Suchen

Messen im Baukastensystem

| Redakteur: Redaktion SMM

Carl Zeiss präsentierte auf der Control das vollständig neu entwickelte 3D-Koordinatenmessgerät Accura. Die Accura ist als Baukastensystem konzipiert, und der Kunde kann gemäss seinen Anforderungen die optimale Messausstattung wählen.

Firma zum Thema

Das Plattformkonzept der neuen Accura ermöglicht es, das Messgerät genau auf die Anforderungen und das Budget des Anwenders zuzuschneiden
Das Plattformkonzept der neuen Accura ermöglicht es, das Messgerät genau auf die Anforderungen und das Budget des Anwenders zuzuschneiden
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Anforderungen von Kunden konsequent umzusetzen, das war die Herausforderung bei der Entwicklung des neuen Koordinatenmessgerätes Accura. Herausgekommen ist ein multisensorfähiges Messsystem, das schnelles, kostengünstiges, präzises und flexibles Messen erlaubt - unter anderem wegen neuester Technologien wie der Foam Isolation Technology.

Zugeschnitten auf Kundenanforderungen

Wie bei einem vielseitigen Baukastensys-tem kann sich der Kunde das Messgerät Accura so beschaffen, wie er es gerade benötigt. Er wählt entsprechend seinen aktuellen Aufgaben die optimale Ausstattung, beispielsweise die Sensoren. Und neben der CAD-basierten Standard-Messsoftware Calypso von Carl Zeiss wird die jeweilige Spezialsoftware integriert, etwa Gear pro für die Zahnrad- oder Holos NT für die Freiformflächenmessung.

Spätere Ergänzungen sind sehr einfach. Dabei zeichnet sich Accura aus durch einen in dieser Leistungsklasse günstigen Anschaffungspreis. Wachsen die Anforderungen, beispielsweise an die Sensorik oder die Software, wächst die Accura mit.