Suchen

Covid 19 Lieferanten für Medizintechnik gesucht

| Redakteur: Anne Richter

Das Gesundheitsministerium in Deutschland sucht dringend Lieferanten und Hersteller für Infektionsschutzausrüstungen, meldet der VDMA. Konkret handelt es sich um Schutzbrillen, verschiedene Masken, Schutzanzüge, Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel sowie Materialien zur Probenentnahme.

Firmen zum Thema

Aufgrund der erhöhten Nachfrage im Zuge der Coronavirus-Pandemie werden dringend Produktionskapazitäten für die Herstellung von Infektionsschutzausrüstungen gesucht.
Aufgrund der erhöhten Nachfrage im Zuge der Coronavirus-Pandemie werden dringend Produktionskapazitäten für die Herstellung von Infektionsschutzausrüstungen gesucht.
(Bild: ©angellodeco - stock.adobe.com)

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie hat der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V.) eine Eilanfrage des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) in Deutschland zur Produktion und Produktionstechnik von Infektionsschutzausrüstungen für den medizinischen Einsatz erhalten und auf seiner Webseite veröffentlicht. Durch die weltweite enorm gestiegene Nachfrage und Bedarf von solchen Produkten werden dringend zusätzliche Produktionskapazitäten für die Sicherstellung der medizinischen Versorgung gesucht. Es handelt sich dabei im Einzelnen um Schutzbrillen, Vollgesichtsmasken, Atemschutzmasken FFP2 & FFP3, OP-Masken, Schutzkittel, Ganzkörperschutzanzüge, Einmalhandschuhe sowie Materialien zur Probenentnahme und Desinfektionsmittel. Die vollständige aktuelle Auflistung inkl. Beschreibung, Normen und weiteren Hinweisen finden Sie auch auf der Webseite des VDW. Diese Liste wird regelmässig aktualisiert.

Zu aktuellen Anpassungen bei Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) und Medizinprodukten beachten Sie bitte die Empfehlung (EU) 2020/403 der Kommission vom 13. März 2020 über Konformitätsbewertungs- und Marktüberwachungsverfahren im Kontext der COVID-19-Bedrohung.

Sollte Ihr Unternehmen Maschinen oder Anlagen für die Produktion dieser Artikel kurzfristig liefern können oder gar freie Produktionskapazitäten haben (z.B. durch Umwidmung aktuell nicht genutzter Produktionsanlagen, auch in Showrooms o.ä.), freut sich der VDW über jede Mitteilung, die dann an die entsprechenden Stellen weitergeleitet werden.

Wichtige Angaben für eine schnelle und unkomplizierte Bearbeitung:

  • Für welches Produkt / welche Produkte können Sie kurzfristig Dienstleistungen anbieten?
  • Welche Art wäre Ihre Dienstleistung (Maschinen, Produktion von ganzen Produkten oder Zulieferteilen)?
  • Wie schnell wären Sie lieferfähig?
  • Sind Sie mit einer oder mehreren der genannten Normen vertraut und wenden sie aktuell bereits an?

Der VDW ruft auch dazu auf, diese Anfrage in den Netzwerken und bei Kunden weiterzuleiten auch in der Schweiz. Jeder Beitrag kann in der derzeitigen Situation von Nutzen sein und unter Umständen Leben retten! -ari- SMM

(ID:46484331)