplexen Geometrien, wie sie insbesondere bei Leit-und Laufschaufeln oder Hitzeschildern von Flugzeugturbinen vorkommen. Die zu bearbeitenden Werkstücke können sehr ergonomisch manuell oder auch automatisch in den Arbeitsraum beladen werden. Die kompakte und platzsparende Bauweise erlaubt die optimale Nutzung der vorhandenen Produktionsfläche und ermöglicht einen effektiven Produktionsfluss. Für eine hohe Flexibilität in der Werkstückbearbeitung wird der integrierte Werkzeugwechsler mit unterschiedlichen Schleifscheiben, Werkzeugen für Fräs- und Bohrbearbeitungen und einem Messtaster für Qualitäts- oder Werkstückpositionskontrollen beladen.

Der kraftvolle Spindelantrieb ermöglicht die Kombination von verschiedenen Schleifprozessen, wie z.B. Tiefschleifen mit Korund oder Schleifen mit CBN. Schon bei niedrigen Drehzahlen stehen die volle Leistung und ein hohes Drehmoment zur Verfügung. Mit den robusten Werkzeugaufnahmen können breite Bearbeitungskonturen mit hohen Abtragsraten realisiert werden. Der Schleifprozess kann mit Emulsion oder Öl erfolgen. Mit der Schleifscheibenreinigung wird der Schleifprozess optimiert. Die Schleifscheibe bleibt während des Schleifvorgangs länger sauber und scharf und trägt so massgeblich zu einer höheren Abtragleistung bei gleichzeitig geringerem Schleifscheibenverbrauch bei.

Smart Factory

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. weiter...

Robuste und leistungsstarke Produktionsschleifmaschine

Der Blohm Profimat XT ist eine robuste und leistungsstarke Produktionsschleifmaschine mit exzellenter Dynamik und verbesserten Leistungsmerkmalen. Höhere Achsgeschwindigkeiten, höhere Beschleunigungen und eine Erhöhung der Systemsteifigkeit - diese Merkmale charakterisieren die Maschine. Um den unterschiedlichen Ansprüchen aus Produktionsalltag und flexiblem Technologieeinsatz gerecht zu werden, hat Blohm die neue Maschine als Baureihe weiterentwickelt.

Die zweite Generation der Jung-J-Baureihe ist noch stärker fokussiert auf Präzision und Oberflächengüte. Die zweite Generation der J600 umfasst unter anderem eine noch exaktere Reproduzierbarkeit der Schleifergebnisse, weiter verbesserte Präzision und Oberflächengüte sowie die individuelle Anpassung der Maschine an die Bedarfe der Kunden. Damit ist im Highend-Bereich die J600 noch besser für das Schleifen hochgenauer Geometrien und Oberflächen gerüstet.

Rundschleifen mit Studer, Schaudt und Mikrosa

Die Technologiegruppe Rundschleifen besteht aus den Marken Studer, Schaudt und Mikrosa. Studer produziert standard- und anwendungsspezifische Maschinen mit umfangreichem Zubehör für das Aussen- und Innenrundschleifen kleiner und mittelgrosser Werkstücke. Schaudt und Mikrosa beliefern schwerpunktmässig die Fahrzeugindustrie und deren Zulieferer. Die beiden neuen Studer Maschinen S33 und S31 werden in einem separaten Artikel auf Seite 28 vorgestellt.

Hochproduktives Schleifen von Exzenterwellen für Robotergelenke ermöglicht die Schaudt Schaftgrind S. Die kompakte und besonders vielseitige Rundschleifmaschine ist mit einem integrierten Roboter ausgestattet, der hauptzeitparallel das automatische Be- und Entladen der Maschine übernimmt und so für sehr kurze Nebenzeiten sorgt. Ein speziell entwickelter Greifer tauscht in einer Bewegung das Rohteil mit dem Fertigteil. Der Maschinenbediener kann den Roboter komplett über das Bedienpanel der Shaftgrind S programmieren und einrichten.

Spitzenlosschleifen: produktiv und präzise

Die Spitzenlosschleifmaschine Kronos S 250 von Mikrosa schleift nicht nur hochproduktiv und präzise, sie lässt sich auch sehr schnell umrüsten. Damit eignet sich die Maschine ideal für Kunden mit einem breiten Teilesortiment. Die Kronos S 250 vereint beste Schleifqualitäten mit hohen Schleifgeschwindigkeiten. Die Maschine zeichnet sich durch ihr einzigartiges Maschinenkonzept mit Kreuzschlittensystemen auf der Schleif- und Regelscheibenseite aus. Das erlaubt neben dem Durchgangs- und Einstechschleifen auch die Kombination von mehreren Arbeitsoperationen in einer Maschine. Die Spindeleinheit kann um 6° schräg gestellt werden. So wird das gezielte Massschleifen von Durchmesser und Stirnfläche in nur einer Operation möglich.

Egal welches Schleifverfahren, die Kreuzschlitten mit hochdynamischen digitalen Antrieben gewährleisten grösste Präzision bei höchster Dynamik. Die Anzahl der benötigten Achsen wird von 6 auf 4 reduziert bei gleichzeitig enormer Bearbeitungsflexibilität. Für eine hohe thermische Stabilität und optimale Schwingungsdämpfung sorgt das bewährte Maschinenbett aus Granitan.

Die kompakte und vielseitige Maschine ist aber nicht nur für die Bearbeitung von Grossserien geeignet. Schleif- und Regelscheiben, Abrichtwerkzeuge, Auflageschienen und werkstückabhängige Komponenten der Automatisierung sind so schnell gewechselt, dass das Rüsten von einem Los auf das Andere nur wenig Zeit beansprucht. Dafür sorgen unter anderem ein neu entwickeltes Schnellwechselgreifersystem für mechanische und Vakuumgreifer sowie die schnell austauschbaren Shuttleprismen.

Erodieren und Schleifen auf einer Maschine

Die Technologiegruppe Werkzeugschleifen umfasst die Marken Walter und Ewag. Walter und Ewag bieten zusammen als System- und Lösungsanbieter ein umfassendes Angebot für die Werkzeugbearbeitung. Schleifen, Erodieren, Lasern und Messen sowie Software und Dienstleistungen gehören zum Lieferprogramm. Mit dem «Two-in-One-Konzept» ermöglicht Walter Schleifen und Erodieren in einer Maschine. Aus produktionstechnischer Sicht bedeutet es, dass Anwender auf ein und derselben Maschine Werkzeuge zu 100 Prozent erodieren (PKD) aber auch zu 100 Prozent schleifen (Hartmetall) können, oder aber beide Bearbeitungsverfahren an ein und demselben Werkzeug einzusetzen, ohne zeit-aufwändig auf eine zweite Maschine umspannen zu müssen. Dies ist insbesondere bei modernen PKD-Werkzeugen erforderlich und wirtschaftlicher, bei welchen der Rohling aus Hartmetall bereits mit gelötetem PKD versehen ist. Weltweit eingeführt auf der EMO 2001, hat Walter das «Two-in-One-Konzept» kontinuierlich weiterentwickelt und bietet heute insgesamt drei Maschinen basierend auf diesem Konzept an.

Mit der Schleifmaschine Helitronic Power 400 und der Erodier- und Schleifmaschine Helitronic Power Diamond 400 hat Walter zwei neue Modelle seiner Helitronic-Baureihe präsentiert. Die jüngsten Maschinen im Portfolio von Walter verfügen über ein Scheiben- bzw. Elektrodenwechsler, erweiterte Verfahrwege und können nun Werkzeuge mit Längen bis 380 mm statt bisher 280 mm bearbeiten. Dies entspricht einer Steigerung von über 35%.

Doch die beiden Maschinen bieten nicht nur grössere Werkstücklängen. Die Konstrukteure überarbeiteten grundlegend das bisherige Maschinenkonzept der Allround-Maschinen. So erhielten beispielsweise die beiden Maschinen eine komplett überarbeitete Basis. Das neue, noch steifere Maschinenbett besitzt dadurch ein weiter verbessertes Dämpfungsverhalten. Damit sind höhere Präzision und eine höhere Oberflächengenauigkeit garantiert. Die C-Achse der beiden neuen Maschinen wird in der Standardausführung durch einen Schneckentrieb angetrieben. Optional ist zusätzlich ein wartungsarmer und äusserst positioniergenauer Torquemotor erhältlich.

Hochpräzises und flexibles 5-Achsen-Schleifzentrum von Ewag

Die neue Profile Line von Ewag ist die Antwort für die rationelle und flexible Bearbeitung von auswechselbaren Schneideinsätzen aus Hartmetall. Die Maschine wird in enger Kooperation mit der Schwesterfirma Walter Maschinenbau GmbH gebaut, und wird mit Tooling sowie Software-Kompetenz von Ewag AG veredelt. Durch diese Fusion entsteht ein besonders effizientes Schleifbearbeitungszentrum, welches in der Lage ist, die hochkomplexen auswechselbaren Schneideinsatz-Geometrien inklusive Interface hochwertig zu schleifen.

Ein smart integrierter 6-fach Scheibenwechsler mit eingebundener Kühlmittelzuführung stellt die optimale Werkzeugwahl sicher und garantiert somit ein optimales Zerspanvolumen der Sinterrohlinge. Ein weiteres Highlight für den autonomen Mehrschichtbetrieb stellt die smart integrierte flexible Automation mit einem 6-Achs-Fanuc-Roboter dar. Kundenspezifische Paletten können in der bedienerfreundlichen Roboterzelle aufgenommen werden. Optional ist ein hochauflösendes Vision-System CCD-HD für die Beschickung von Rasterpaletten mittels Magnetgreifer erhältlich. Reinigung-, Um-spann-, Zentrierstationen sind als Optionen verfügbar und werden jeweils auf das kundenspezifische Kunden-Produkte-Portfolio angepasst.

«Innerhalb von United Grinding verfügen wir über ein sehr breites Applikationswissen und Produktportfolio», fasst Stephan Nell auf dem Grinding Symposium die Kompetenzen der United Grinding Group zusammen und präzisiert: «Unsere rund 2500 Mitarbeiter in mehr als 20 Niederlassungen rund um den Globus sorgen dafür, dass wir für unsere Kunden ein kompetenter und schnell verfügbarer Partner vor Ort sind.» -ari- SMM

Effiziente Werkzeughilfsmittel durch 3D-Druck herstellen

Vorteile von 3D-gedruckten Betriebsmitteln

Effiziente Werkzeughilfsmittel durch 3D-Druck herstellen

Werkzeughilfsmittel müssen nicht immer aus Metall gefertigt werden. Durch den Einsatz von verschiedenen Kunststoffen können Sie im 3D-Druck oft noch bessere Eigenschaften zu geringeren Kosten erzielen. weiter...

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45941705 / Messen & Events)