Modulares Automationskonzept Produktionszelle vereint Drehen und Fräsen

Redakteur: Anne Richter

Mit «Pallet in motion» hat Newemag ein modulares Automationskonzept entwickelt, welches Miyano- Drehmaschinen und Brother-Fräsmaschinen verbindet. Das Automationskonzept erhält die Stärken der einzelnen Maschinen und vereint Präzision mit Effizienz.

Firmen zum Thema

Arbeitsweise des broButler: Ansicht von oben.
Arbeitsweise des broButler: Ansicht von oben.
(Bild: Newemag)

Die Anforderungen aller produzierenden Betriebe in der Schweiz steigen. Newemag sucht nach Lösungen für Automationen auf kleinstem Raum, damit produzierende Betriebe preislich wettbewerbsfähig bleiben. Eine solche Lösung ist «Pallet in motion», ein modulares Automationskonzept. Die Verbindung einer Dreh- und Fräsmaschine mit Automation zu einer modularen Produktionszelle ist ein standardisiertes und einzigartiges Konzept. So funktioniert diese modulare Produktionszelle am Beispiel der Drehmaschine BNA-42 DHY und der Fräsmaschine Brother S700X1.

Automation 1: Miyano BNA-42 DHY mit MiyButler und Messgerät

Die BNA-42 DHY, eine Drehmaschine aus dem Hause Citizen, verfügt über zwei Spindeln und einen Revolver. Mit der X2-Achse an der Abgreifspindel entsteht so die Möglichkeit einer simultanen Bearbeitung auf beiden Seiten des Werkstücks. Der in der BNA-42 DHY integrierte «MiyButler», ein Industrieroboter der Marke Fanuc, übernimmt seinen Teil der Automation. Die Rohteile werden durch den «MiyButler» vom «Pallet in motion» in die Spindel eingelegt. Nach der Bearbeitung nimmt der «MiyButler» das gefertigte Werkstück wieder aus der Spindel und legt es ins «Pallet in motion» zurück.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Alternativ: Die Zuführung kann auch mit einem Stangenlader geschehen; das Entladen z. B. mit einem Förderband => modular eben. Zusätzlich ist die BNA-42 DHY mit einem Messgerät ausgerüstet. Der Roboter «MiyButler» positioniert das Werkstück vor das Messgerät. Dieses misst und gibt detailgenaue Rückmeldungen über die aktuellen Masse des Werkstücks an die Maschine zurück. Stimmen diese Masse nicht mit den vordefinierten Massen überein, erfolgt eine Aktion wie z. B. eine Korrektur, ein Alarm, oder die Maschine stoppt.

Verbindung der Automation 1 zur Automation 2

Als Verbindung zwischen den beiden automatisierten Maschinen «Miyano» und «Brother» agiert das «Pallet in motion». Es beliefert die Automation 2 (Brother) lageorientiert mit den vorbearbeiteten Teilen aus der Automation 1 (Miyano) zur finalen Fräsbearbeitung.

Automation 2: Brother Speedio S700X1 mit «broButler»; wahlweise mit Modulbox

Das 3-Achsen-Bearbeitungszentrum ist eine dynamische, kompakte Maschine mit einer Werkzeugwechselzeit von 0,8 Sek. und einer Wechselzeit «Span zu Span» von weltmeisterlichen 1,4 Sek. Auch hier übernimmt der in der S700X1 integrierte «broButler», ein Industrieroboter der Marke Fanuc, seinen Teil der Automation. Die Rohteile werden durch den «broButler» vom «Pallet in motion» in das Spannmittel eingelegt. Nach der Bearbeitung nimmt der «broButler» das gefertigte Werkstück wieder aus dem Spannmittel heraus und legt es ins «Pallet in motion» zurück, .oder wahlweise steuert die an die S700X1 integrierte Modulbox, ein elektrisch und mechanisch integriertes Be- und Entlade­handling mit Teilespeicher, ihren Teil zur Automation bei.

Die Vorteile von «Pallet in motion»

  • Modulares Automationskonzept.
  • Erhalten der Kernkompetenzen und Stärken der beiden eingesetzten Maschinen.
  • Miyano – der Champion im Drehen dreht.
  • Brother – der Weltmeister im Fräsen fräst.
  • Teileübergabe lageorientiert im Pallet.
  • Hohe Flexibilität im Produktionsalltag.
  • Vereint Präzision mit Effizienz.
  • Deutlich höhere Produktionseffizienz. -ari- SMM

(ID:47100098)