SMM InnovationsForum 2017 Keramikbearbeitung mit powRgrip

Redakteur: Silvano Böni

Ob zu Hause, im Büro, in der Fertigung, im Krankenhaus oder einfach unterwegs im Auto, überall umgeben uns Produkte aus technischer Keramik und erbringen Höchstleistungen, und das meist ohne dabei in Erscheinung zu treten.

Firmen zum Thema

Die Kombination der neuen PKD-Werkzeuge mit powRgrip eröffnet den Kunden, welche technische Keramik verarbeiten, ganz neue Perspektiven, um das Material im Endzustand prozesssicher zu bearbeiten.
Die Kombination der neuen PKD-Werkzeuge mit powRgrip eröffnet den Kunden, welche technische Keramik verarbeiten, ganz neue Perspektiven, um das Material im Endzustand prozesssicher zu bearbeiten.
(Bild: Vischer & Bolli)

Wo andere Materialien an ihre Grenzen stossen, ist technische Keramik unter enormen Belastungen im Einsatz, trotzt extremen Temperaturen, steht unter Strom, ja sogar im menschlichen Körper wird sie verwendet. Technische Keramik hat sich durch seine Eigenschaften Anwendungsgebiete erschlossen, welche andere Werkstoffe in dieser Form nicht bieten können. Die Werkstoffspezialisten der Hersteller arbeiten dabei kontinuierlich an der Weiterentwicklung der technischen Keramik, deren Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind.

Hieraus entstehen neue Herausforderungen an die Fertigungstechnik: Die Endbearbeitung von Keramik mit einer Härte von mindestens 1200HV war in der Vergangenheit nur mit enormem Aufwand und hohen Werkzeugkosten zu bewerkstelligen. Standartmässig werden solche Keramiken im harten Zustand mittels schleifen bearbeitet. In den letzten Jahren wurde versucht auch mit diamantbeschichteten Bohr- und Fräswerkzeugen in diesen Bereich vorzudringen. Es hat sich aber gezeigt, dass dies nur begrenzt möglich ist. Die verwendeten Parameter glichen dabei eher denen der Schleifbearbeitung was Zustellung und Vorschub anbelangt. Die Firma 6C Tools hat nun PKD-Werkzeuge entwickelt, welche aus Voll-PKD gefertigt werden und so völlig neue Wege der Bearbeitung ermöglichen. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung (IWF) der ETH Zürich, der inspire AG und neuster Laserntechnologie verfügt 6C Tools über die Möglichkeit komplexe Werkzeuggeometrien für Voll-PKD-Werkzeuge herzustellen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Durch dieses innovative Verfahren erfolgt bei der Fabrikation keine Schädigung der PKD-Struktur, und es lassen sich bislang nicht mögliche 3D-Werkzeuggeometrien herstellen. Wohlgemerkt, wir sprechen dabei nicht mehr von PKD-Beschichtungen, sondern von Zerspanungswerkzeugen aus massivem PKD!

So wurde es möglich, Werkzeuge wie Bohrer und Fräser effizient herzustellen, welche sich für die Bearbeitung von Keramik optimal eignen. Damit erhalten wir Werkzeuge, die aufgrund ihrer hohen Stabilität eine viel höhere Präzision und besseren Prozessstabilität für die Fertigung liefern. Neben Bohrungen können so auch Gewinde problemlos als Endbearbeitung in dieses sehr harte Material eingebracht werden.

www.vb-tools.com

Informationen und Anmeldung zum SMM Innovationsforum Fertigungstechnik

(ID:44562639)