Hochleistungsbearbeitung auf kleiner Fläche

| Redakteur: Anne Richter

Universelle, nachrüstbare Roboterzelle von Spinner für grösstmögliche Flexibilität und wenig Rüstzeiten.
Bildergalerie: 3 Bilder
Universelle, nachrüstbare Roboterzelle von Spinner für grösstmögliche Flexibilität und wenig Rüstzeiten. (Bild: Spinner)

Zum ersten Mal hat Spinner sein neues Hochleistungs-Bearbeitungszentrum VC1650 im September auf der AMB 2016 in Stuttgart vorgestellt. Spinner konnte dank spezieller Abdeckungen die Aufstellfläche um fast 30 Prozent verringern. Neu ist Spinner Partner für Amada-Sägemaschinen.

Der Maschinenfabrikant Spinner stellt mit seinem Hochleistungs-Bearbeitungszentrum VC1650 einen weiteren Vertreter der vertikalen Universalbaureihe mit kompakten Dimensionen vor. Bei Verfahrwegen von 1650 x 820 x 820 mm ist die Aufstellfläche von 3,55 x 2,75 m fast 30 Prozent kleiner als bei Maschinen anderer Hersteller mit vergleichbarem Arbeitsraum. Diese Platzeinsparung wird durch die speziellen, patentierten Abdeckungen der Führungen möglich. Erstmalig hat Spinner diese Neuentwicklung mit nur jeweils einer Abstreiflippe für beide Kreuztischachsen im kleineren Modell VC1150 eingesetzt. Das neue Abdeckungssystem bietet gleichzeitig auch verbesserten Schutz der Bahnen. Der geringere Wartungsaufwand reduziert auch die Wartungskosten. Für die flexible Wahl des Aufstellorts sind die Dreiachser ausserdem rückseitig frei von Bedienelementen.

Besonderes Augenmerk hat Spinner schon bei der Konzeption der VC1650 neben der Leistungsfähigkeit auch auf die Präzision gelegt. Unter Anwendung der Finite-Elemente-Methode (FEM) wurde der Gussaufbau auf hohe Steifigkeit und Zerspanungsleistung optimiert. Zusätzlich sorgen die grossen Linearführungen der VC1650 für eine vibrationsarme Bearbeitung. Auf den masseoptimierten Schlitten werden hohe Eilgänge bis 45 m/min erreicht. Vier Spindelvarianten stehen dem Anwender für verschiedene Einsatzgebiete zur Verfügung.

Die SK50-Spindel mit 8000 1/min und einem Drehmoment von 343 Nm kommt in der Schwerzerspanung zum Einsatz. Dazu finden 30 bis zu 15 kg schwere Werkzeuge im Kettenmagazin Platz. Die Werkzeuge können bei einem Durchmesser von 125 mm bis zu 400 mm lang sein. Bei freien Nachbarplätzen ist ein Werkzeugdurchmesser von 229 mm möglich. Zwei weitere Spindelausführungen mit SK40-Aufnahme für universelle Anwendungen rotieren mit 10 000 oder 14 000 Umdrehungen. Für die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung wird die dynamische HSK63-Spindel mit 18 000 Umdrehungen in der Minute empfohlen. Das Werkzeugmagazin bietet im Standard 32 und optional 60 Stationen. Ein schneller Doppelarm-Werkzeugwechsler übernimmt den Werkzeugaustausch.

Die bei der Bearbeitung anfallenden Späne werden von vier Schneckenförderern nach vorn zum Späneförderer abtransportiert. Dennoch ist der Abstand vom Bediener zum Frästisch mit 20 cm für eine erleichterte Beladung gering gehalten. Auf Ergonomie ausgerichtet ist auch das in Höhe und Neigung auf den Anwender einstellbare Bedienfeld. Die Steuerung kann zwischen der Sinumerik 840D sl von Siemens, der TNC620 oder TC640 von Heidenhain und der Fanuc 32iMB gewählt werden.

Universelle Roboterzelle von Spinner

In der Serienfertigung setzen viele Hersteller aus gutem Grund auf zeitgemässe und zumeist automatisierte Lösungen. Für kleine und mittlere Losgrössen stehen aber die Investitionskosten von komplexen Fertigungszellen für die produzierenden Unternehmen oft nicht in einem annehmbaren Verhältnis zur Rentabilität. Dennoch muss auch die Fertigung von mittleren und kleinen Serien schnell und ökonomisch gestaltet werden. Spinner bietet jetzt für alle seine Dreh- und Bearbeitungszentren eine einfache und wirtschaftliche Lösung durch den Einsatz der neuen universellen Roboterzelle.

Entwickelt wurde die auch nachrüstbare Universalroboterzelle von den Spezialisten der Spinner Automation. Erklärte Zielsetzung war dabei, grösstmögliche Flexibilität und wenig Rüstzeiten zu erreichen. Die schräg auf dem Rundtisch aufgebauten Paletten sind für verschieden grosse und verschieden lange Werkstücke geeignet. Drei Paletten für Teile-Durchmesser von 1 bis 35, 35 bis 70 oder 70 bis 100 mm werden angeboten. Die Paletten können ausserdem in der Höhe justiert werden, so dass auch unterschiedliche Werkstücklängen in einer Palette ohne Umrüsten aufgenommen werden können. Der Wendetisch ermöglicht eine zur Bearbeitung zeitgleiche Beladung.

Die Doppelgreifereinheit des Fanuc-Roboters ist mit universellen Greiferbacken ausgerüstet. Sie sind schnell und ohne Wechselteile auf verschiedene Werkstücke einstellbar. Im Standardumfang wird der sehr schnelle Fanuc M-10iA/12 für ein Teilegewicht von 4 kg eingesetzt. Optional kann der Roboter durch einen Fanuc M-20iA für bis zu 8 kg schwere Teile ersetzt werden. Um die Nachrüstbarkeit so einfach wie möglich zu gestalten, wurde der Roboter aussen an der Zelle platziert. Der Werkstückwechsel erfolgt durch die Maschinentür. So ist nur eine Anpassung der Anbindung an die Maschine sowie gegebenenfalls die Nachrüstung der Türautomatik nötig, um die Zelle an einer bereits im Einsatz befindlichen Maschine zu betreiben. Die CNC-Maschine von Spinner bleibt auch mit angebundener universeller Roboterzelle als gewohntes Fertigungssystem für manuelles Teilehandling erhalten und spart dazu im automatischen Betrieb Zeit und Kosten.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44443208 / Spanende Fertigung)