AMB 2022 Hochpräzision beim Drehen und Fräsen

Von Andrea Jäger

Anbieter zum Thema

Die Hardinge-Gruppe präsentiert auf der AMB Neuheiten aus den Bereichen Drehen und Fräsen. Bei Kellenberger steht die neue Steuerungssoftware Blue Solution im Fokus. Die Marke Forkardt stellt das erste hochgenaue Handspannfutter auf dem Markt vor.

Die Weisser Artery M-2 TM: Grosser Arbeitsraum bei kompakter Aufstellfläche.
Die Weisser Artery M-2 TM: Grosser Arbeitsraum bei kompakter Aufstellfläche.
(Bild: Hardinge)

Der renommierte Drehmaschinenhersteller J. G. Weisser Söhne aus St. Georgen, der erst seit Kurzem zur Hardinge-Gruppe gehört, zeigt auf der AMB das multifunktionale horizontale Bearbeitungszentrum Artery. Drei Arbeitsraumkonfigurationen sind möglich, sie sorgen für unterschiedliche Bearbeitungsmöglichkeiten und ermöglichen unter anderem Weich- und Hartdrehen, Fräsen, Verzahnen, Bohren und Reiben. Die hohe Flexibilität der Artery macht die Maschine ideal geeignet für den Einsatz in den Industriebereichen Präzisionstechnik, Aerospace, Maschinenbau und Medizintechnik sowie weiteren Bereichen mit dem Anspruch an hochpräzise Bauteile. Das Bearbeitungszentrum produziert erstklassige Oberflächen bei Futter- und Wellenteilen und bietet ein Höchstmass an Präzision und Prozesszuverlässigkeit bei gleichzeitig hoher Schwingungsdämpfung und Flexibilität.

Die Z-Achse ist besonders lang ausgeführt und daher sehr gut für eine 6-Seiten-Stangen­Komplettbearbeitung oder für lange Werkstücke geeignet. Dank des kompakten Fräskopfs mit HSK-T63 oder wahlweise Capto-C6-Aufnahme können auch lange Werkzeuge stirnseitig zum Einsatz kommen. Neben der 6-Seiten-Komplettbearbeitung ist zeitparalleles Drehen und Fräsen von der Stange mit einem Durchmesser von bis zu 65 mm bzw. 105 mm oder von Werkstücken mit einer Drehlänge von bis zu 1200 mm möglich. In der auf der AMB vorgestellten Artery M-2 TM kann durch die B-Achse mit Frässpindel sowie einem mit Scheibenrevolver ausgestatteten Werkzeugträger und Gegenspindel von der Stange gedreht und gefräst werden. Zudem ist diese Konfiguration standardmässig mit einem 38-fachen Werkzeugwechsler ausgerüstet. Automationslösungen durch Roboterbeladezellen oder Portalbeladung sind möglich. Dazu kann die Artery M-2 TM mit einem automatischen Türöffner oder einer Ladeluke ausgerüstet werden.

Bildergalerie

Hochpräzisionsdrehen und -fräsen

Hardinge präsentiert zwei Maschinenkonzepte, die Hartdrehmaschine T51 SP MSY mit integrierter Schleifeinheit sowie die komplett überarbeitete Multi-Tasking-Drehmaschine Talent TT, die für eine hohe Produktionsleistung bei grosser Vielseitigkeit in der Teilebearbeitung konzipiert wurde. Die auf der Messe gezeigte Hochpräzisionsdreh- und fräsmaschine T51 SP MSY ist mit einer neu entwickelten Schleifeinheit für die Komplettbearbeitung von HSK-Werkzeugaufnahmen ausgestattet. Die Schleifeinheit wird in diesem Fall direkt über die Schnittstelle der angetriebenen Werkzeuge etabliert und zum Plan- und Längsschleifen eingesetzt. Generell eignet sich diese Lösung perfekt für alle kombinierten Fertigungsanforderungen der Dreh-, Fräs- und Schleifbearbeitung. Die T51 SP MSY kann je nach Anforderungsprofil einer autonomen vollautomatischen Fertigung mit verschiedensten Automatisierungssystemen ausgestattet werden.

Bei der Talent TT stehen für anspruchsvolle Drehoperationen bis zu acht Achsen zur Verfügung. Dadurch können selbst komplexe Teile in einer Aufspannung mit hoher Wiederholgenauigkeit und besten Oberflächen gefertigt werden. Nachgelagerte Operationen werden dadurch minimiert oder im besten Fall eliminiert. Dreh- und Frästeile können auch aussermittig bearbeitet werden. Eine 60°-Gussbasis sorgt für höchste Stabilität und gute Späneabfuhr. Die Talent TT ist ausgestattet mit zwei Spindeln (mit C-Achs-Konturbearbeitung in beiden Spindeln) und zwei Revolvern mit jeweils 16 Stationen für den flexiblen Einsatz an Haupt- und Gegenspindel. Die Revolver können jeweils an einer oder beiden Spindeln unabhängig oder gleichzeitig arbeiten. Für prismatische Fräs­operationen können bei beiden Revolvern auf allen Stationen angetriebene Werkzeuge eingesetzt werden. Eine vollwertige orthogonale Y-Achse (Verfahrweg +/–30 mm) auf dem oberen Revolver sorgt für höchste Produktivität sowie verbesserten Teiledurchsatz und Teilegenauigkeit, einfaches Teilehandling und damit verkürzte Zykluszeiten. Der untere Revolver kann bei Bedarf als Reitstock benutzt werden.

Die auf der Messe gezeigte Talent TT 42 hat einen Stangendurchlass von 42 mm und ist für Werkstücke bis 34 kg, einen Bearbeitungsdurchmesser von 218 mm und eine Bearbeitungslänge von 435 mm ideal geeignet. Ausgerüstet mit Stangenlader, Entladevorrichtung für Werkstücke, automatischer Werkstückerkennung und Schrägbett-Späneförderer wird die TT zu einer automatisierten Produktionszelle mit grösstmöglicher Flexibilität und Produktivität, ideal für die mannarme oder mannlose Bedienung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Vertikalbearbeitung: maximale Leistungsfähigkeit

Das ebenfalls auf der AMB vorgestellte Vertikal-Bearbeitungszentrum Bridgeport V710 gehört zur Conquest-V-Serie, die für maximale Leistungsfähigkeit beim Einsatz in der Auftragsfertigung, in der Luftfahrtindustrie, Fahrzeugtechnik, bei Energieerzeugern und vielen anderen Produktionszweigen entwickelt wurde. Die extrem kompakte Bauweise ist gepaart mit einer hohen Steifigkeit des Gusseisengestells. Die Maschine wurde konzipiert für Anwendungen mit kurzer Bearbeitungszeit, hoher Genauigkeit und grossen Stückzahlen.

Die Bridgeport V710 ist im Standard mit einer riemengetriebenen Spindel mit 10 000 1/min und Drehmoment 47 Nm ausgestattet. Die Maschine verfügt über Eilgänge von 36 m/min in X/Y/Z und eine Antriebsleistung von 7,5 kW. Mit Verfahrwegen in X/Y/Z von 710 mm, 400 mm und 430 mm ist sie die grösste unter den drei Maschinen der Baureihe. Das Werkzeugmagazin mit 20 Aufnahmeplätzen und Doppelarmgreifer fasst Werkzeuge bis 80 mm Durchmesser, bei freien Nebenplätzen bis 150 mm, max. Werkzeuglänge 190 mm, max. Werkzeuggewicht 7 kg. Die Werkzeugwechselzeit konnte auf 1,5 Sekunden reduziert werden, die Span-zu-Span-Zeit auf 3,8 Sekunden. Das verkürzt die Zykluszeiten enorm.

Innen- und Aussenschleifen: Blue-Solution-­Steuerungssoftware

Im Bereich Schleifmaschinen stellt Kellenberger die erst vor Kurzem am Markt eingeführte Blue-Solution-Steuerungssoftware vor. Sie ist über alle Baureihen hinweg gleichermassen adaptierbar sowie einfach und logisch intuitiv für den Bediener nutzbar, egal, ob der Schwerpunkt der Bearbeitung das Innenschleifen oder das Aussenschleifen ist. Die Blue Solution hat eine komplett neu erstellte Steuerungsarchitektur und wird in Zukunft in allen Kellenberger- und Voumard-Maschinen die bewährte Softwarevariante Red Solution ersetzen.

Auf einem eigenen Stand in Halle 1 präsentiert die ebenfalls beim Hardinge-Konzern angesiedelte Marke Forkardt individuelle Spannsysteme für kundenspezifische Anwendungen in den Branchen Automotive, Lebensmittelindustrie und Maschinenbau. Highlight ist das neue Dreibacken-Präzisions-Handspannfutter 3P110-11-Z3-KDIN, das zusammen mit Kellenberger entwickelt wurde. Es ist das erste hochgenaue Handspannfutter auf dem Markt weltweit. SMM

(ID:48543935)