Schweisskonstruktionen Köppel Apparatebau AG im Profil

Die Köppel AG besteht seit 50 Jahren. Gegründet als Schlosserei fertigt das Traditionsunternehmen heute grosse Schweisskonstruktionen.

Firmen zum Thema

Die Abteilung der Diamantbohrkronen Produktion stellt seit über 20 Jahren für die Firma Hilti AG in Schaan die verschiedensten Grundträgersysteme für Diamant und Bohrwerkzeuge her. Diese werden zum Bohren von Beton, Stahlbeton und Mauerwerk in der Baubranche verwendet.
Die Abteilung der Diamantbohrkronen Produktion stellt seit über 20 Jahren für die Firma Hilti AG in Schaan die verschiedensten Grundträgersysteme für Diamant und Bohrwerkzeuge her. Diese werden zum Bohren von Beton, Stahlbeton und Mauerwerk in der Baubranche verwendet.
(Bilder: Köppel AG)

Die Köppel AG ist ein Familienunternehmen mit 50-jähriger Tradition. Gegründet von Hansjörg Köppel als Schlosserei, hat sich das Unternehmen heute spezialisiert auf die Bearbeitung grosser Schweisskonstruktionen. Guss- und Aluminiumwerkstück bis 10 Meter Länge und 10 Tonnen können ebenfalls rationell gefertigt werden.

Geschenk zum Jubiläum

Die brandneue SHW Powerspeed 6 ist eine der grössten Bearbeitungsmaschinen in der Ostschweiz. Mit einem Verfahrweg von 10 x 3.1 x 1.5m und einem integrierten 2 Meter Rundtisch mit W-Achse. Die Maschine, mit insgesamt einer Gesamthöhe von rund 6m, imponiert durchaus mit ihren Aussenmassen. Diese Investition wurde anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums getätigt.

BK-Produktion

Die Abteilung der Diamantbohrkronen Produktion stellt seit über 20 Jahren für die Firma Hilti AG in Schaan die verschiedensten Grundträgersysteme für Diamant und Bohrwerkzeuge her. Diese werden zum Bohren von Beton, Stahlbeton und Mauerwerk in der Baubranche verwendet.

Hohe Flexibilität und Kundennähe

Durch den optimal angelegten Maschinenpark ist die Köppel AG auch ideal ausgerüstet für Expressaufträge, sowie für dringende Reparaturarbeiten an Kundenwerkstücken. Diese können zwischen laufende Projekte geschoben werden. Durch die Pendelbearbeitung auf dem grossen Bearbeitungszenter, werden die Rüstkosten auf ein Minimum reduziert und dies hat zur Folge, dass man keinen grossen Maschinenstopp mehr erzwingt. <<

(ID:36815170)