Suchen

Grosse Nachfrage Pilatus-Flugzeugwerke auf Rekordflug

| Redakteur: lic.rer.publ. Susanne Reinshagen

>> Die Pilatus Flugzeugwerke AG kann für das Jahr 2012 ein gutes Jahresergebnis bekannt geben. Zwar sanken wie erwartet der Umsatz und Betriebsgewinn im Vergleich zum Vorjahr. Dank drei Grossaufträge im Umfang von über 2.2 Milliarden Schweizer Franken ist Pilatus aber für die Zukunft gewappnet. Allein im vergangenen Jahr konnte die Mitarbeiterzahl am Hauptsitz in Stans um 10 Prozent auf 1433 Mitarbeitende erhöht werden.

Firmen zum Thema

Bei den Pilatus Flugzeugwerken geht es steil nach oben. Dank drei Grossaufträgen über insgesamt 2,2 Mia. CHF sieht das Unternehmen beruhigt in die Zukunft.
Bei den Pilatus Flugzeugwerken geht es steil nach oben. Dank drei Grossaufträgen über insgesamt 2,2 Mia. CHF sieht das Unternehmen beruhigt in die Zukunft.
(Bild: Pilatus Flugzeugwerke)

Rückblick 2012: die Pilatus Flugzeugwerke AG hat im 2012 einen Bruttoumsatz von 593 Mio. und ein Betriebsergebnis in der Höhe von 38 Mio. CHF erzielt. Die Investitionen in die Forschung und Entwicklung waren mit 68 Mio. CHF höher als je zuvor. Oscar J. Schwenk, Verwaltungsratspräsident der Pilatus Flugzeugwerke AG, ist stolz auf das Ergebnis, welches Pilatus im 2012 erzielen konnte und meint dazu: «Umsatz und Gewinn sind im Vergleich zu den Vorjahren zwar tiefer, aber dank den Vorleistungen für 2013 doch sehr gut ausgefallen.»

Militärischer Luftfahrtbereich positiv

Als besonders erwähnenswert ist der Bestellungseingang, welcher auf 2.7 Mia. CHF gesteigert werden konnte. Darin enthalten sind die drei Grossaufträge aus Indien (75 PC-7 MkII), Saudi-Arabien (55 PC-21) und Qatar (24 PC-21). Der Bestellungseingang war im Jahr 2012 grösser als jener der vorhergehenden vier Jahre zusammen und ist somit der grösste in der Geschichte der Pilatus. Der aktuelle Auftragsbestand sichert Pilatus über die nächsten vier Jahre genügend Arbeit.

Im Bereich der militärischen Trainingsflugzeuge konnten nebst dem Eingang der genannten Grossaufträge die Ablieferungen von zwei Projekten, das der Vereinigten Arabischen Emirate sowie das von Botswana, erfolgreich abgeschlossen werden. Generell entwickelt sich das militärische Geschäft für Pilatus äusserst positiv und ist momentan das tragende Standbein für das Unternehmen.

Ein durchzogenes Jahr für die Geschäftsfliegere

Im Berichtsjahr konnten 62 PC-12 NG abgesetzt werden, ein Flugzeug weniger als im Vorjahr. Der PC-12 NG hat seinen Marktanteil zwar halten und in einzelnen Regionen sogar leicht steigern können. Generell aber hat sich der «General-Aviation-Markt» nach der Finanzkrise noch nicht wie erhofft erholt. Speziell in Nordamerika, im wichtigsten Markt für den PC-12 NG, ist noch wenig vom Aufschwung zu spüren. Erfreulich war dennoch die Flottenbestellung der US Air Force über 18 PC-12 NG Spectre, welche in den kommenden zwei Jahren ausgeliefert werden.

(ID:38992750)