Technologietag Meeting bei Weltmeisterschmiede Suter Racing AG

Redakteur: Matthias Böhm

Von 0 auf 200 in 4 Sekunden ist beim Motorradweltmeister Suter Racing Alltag. Sowohl auf der Strasse als auch in der Zerspanung. Am 15. Mai 2014 haben bei Suter Racing im Turbenthal drei Unternehmen «zusammengespannt», die am Limit agieren. Motto: mit Schweizer Qualität zu Bestleistungen. Kaiser Präzisionswerkzeuge AG, Mikron Tool SA Agno und Suter Racing AG zeigten auf, wie man in die Spitzengruppe fährt.

Sie zeigten, wie man Gas gibt: Peter Elmer (Kaiser Präzisionswerkzeuge AG), Markus Schnyder (Mikron Tool SA Agno), Gennaro Teta (Kaiser Präzisionswerkzeuge AG) und Eskil Suter (Suter Racing AG) am Technologietag bei Suter Racing AG.
Sie zeigten, wie man Gas gibt: Peter Elmer (Kaiser Präzisionswerkzeuge AG), Markus Schnyder (Mikron Tool SA Agno), Gennaro Teta (Kaiser Präzisionswerkzeuge AG) und Eskil Suter (Suter Racing AG) am Technologietag bei Suter Racing AG.
(Bild: Böhm)

Von 0 bis 100 in 2,5 Sek. – das alles auf zwei Rädern. Möglich macht das die Schweizer Weltmeisterschmiede Suter Racing AG der Motorrad-GP 1000. Bis 200 km/h braucht die Maschine 4 Sekunden. Dass der Konstruktionsweltmeister aus dem Turbenthal im Zürcher Oberland stammt, ist bemerkenswert, zumal einige grosse japanische Motorradkonzerne direkte Konkurrenten sind. Doch die Turbenthaler waren oft ein «µ» besser als ihre grossen Mitbewerber.

Genau dieses «µ» ist es, das den Unterschied, hier in Form von PS, macht. Den Unterschied hebt Eskil Suter – ehemaliger Motorradrennfahrer und heutiger CEO von Suter Racing – hervor: «Unsere Leistungen wären nicht möglich, wenn wir nicht starke Partner in einem Umkreis von 50 Kilometern hätten. Was in diesem Raum an technologischer Kompetenz steckt, ist unglaublich. Wenn ich Aluminiumdruckguss suche, muss ich keine 20 km fahren, um den weltbesten Aludruckguss zu bekommen. Das sind Alleinstellungsmerkmale, auf die wir gezielt zurückgreifen können.»

Partner: Kaiser und Mikron

Zwei dieser Technologiepartner sind Kaiser Präzisionswerkzeuge AG und Mikron Tool SA Agno. Sie zeigten, was auf der Strasse gilt, gilt auch in der Zerspanung: Mehr Speed führt zu kürzeren Bearbeitungszeiten, was wiederum in Zeitvorsprung und finanziellen Einsparungen gipfelt. Kaiser bringt mit seinen Hochpräzisionsausdrehwerkzeugen nicht nur das «µ» an die richtige Stelle, sondern sorgt auch für hohe Schnittgeschwindigkeiten.

2000 mm/min eher Stanzen als Bohren

Mikron Tool SA Agno hat den Werkzeugbereich in den letzten Jahren extrem ausgebaut und hat sich unter anderem mit den Crazy-Drill- und Crazy-Mill-Werkzeugen zu einem Top-Player bis 6 mm Werkzeugdurchmesser entwickelt. Hier durchbricht das 140 Mitarbeiter starke Unternehmen regelmässig Leistungsgrenzen.

Markus Schnyder (Vice President, Mikron Tool SA Agno) gehört zu den agileren Schweizer Unternehmern der Werkzeugbranche. Er sagt: «Wenn man genug innovativ ist und für Schweizer Verhältnisse auch ein wenig frech ist, d. h. Bescheidenheit auf die Seite legen, dann werden wir auch beachtet. Bei 2000 mm/min Vorschub ist das auch kein Wunder, denn das sieht eher nach Stanzen als nach Bohren aus und passt perfekt in das weltmeisterliche Umfeld des Suter-Technologietages. <<

(ID:42730354)