Turbolader Kooperation von Rolls-Royce und MAN Energy Solutions

Redakteur: Anne Richter

Die MAN Marke PBST vertreibt neu MTU-Turbolader von Rolls-Royce Power Systems. Moderne Turbolader reduzieren Motor-Emissionen ohne Leistungs-Einbussen

Firmen zum Thema

Montage der Turbolader an MTU-Motoren bei Rolls-Royce Power Systems.
Montage der Turbolader an MTU-Motoren bei Rolls-Royce Power Systems.
(Bild: Felix Kaestle)

Rolls-Royce und MAN Energy Solutions haben einen Vertrag für eine strategische Partnerschaft unterzeichnet, die den Vertrieb von State-of-the-Art Turboladern der Marke MTU durch die MAN-Marke PBST vorsieht. «Mit dieser Kooperation vereinen wir unsere Kompetenzen – auf der einen Seite die globale Vertriebsstruktur von PBST für Turbolader und auf der anderen Seite die neueste hocheffiziente MTU-Turbolader-Technologie von Rolls-Royce für schnelllaufende Diesel- und Gasmotoren», erklärt Andreas Schell, Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems. «Die Marke MTU zeichnet sich vor allem durch ihr tiefgehendes Know-how bei High-Speed-Anwendungen aus. Dank dieser Produkterweiterung sind wir nun in der Lage unseren Kunden über die Marke PBST genau den passenden Turbolader für ihre High-, Medium- und Low-Speed- Anwendungen unter einem Dach anzubieten», sagt Dr. Uwe Lauber, Vorstandsvorsitzender von MAN Energy Solutions. Rolls-Royce legt die Turbolader auf die spezifischen Anforderungen bei Schifffahrt, Bahn, Bauwirtschaft, schwere Landfahrzeuge und Energieversorgung aus.

Die Leistung eines Verbrennungsmotors lässt sich durch Turboaufladung steigern. Ein Turbolader verdichtet die Luft, so dass mehr Sauerstoff in den Brennraum strömt. So kann mehr Kraftstoff verbrennen und dementsprechend steigt die Motorleistung.

Bildergalerie

(ID:47480288)