Suchen

Swisstech/Prodex: CAD/CAM essenziell für Spitzentechnologie Hightech-Fertigung dank CAD/CAM erfolgreich

Redakteur: Luca Meister

Die Dossenbach AG in Baar hat sich vom traditionellen Décolletage-Betrieb in ein modernes Hightech-Unternehmen gewandelt. Nach der Einführung von «TopSolid 7» konnten die Zuger ihre Effizienz massgeblich steigern und dabei eine hohe Prozesssicherheit erreichen. Dank der CAD/CAM-Software konnte sich das Unternehmen auch neue Märkte erschliessen und sein Teilespektrum vergrössern.

Firmen zum Thema

Dani Dossenbach beim Einrichten der Kitamura.
Dani Dossenbach beim Einrichten der Kitamura.
(Bild: Cadam)

Wer heute die Produktionsräumlichkeiten der Dossenbach AG betritt, kann sich kaum vorstellen, dass dieser Hightech-Betrieb ursprünglich ganz andere Wurzeln hatte. Gegründet wurde die Firma 1963 vom Vater der heutigen beiden Inhaber Andy und Dani Dossenbach als Décolletage-Betrieb. Viele Aufträge kamen von den grossen Schweizer Spinnereiunternehmungen, die zu dieser Zeit eine Hochkonjunktur erlebten.

Jedoch hat man sich schon damals nicht nur auf eine Branche konzentriert, sondern auch den Schweizer Erfindergeist wirken lassen. So wurde etwa der «Ixfix»-Dübel im Hause Dossenbach erfunden. Sein berühmter Nachfolger ist der heute weltbekannte «Hilti»-Dübel.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

1985 erfolgte der Wechsel vom Décolletage-Betrieb zur CNC-Fertigung. Dank der Partnerschaft mit der Hch. Reimmann AG (Schweizer Generalimporteur von Doosan Puma) wurde die CNC-Fertigung ab 2000 laufend mit neuen Maschinen aufgerüstet und dient heute nebst dem täglichen Fertigungsbusiness auch als Showroom – so fanden z. B. im Juni 2013 die Dossenbach Business Days statt, bei welchen Kunden und Partner sowie Interessierte sich ein Bild von der modernen Fertigung und dem komplexen und umfangreichen Teilespektrum des Unternehmens machen konnten.

Hightech – auch für den Modellbau

Zum Kundenkreis der Dossenbach AG zählen viele namhafte Firmen aus Branchen wie Automobil, Chemie, Luftfahrt, Elektronik, Modellbau und Sicherheitstechnik. Eine besondere Hingabe legt Andy Dossenbach bei der Fertigung von Werkstücken für den Modellbau an den Tag; denn dort kann er sein Hobby in den Beruf einfliessen lassen.

Spezialisiert hat sich A. Dossenbach auf die hochkomplexen Impeller für Modellbauturbinen. Zuerst werden diese in Kleinstserien hergestellt und mit den eigenen Modellbaujets getestet. Je nach Bedarf werden sie verbessert, bevor sie dann in Grossserien in den internationalen Handel kommen.

Dank dem durchgängigen Aufbau von CAD bis NC-Code können in «TopSolid 7» Geometrieanpassungen kurzerhand am Modell vorgenommen werden. Darauf kann ein neuer NC-Code direkt generiert werden. Anschliessend werden die Impeller auf der Doosan Puma MX (neun Achsen, zwei Kanäle), die mit einem Laderoboter ausgerüstet ist, gefertigt. «Der parametrisierte Aufbau erlaubt uns, Prototypen nach Kundenwunsch im Handumdrehen zu fertigen; dies vor, nach oder während einer laufenden Serie.»

Die Ideen gehen der Dossenbach AG nicht aus: Als Nächstes entsteht ein Formensatz für einen «Eurofighter-Typhoon»-Modelljet. Hierbei stehen A. Dossenbach natürlich auch die Mitarbeiter der Cadam Solutions AG zur Seite, welche ebenfalls «vom Modellbauvirus infiziert» sind. Dank dem vollausgebauten TopSolid-Arbeitsplatz sind der Durchführbarkeit dieser Ideen keine Grenzen gesetzt.

(ID:42999077)