Ewag: Laserbearbeitung Laser für Diamantwerkzeuge

Redakteur: Konrad Mücke

High End bei wirtschaftlichen Investitionen: Das bieten die Produktionszentren Laser Line Precision von Ewag. Sie bearbeiten Diamantwerkzeuge hochgenau und komplett.

Firmen zum Thema

Wirtschaftlich, flexibel, universell: die Laser Line Precision zum Bearbeiten hochwertiger Werkzeugschneiden aus Diamant und anderen Hartstoffen.
Wirtschaftlich, flexibel, universell: die Laser Line Precision zum Bearbeiten hochwertiger Werkzeugschneiden aus Diamant und anderen Hartstoffen.
(Bild: Ewag AG)

Die zur EMO vorgestellten Laser-Bearbeitungszentren von Ewag bearbeiten übliche Diamantschneidstoffe wie CBN, PKD und CVD-D und aktuell auch MKD. Sie verfügen über eine innovative Laserquelle. Das sorgt für höchste Effizienz beim Schneiden von Diamant. So erreichen sie bis zu 2,5-fache Schnittgeschwindigkeiten bei PKD, bis zu 1,5-fache bei MKD. Rotationssymmetrische Werkzeuge bis 200 mm Durchmesser und bis 250 mm Länge sowie Wendeschneidplatten ab 3 mm Inkreis- und bis 50 mm Umkreis-Durchmesser können mit der Laser Line Precision kräftefrei bearbeitet werden. Diese Maschinen eignen sich vor allem für Werkzeughersteller, die erstmals Diamant mit Laser bearbeiten.

Hochgenau bei komplexen Schneidengeometrien

Der einzigartige und patentierte Bearbeitungsprozess Laser Touch Machining sorgt für höchste Oberflächengüte. Dies gilt auch für Werkzeuge mit komplexesten oder filigranen Geometrien. Beliebige Schneidenkonturen, Freiwinkel sowie die 3D-Bearbeitung von Spanleitgeometrien sind komplett in einer Aufspannung möglich. Die entstehenden Rauchgase und der verdampfte Werkstoff werden in der Laserbearbeitungsmaschine direkt prozessnah abgesaugt. Dazu ist die Absauganlage direkt in die Maschinenstruktur integriert. Mit lediglich 5 m² Stellfläche ist die Maschine äusserst kompakt aufgebaut. Optional kann sie mit einem 6-Achs-Roboter automatisiert werden. SMM

Bildergalerie

(ID:44851534)