Suchen

Safety first Lagersicherheit ist kein Luxus

Redakteur: Silvano Böni

Unfälle in Lagern haben oft fatale Folgen. Diese können durch entsprechende Planung, Unterhaltungs- und Schulungskonzepte vermieden werden. Um unkalkulierbare Sicherheitsrisiken langfristig auszuschliessen, sind gezielte Massnahmen in Wartung und Unterhalt notwendig.

Firmen zum Thema

Um unkalkulierbare Sicherheitsrisiken langfristig auszuschliessen, sind gezielte Massnahmen in Wartung und Unterhalt notwendig.
Um unkalkulierbare Sicherheitsrisiken langfristig auszuschliessen, sind gezielte Massnahmen in Wartung und Unterhalt notwendig.
(Bild: Jungheinrich)

Lager stellen bei den meisten handelnden und produzierenden Betrieben einen wesentlichen Teil der internen Logistik dar. Mit ihrer Funktionalität und optimalen Ausrichtung auf die jeweiligen Unternehmensabläufe sollen Lager einerseits den steigenden betriebswirtschaftlichen Forderungen nach höherer Effizienz Rechnung tragen, andererseits müssen, auch begründet durch die hohen Unfallzahlen, verschiedenste rechtliche Rahmenbedingungen zu Sicherheitsthemen berücksichtigt werden.

Das jeweils optimale Lager muss also vielen verschiedenen und individuell unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. So individuell wie das Lager ist aber auch das dazugehörige Sicherheitskonzept. So ist beispielsweise ein Breitganglager, in dem zwei Schubmaststapler für sämtliche Ein- und Auslagerungsprozesse eingesetzt werden, aus Sicht der Arbeitssicherheit anders zu beurteilen, als wenn in demselben Lager noch zusätzlich Mitarbeiter zur händischen Kommissionierung in den unteren zwei Regalebenen eingesetzt werden, da diese gegebenenfalls durch den Einsatz des Staplers erheblich verletzt werden könnten.

Schäden im Lager

Bedingt durch steigende Stahlpreise und einen zunehmenden Kostendruck wurden die Regale, welche noch Mitte der 1980er-Jahre ihre Tragkraft aus ihrer Materialdicke schöpften, mit den Jahren immer dünner. Heute ist die Tragkraft der Regale aller Hersteller lediglich über die Biegung der einzelnen Ständer und deren Auflagen gewährleistet. Wird diese Biegung beispielsweise durch Anfahren mit einem Stapler beschädigt, kann die vorgesehene Tragkraft in der Regel nicht mehr gewährleistet werden, und es kann bei Überlastung zu folgenschweren Unfällen kommen. Qualität und Zustand der Regalanlage sind also entscheidend, wenn es darum geht, dass diese ihre Aufgabe sicher und konstant erfüllen kann. Auch eine Regalanlage bedarf daher – genauso wie ein Regalbediengerät oder ein einzelner Stapler – einer regelmässigen Kontrolle und Wartung.

Die Jungheinrich AG bietet hier die entsprechende Dienstleistung an und ergänzt zum Sicherheitsmanagement im Lager auch die Durchführung von Regalinspektionen. Die eigens hierfür ausgebildeten Regalinspekteure führen Inspektionen und Kontrollen nach SN EN 15635 «Verstellbare Palettenregale – Leitlinien zum sicheren Arbeiten» durch.

(ID:42982953)