Hausausstellung Reiden Technik AG bereitet Schweiz auf WM vor

Redakteur: Matthias Böhm

Die Reiden Technik AG liess sich zur Hausausstellung im April 2014 hinter die Kulissen blicken. Dabei waren einige technologische «Leckerbissen» zu entdecken. Kein Wunder, stecken doch mehr als 110 Jahre Erfahrung und Technologieentwicklung in den Maschinen. Jeder einzelne Schritt der Wertschöpfungskette findet bei Reiden an einem Produktionsstandort statt. Was in der Schweiz nur noch von wenigen Firmen konsequent durchgeführt wird, gehört bei der Reiden zur Tradition.

Firmen zum Thema

Hausausstellung bei Reiden Technik: Die Reiden-Maschinen sind schon zwei Monate vor der Weltmeisterschaft Swiss-Champion.
Hausausstellung bei Reiden Technik: Die Reiden-Maschinen sind schon zwei Monate vor der Weltmeisterschaft Swiss-Champion.
(Matthias Böhm)

Bei dem Schweizer Werkzeugmaschinenbauer Reiden Technik AG – der Mercedes unter den Werkzeugmaschinen – läuft es rund. Rund lief es auf der Hausausstellung, weil sie unter dem Motto Fussball-Weltmeisterschaft stand und das Runde von den Besuchern in das Eckige geschossen werden durfte. Auch konnte der WM-Pokal bereits vor der Fussball-WM in Brasilien bei Reiden in die «Hände genommen werden». Auf der jüngsten RX14 wurden «in Serie» mehrere WM-Pokal-Imitationen gefertigt. Nicht aus Gold, sondern aus Aluminium, unter dem Motto: mit vollem Einsatz Richtung Fussballweltmeisterschaft.

Gute Auftragslage

Rund läuft es auch wirtschaftlich. Die gute Auftragslage zeichnet sich nicht zuletzt in den Fertigungs- und Montagehallen des Schweizer Werkzeugmaschinenherstellers ab. Die waren voll und hier konnten die Besucher die geballte technologische Kompetenz des Herstellers genau unter die Lupe nehmen. Dabei wurde deutlich, dass Reiden über eine sehr hohe Fertigungstiefe verfügt. Das fängt bei der Spindelfertigung an, geht über in den klassischen Werkzeugmaschinenbau mit Schweizer Präzision (Führungen werden geschabt) inklusive Palettisierung für Rund-um-die-Uhr-Betrieb und hört – auf Wunsch – bei hundertprozentiger Massanfertigung für den Kunden auf.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 41 Bildern

Dass das Unternehmen den Werkzeugmaschinenbau technologisch im Griff hat, zeigt sich insbesondere beim Spindelbau. Die von Reiden entwickelten Double-Drive-Spindeln (DDT-Spindeln) bringen sowohl hohe Drehmomente als auch hohe Drehzahlen. Die DDT-Technologie kommt dann zum Tragen, wenn hohe Spanvolumen ein hohes Drehmoment bedingen und beim Schlichten hohe Drehzahlen für perfekte Oberflächen gefragt sind. Damit die Spindeln ihre Aufgaben in Zukunft noch besser erfüllen können, wurde neu in ein Spindel-Test-Zentrum investiert.

Zusammenarbeit mit ETH perfektioniert Maschinenbau

Im Mittelpunkt modernen Werkzeugmaschinenbaus steht die Präzision, die eine hohe Wärmestabilität bedingt. Wie die Messung des Wärmegangs in der Realität aussieht, wurde am praktischen Beispiel aufgezeigt. Daniel Lustenberger (Verkaufsleiter Reiden Technik AG): «Die Reiden Technik AG setzt im Bereich der Forschung und Entwicklung auf die Zusammenarbeit mit der ETH (Inspire AG). Mit dem Institut zusammen wurde beispielsweise eine thermische Drift-Kompensation der RX10 entwickelt. Während unserer Hausausstellung wird dies sozusagen am «offenen Herzen» den Besuchern demonstriert. Die gesamten Wärmeströme und -Leistungen werden analysiert. So kann die Auslegung der Maschine in Sachen Präzision und Wärmehaushalt zu einem Optimum geführt werden. Letztlich geht es darum, Werkstücke 5-achsig simultan in perfekten Geometrien zu fertigen.»

WM-Pokal zum Greifen nah

Dass die Maschinen letztlich hervorragend für 5-Achs-Simultanbearbeitung grosser Werkstücke zugeschnitten sind – über Drehfunktionen verfügen – und mit Heidenhain- oder Siemens-Steuerung ausgerüstet werden, versteht sich fast von selbst.

Investition in junge Mitarbeiter

Dass sich Reiden Technik AG seit Jahren derart gut entwickelt, liegt an mehreren Faktoren. Grundlage ist sicher der hervorragende 5-Achs-Simultan-Werkzeugmaschinenbau für grössere Werkstücke inklusive Vollautomation. Die WZM gehören in ihrem Segment zu den High-End-Maschinen mit typischer Schweizer Qualität, wie oben bereits angesprochen, der Mercedes unter den Werkzeugmaschinen. Doch ein solch technologiegetragener Maschinenbau hängt letztlich am Know-how der Mitarbeiter.

110 Jahre Erfahrung weitergeben

Mit 138 Mitarbeitern gehört das Unternehmen zu den klassischen Schweizer KMU. Wie sehr das Unternehmen auf die Zukunft setzt, zeigt nicht zuletzt die Anzahl Lehrlinge. Aktuell sind 21 Lehrlinge bei der Reiden Technik AG aktiv. Das Unternehmen baut den Mitarbeiterstamm sorgfältig aus und gibt die 110 Jahre Erfahrungen an die jungen Kollegen gezielt weiter. Schliesslich bekommt man als Besucher der Hausausstellung das Gefühl, dass die Mitarbeiter voll – und mit Freude – bei der Sache sind und wissen, dass sie mit die qualitativ hochwertigsten Werkzeugmaschinen der Welt bauen. <<

(ID:42657665)