Suchen

5-Achs-Universalbearbeitung Präzision auf höchstem Niveau

| Redakteur: Anne Richter

Mit der Einführung seiner Universalmaschinen hat der Werkzeugmaschinenbauer Grob aus Mindelheim in Bayern die Grundlage geschaffen, auch in der Schweiz zu exportieren. Im Herbst des vergangenen Jahres hat das Unternehmen zwei neue Maschinen vorgestellt: die 2. Generation der G350 mit deutlich verbesserter Dynamik und die G800 für Palettengrössen von 800 x 800 mm.

Firmen zum Thema

Ursprünglich kommt Grob aus dem Systemmaschinengeschäft mit Ausrichtung auf die Automobilindustrie. Erst seit 2007 hat sich Grob auch auf die Herstellung von Universalbearbeitungszentren ausgerichtet.
Ursprünglich kommt Grob aus dem Systemmaschinengeschäft mit Ausrichtung auf die Automobilindustrie. Erst seit 2007 hat sich Grob auch auf die Herstellung von Universalbearbeitungszentren ausgerichtet.
(Bild: Grob)

ari. Mit dem Bearbeitungszentrum G800 (Palettengrösse 800 x 800 mm) hat Grob die G-Serie um eine Baugrösse erweitert, die den Kunden im System- und Universalmaschinengeschäft ideale Voraussetzungen für entsprechend grosse Bauteile bietet. Sie ist als 4-Achs-Bearbeitungszentrum wie auch mit fünf Achsen und sogar mit sechster Achse verfügbar. Zum ersten Mal hat Grob dieses Bearbeitungszentrum auf seiner Hausausstellung am 12.11.2015 in Mindelheim vorgestellt.

Bearbeitungszentrum für Bearbeitung grösserer Bauteile

Das Bearbeitungszentrum G800 mit seinen Verfahrwegen X, Y, Z von 1600, 1200, 1300 mm und einer Palettengrösse von 800 x 800 mm ist insbesondere für die Bearbeitung grösserer Bauteile wie Motorkomponenten und Hinterachsgehäusen für den Nutz-, Agrar- und Baufahrzeug-Bereich konzipiert. Auch im Bereich Universalmaschinen bietet die G800 für den allgemeinen Maschinenbau, die Flugzeugindustrie, den Formenbau und die Energietechnik das perfekte Maschinenkonzept. Durch das 4- und optional 5- oder 6-achsige Baukastensystem kann die Maschine auf die jeweiligen Kundenanforderungen optimal konfiguriert werden.

Bildergalerie

Der überdurchschnittlich grosse Arbeitsraum der G800 ermöglicht die Bearbeitung von Werkstücken bis zu einem Störkreisdurchmesser von 1600 mm und einer Höhe von 1500 mm. Ihr exzellenter Spänefall aufgrund steiler Späneschrägen im Arbeitsraum sorgt für einen schnellen Spänetransport. Die sehr gute Span-zu-Span-Zeit wird durch einen zeitoptimierten Werkzeug-wechselarm für Werkzeuggewichte bis zu 60 Kilogramm erreicht. Weite Führungsbahnabstände gewährleisten die ausserordentlich hohe Maschinensteifigkeit der G800. Durch ihre Grösse ist der Einsatz von überlangen Werkzeugen bis zu 850 mm bereits in der Standardversion möglich.

5-Achs-Ausführung mit HV-Kopf für Dynamik und Zugänglichkeit

Das Grob-Bearbeitungszentrum ist in sogenannter Fahrständerbauweise ausgeführt. Als Eilganggeschwindigkeiten werden 60 m/min erreicht. Die Frässpindel ist in der 4-Achs-Ausführung horizontal angeordnet. Optional wurde auch eine 5-Achs-Ausführung mit HV-Kopf entwickelt. Der HV-Kopf trägt in einer Pinole die Motorspindel mit 575 Nm bei 40 % ED. Die Pinole gestattet eine lineare Zustellbewegung innerhalb des HV-Kopfes von 300 mm. Dadurch lassen sich Bohr- und Gewindebohroperationen wesentlich dynamischer und maschinenschonender realisieren. Weiterhin erzeugt die ausgefahrene Pinole eine «schlanke» Störkontur der Spindelnase und ermöglicht eine Bearbeitung mit kurzen Werkzeugen auch an schwer zugänglichen Stellen der Werkstücke.

Der B-Achs-Rundtisch ist über einen Torque­motor angetrieben und kann während der Bearbeitung hydraulisch mit 10 000 Nm geklemmt werden. Der nutzbare Störkreisdurchmesser des Rundtisches beträgt 1600 mm.

Variante mit automatischem Palettenwechsler

Neben der Direktbeladung der Werkstücke in den Arbeitsraum der Maschine wurde auch eine Variante mit automatischem Palettenwechsler entwickelt. Durch die steil abfallend gestalteten Späneschrägen ist das G800 auch für die Trockenbearbeitung und Bearbeitung mit Minimalmengenschmierung bestens geeignet. Die Antriebe der linearen Vorschubachsen sind in Kugelrollspindeltechnik ausgeführt. Die Stabilität und Steifigkeit des Bearbeitungszentrums wird über FE-optimierte Basisbaugruppen und grosszügig dimensionierte Rollenschienen-Führungen realisiert.

Die perfekte Ergänzung – Motor- und Getriebespindeln

Aus der grossen Anzahl an Spindelvarianten werden die von Grob selbst entwickelten und gefertigten Hauptspindeln zur optimalen Prozessauslegung eingesetzt. Sie sind nicht nur ideal auf die G-Module abgestimmt, sondern überzeugen auch durch höchste Qualitätsmerkmale wie kürzeste Hochlaufzeiten und universelle Einsetzbarkeit, anforderungsgerechte Drehmomentverläufe, gute Zugänglichkeit und Wartbarkeit, beste mechanische Eigenschaften, Langlebigkeit sowie ihre Eignung für alle gängigen Kühlschmierstoffe.

So steht für die Bearbeitung auch eine neue leistungsstarke zweistufige Getriebespindel mit 2500 Nm (40 % ED) und einer Leistung von 80 kW (40 % ED) bis 6000 U/min zur Verfügung. Ihre Vorteile, wie das hohe Drehmoment bei entsprechend hoher Leistung, lassen ein enormes Zerspanvolumen zu. Eine aktive Bohrkopfabstützung für den Einsatz von Winkelfräs-/Bohrköpfen ist für die G800 optional erhältlich. Für die Bearbeitung sind im ersten Schritt Werkzeuge mit HSK-A100-Schnittstelle vorgesehen. Das Werkzeugmagazin hat in der Basisausführung eine Kapazität von 57 Werkzeugen und kann in mehreren Stufen modular erweitert werden.

Die neue G350 – Generation 2 in kompakter Bauweise

Auf der EMO 2015 in Mailand präsentierte Grob als Messe-Highlight die zweite Generation seiner Universalmaschinen. Die neue G350 2. Generation zeichnet sich durch eine deutlich verbesserte Dynamik, reduzierte Neben- und Span-zu-Span-Zeiten sowie durch ihr neues Maschinendesign und ihre vergrösserte Werkzeugmagazin-Kapazität aus. Durch eine intelligente Neuanordnung des Werkzeugmagazins konnte die Maschinenbreite von 2450 mm auf 2000 mm reduziert und damit eine noch kompaktere Aufstellung der Maschine ermöglicht werden.

Ein neu entwickelter Werkzeugwechsler optimiert die Span-zu-Span-Zeit um bis zu 30 Prozent. Die Werkzeugkapazität, also die Anzahl der Plätze im Werkzeugmagazin (Ein-/Doppelscheibenmagazin), konnte von früher 40 auf jetzt 60 oder sogar 120 Plätze beim Doppelscheibenmagazin (abhängig von den verwendeten Werkzeuglängen) vergrössert werden. Dank seines neuentwickelten Doppelscheibenmagazins, das in dieser Form bei der ersten Generation noch nicht zur Verfügung stand, konnte die Werkzeuglänge um 33 Prozent auf 550 mm erhöht werden.

Palettenrundspeichersystem – bis zu dreizehn Palettenplätze

Ein von Grob neu entwickeltes Palettenrundspeichersystem für kleine und mittlere Palettisierung erweitert das umfangreiche Universalmaschinen-Portfolio. Eine Entwicklung, die mit ihrem kompakten Aufbau sehr flexibel einsetzbar ist und durch ihre hohe Praktikabilität und Funktionalität überzeugt. Sie ist in drei Standardgrössen zum Anbau an eine Universalmaschine G550 – Generation 1 (Palettengrösse 630 mm x 630 mm) verfügbar. In seiner kleinsten Version verfügt das Palettenrundspeichersystem auf einer Ebene über fünf Paletten-Ablageplätze. In der Version PSS-R10 stehen auf zwei Ebenen zehn Paletten-Ablageplätze und in der Version PSS-R13 auf drei Ebenen dreizehn Paletten-Ablageplätze zur Verfügung. Wird die Palette auf dem Rüstplatz hinzugerechnet, steigt die verfügbare Anzahl auf maximal vierzehn Paletten. Das System ist sehr gut integrierbar und kann auch problemlos an bereits ausgelieferte Maschinen nachgerüstet werden. Weitere Vorteile, die sich aus der Kompaktheit und den damit verbundenen kurzen Verfahrwegen ergeben, sind die hohe Steifigkeit des Systems und seine kurze Paletten-Wechselzeit. Diese wird durch ein Handlinggerät sichergestellt, welches zwei Paletten gleichzeitig aufnehmen kann. <<

(ID:43777453)