Laser World of Photonics 2013 Produktion mit Laserlicht revolutioniert die Fertigung

Redakteur: Matthias Vogel

>> Nichts weniger als eine Revolution in der Produktionstechnik prophezeien Experten mit Blick auf die Verfahren der additiven Fertigung per Laser. Komplexität und Individualität werden damit ohne Kostensteigerung möglich. Die aktuellen Entwicklungen und Zukunftstrends in diesem Bereich zeigen die Weltleitmesse Laser World of Photonics 2013 vom 13. bis 16. Mai und der World of Photonics Congress vom 12. bis 16. Mai 2013 auf dem Gelände der Messe München.

Firmen zum Thema

Die Laserverfahren erlauben die Herstellung immer feinerer Strukturen. Die Stegbreiten dieses vom Laser Zentrum Hannover hergestellten Bauteils liegen bei 65 Mikrometer.
Die Laserverfahren erlauben die Herstellung immer feinerer Strukturen. Die Stegbreiten dieses vom Laser Zentrum Hannover hergestellten Bauteils liegen bei 65 Mikrometer.
(Bild: LZH)

mvo. Bislang galt in der Industrie als unumstössliche Regel: Je komplexer ein Werkstück ist und je geringer seine Stückzahl, umso teurer ist seine Produktion. Diese Gesetzmässigkeit setzt die additive Fertigung per Laser in vielen Fällen ausser Kraft: «complexity for free» oder «individuality for free» heissen die neuen Schlagworte. Denn die Kosten eines Bauteils hängen nur noch davon ab, wie viel Material benötigt wird. Weil die Systeme Werkstücke direkt aus den CAD-Daten erstellen, werden keine klassischen Werkzeuge mehr benötigt. Ihre Aufgabe übernimmt das Laserlicht. Damit fallen die Kosten und die Zeit für die Werkzeugherstellung weg – und die Konstrukteure gewinnen völlig neue Freiheiten. Die Auswirkungen dieser Verfahren reichen weit über die reine Produktion hinaus – es entstehen völlig neue photonische Prozessketten.

Dr.-Ing. Wilhelm Meiners vom Fraunhofer-Institut für Lasertechnik (ILT) betont: «Mit der generativen Fertigung lassen sich nahezu beliebig komplexe Geometrien, auch mit internen Strukturen, realisieren. Dadurch können Bauteile funktionsoptimiert ausgelegt werden, ohne Restriktionen bisheriger Fertigungsverfahren berücksichtigen zu müssen.» Der Experte vom Fraunhofer ILT betreut als Chairman gemeinsam mit Maximilian Meixlsperger von der BMW Group eine Session mit Anwendervorträgen zu diesem Thema im Rahmen der Application Panels. Diese sind Bestandteil des World of Photonics Congress, der parallel zur Messe im angrenzenden International Congress Center München (ICM) stattfindet und zusammen mit der Laser World of Photonics 2013 sein 40-Jahr-Jubiläum feiert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

(ID:39190700)