Hochpräzisionsbearbeitung Hochpräzision in neuer Einstiegsgrösse

Redakteur: Anne Richter

Mit der neuen Dixi 125 startet DMG Mori künftig die Baureihe der hochgenauen Dixi-Bearbeitungszentren aus Le Locle. Die neue kleine Dixi ist für Bauteile mit einem Durchmesser von bis zu 1250 mm ausgelegt. Die volumetrische Genauigkeit liegt bei unter 15 µm.

Firmen zum Thema

Bei der Schleifbearbeitung bietet die Dixi 125 die Kapazität ähnlich einer echten Schleifmaschine.
Bei der Schleifbearbeitung bietet die Dixi 125 die Kapazität ähnlich einer echten Schleifmaschine.
(Bild: DMG Mori)

ari. Unerreichte Genauigkeiten sind das alles entscheidende Thema, wenn es um die Dixi-Baureihe geht. In Le Locle entstehen unter einzigartigen Bedingungen aussergewöhnliche Bearbeitungszentren, die selbst grosse Bauteile bis 3000 mm Durchmesser und 1600 mm Höhe sowie einem Gewicht bis 12 000 kg mit volumetrischen Genauigkeiten im µm-Bereich fertigen. Für kleinere Bauteile bietet DMG Mori nun mit der Dixi 125 ebenfalls eine passende Lösung. Die beeindruckenden Ergebnisse erzielt die Dixi-Baureihe durch die Symbiose aus exzellentem Maschinenbau, manuellem Schaben der Führungsbahnen und perfekten Produktionsbedingungen. Innovative Kühlkonzepte beinhalten unter anderem vollständig wassergekühlte Vorschubantriebe und Führungsauflagen, die für absolute Temperaturstabilität sorgen. Beschleunigungswerte von bis zu 6 m/s² und Eilgänge von 60 m/min verleihen den Dixi-Maschinen zudem die nötige Dynamik, um anspruchsvolle Präzisionsbauteile produktiv herzustellen.

Manuell geschabte Führungsebenen

Die hochpräzisen Bearbeitungszentren der Dixi-Baureihe erweitert DMG Mori in Form der Dixi 125 um eine kleinere Baugrösse für Werkstücke bis Ø 1250 mm. Wie die grösseren Schwestermodelle überzeugt auch die Weltpremiere durch eine unerreichte volumetrische Genauigkeit. Basis hierfür sind manuell geschabte Führungsauflagen mit Ebenheiten und Geradheiten von 3 µm im montierten Zustand und eine perfekte Maschinenstruktur, bei der die geometrischen Toleranzen um bis zu 80 Prozent eingeschränkt sind. Die Positioniergenauigkeit liegt in X-, Y- und Z-Richtung bei respektive 4 µm, 3 µm und 4 µm. In den B- und C-Achsen beträgt sie 4 Winkelsekunden. Die volumetrische Genauigkeit wird erst am Aufstellort gemessen und liegt bei weniger als 15 µm. Diese beeindruckende Präzision bekommen Anwender zu einem minimalen Mehrpreis von etwa 20 Prozent verglichen mit herkömmlichen Bearbeitungszentren dieser Klasse.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Referenzgeführte Temperierung für hohe Temperaturstabilität

Eine 980 Liter grosse Kühlmittelanlage mit referenzgeführter Temperierung der Vorschubantriebe, Führungsbahnen und Maschinenstruktur sowie ein leistungsstarker Maschinenkühler garantieren die hohe Temperaturstabilität der Dixi 125. Zusätzlich unterstützen hier der Thermoshield und die individuelle thermische Kompensation inklusive Spindle-Growth-Sensor. Basierend auf dem Duoblock der vierten Generation bietet die Dixi 125 als kleinstes Modell der Dixi-Baureihe einen dennoch üppigen Arbeitsraum von 1250 x 1250 x 1150 mm. Der NC-gesteuerte Rundtisch verfügt über ein maximales Beladegewicht von 2000 kg.

Wie alle Hightech-Maschinen von DMG Mori ist auch die Dixi 125 mit Celos ausgestattet. Diese einheitliche Bedienoberfläche mit einem einzigartigen Multi-Touch-Bildschirm und der Strukturierung durch APPs ist so einfach zu bedienen wie ein Smartphone. So profitieren Anwender zum Beispiel von 30 Prozent Ersparnis beim Rüsten und 50 Prozent geringerem Aufwand für das Berechnen von Technologiewerten und das Suchen wichtiger Informationen. <<

(ID:43885478)