Präzisionsspannmittel

Präzisionsspannmittel ermöglichen mannlosen Schleifprozess

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Freier Zugang für die Schleifscheibe

Dank einer Fase von 25° an der Futternase haben die Schunk-Werkzeugschleiffutter eine wesentlich schlankere Störkontur als andere hydraulische Spannaufnahmen. Ihre Rundlauf- und Wechselwiederholgenauigkeit < 0,003 mm sorgt für einen gleichmässigen Materialabtrag beim Schleifprozess und erhöht die Prozesssicherheit beim Schleifen von Serienwerkzeugen.

Zudem dämpft das Hydrauliksystem Schwingungen und sorgt damit für eine hervorragende Oberflächenqualität. Die exzellente Form- und Masshaltigkeit an der Werkzeugschneide erhöht die Standzeit der Werkzeuge um bis zu 75 %. Mit den Schleiffuttern lassen sich Schaftwerkzeuge mit Durchmessern bis 32 mm bis zu 95 mm tief einspannen.

Darüber hinaus fertigt Schunk auch individuelle Schleiffutter mit Hydro-Dehntechnologie, beispielsweise zum Spannen von Schleifscheiben oder Walzenfräsen. Zwischenbüchsen erweitern die Spannmöglichkeiten und gewährleisten eine hohe Flexibilität sowie eine automatisierte Beladung. Die einfache Handhabung, die abgedichtete Spannschraube und die lange Lebensdauer machen SchunkHydro-Dehnspannfutter zu wirtschaftlichen Helfern im Schleifbetrieb.

Kombinieren lassen sich die Hydro-Dehnaufnahmen mit 100 mm langen Schunk-Werkzeugverlängerungen aus der Schunk-Tribos-Serie. Deren schlanke Störkontur stellt sicher, dass die Schleifscheibe selbst bei langen Schneiden ungehindert auslaufen kann. Bei minimalen Störkonturen richtet das Hydro-Dehnspannfutter die Verlängerung mit dem Werkzeugrohling optimal auf und dämpft zugleich die beim Schleifvorgang auftretenden Vibrationen.

Auf diese Weise steigt die Präzision an der scharfen Schneide und es entstehen besonders exakte Werkzeuggeometrien. Bei gängigen Werkzeuglängen lassen sich an der scharfen Schneide hervorragende Rundlauf- und Wechselwiederholgenauigkeiten zwischen 0,003 bis 0,006 mm erzielen.

Die von Schunk patentierte und insbesondere in hochpräzisen Zerspanungsanwendungen etablierte Polygonspanntechnik sorgt für eine besonders präzise Werkzeugspannung. Schunk-Tribos-Verlängerungen decken alle Spanndurchmesser von 0,5 bis 20 mm ab. Zum Werkzeugwechsel wird die Verlängerung mithilfe einer hydraulischen Spannvorrichtung mit einer definierten Kraft beaufschlagt. Der Spannvorgang kann mehrere tausend Mal wiederholt werden, ohne dass es zu Ermüdungserscheinungen oder zu einem Verlust der hohen Rundlauf- und Wechselwiederholgenauigkeit kommt.

(ID:44008104)