Suchen

Beschriftungslaser für Kunststoffe Markieren im UV-Bereich

Redakteur: Thomas Koch

>> Der leistungsstarke UV-Beschriftungslaser «Trumark 6350» gehört zur «Trumark 6000»-Serie von Trumpf und verfügt über ein innovatives Resonator-Konzept. Mit diesem Konzept wird – im Vergleich mit dem Vorgängermodell «Trumark 6330» – eine Leistungssteigerung von 150 Prozent erreicht.

Firmen zum Thema

Lasermarkierung auf einem Schutzschalter: Die Energie des kurzwelligen UV-Lichts führt zu einer photochemischen Reaktion, die eine kalte Materialbearbeitung ermöglicht. Auf diese Weise können flammgeschützte Kunststoffe besonders gut beschriftet werden.
Lasermarkierung auf einem Schutzschalter: Die Energie des kurzwelligen UV-Lichts führt zu einer photochemischen Reaktion, die eine kalte Materialbearbeitung ermöglicht. Auf diese Weise können flammgeschützte Kunststoffe besonders gut beschriftet werden.
(Bild: Trumpf)

mei. Der diodenendgepumpte Festkörperlaser besitzt eine nahezu perfekte Strahlqualität (M2 < 1,2). Der Laserspot ist damit auf der Materialoberfläche sehr gut fokussierbar und ermöglicht höchste Präzision bei Beschriftungs- und Strukturierungsaufgaben. Somit eignet sich das Gerät sowohl für klassische Anwendungen des Lasermarkierens als auch für die Mikrobearbeitung. Ebenso wie die anderen Mitglieder der «Trumark»-Serie 6000 zeichnet sich der «Trumark 6350» durch ausserordentlich hohe Pulsspitzenleistungen und eine hohe Puls-zu-Puls-Stabilität aus.

Beschriften von Gehäusen

Aufgrund der gesteigerten mittleren Leistung weist der Trumark 6350 eine äusserst hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit auf. Er eignet sich dadurch hervorragend zur Linienintegration in kurzgetaktete Anlagen mit Fliessfertigung. Hierbei sind die Erfahrungen aus dem weltweit hundertfach im Produktivbetrieb befindlichen Modell Trumark 6330 in die Entwicklung des Modells 6350 eingeflossen.

Ein bevorzugtes Einsatzgebiet des Trumark 6350 ist die schnelle Kunststoffbearbeitung. Die Energie des kurzwelligen UV-Lichts von 355 Nanometer Wellenlänge führt zu einer photochemischen Reaktion, ohne das Material zu erhitzen und damit thermisch zu beschädigen. Auf diese Weise können insbesondere flammgeschützte Kunststoffe gut beschriftet werden, wie sie beispielsweise die Elektronikindustrie als Gehäusematerialien einsetzt. UV-Laser erreichen gerade bei diesen kritischen Materialien eine besonders kontrastreiche Beschriftung bei optimaler Oberflächenqualität und sehr hoher Bearbeitungsgeschwindigkeit. Denn das kurzwellige ultraviolette Licht wird besser absorbiert als infrarotes Licht, das die meisten Markierlaser emittieren.

Deutlich geringerer Wärmeeintrag als Infrarotlaser

Durch die besonders hohe Pulsenergie des Trumark 6350 können auch besonders hohe Prozessschwellen für das Markieren oder Bearbeiten von ausgewählten «exotischen» Kunststoffen erreicht werden. Der Wärmeeintrag bleibt im Vergleich zu Infrarotlasern deutlich geringer. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten in der Materialbearbeitung von Kunststoffen bis hin zu kalter Gravur und Schichtabtrag im Rahmen einer Mikrobearbeitung.

Insgesamt ist der Trumark 6350 ein hochproduktiver Markierlaser, der sich aufgrund seiner exzellenten Strahlqualität, seiner Wellenlänge von 355 Nanometer und guter Puls-zu-Puls-Stabilität hervorragend für die Kunststoffbearbeitung eignet. <<

(ID:38024920)