Ruag – Top-Player im Flugzeug-Strukturbau

Redakteur: Matthias Böhm

>> Ruag Technology gehört im Flugzeugstrukturbau weltweit zu einem der Top-Nischenanbieter. Ob für Airbus, Saab, Dassault, Bombardier, Eurocopter oder Pilatus, das Unternehmen beliefert die Luftfahrtbranche mit anspruchsvollsten Schlüsselkomponenten. Doch Strukturbau ist nur ein Teilsegment von Ruag Technology. Die Division entwickelt einiges mehr an Spezialitäten für den High-End-Sektor.

Firmen zum Thema

Auch die Verbindungstechnologie, wie in diesem Fall Nieten, muss bis ins letzte Detail beherrscht werden, damit die Strukturbauteile die benötigte Sicherheit und Festigkeit aufweisen. (Bild: Th. Entzeroth)
Auch die Verbindungstechnologie, wie in diesem Fall Nieten, muss bis ins letzte Detail beherrscht werden, damit die Strukturbauteile die benötigte Sicherheit und Festigkeit aufweisen. (Bild: Th. Entzeroth)

Ruag Technology, eine von fünf Divisionen der Ruag-Gruppe, sieht sich heute nicht mehr als reinen Rüstungskonzern. Nur noch ein Prozentpunkt des Umsatzes der Division wird für das Schweizer Militär generiert. Allerdings profitierte das Unternehmen von dem Wissenstransfer, das im militärischen Bereich über Jahrzehnte aufgebaut wurde und jetzt überwiegend in zivilen Projekten Anwendung findet. Die SMM-Redaktion durfte kürzlich den Strukturbau in Emmen «unter die Lupe nehmen». Der Grossteil der Bauteile geht in die Luftfahrt, Energie- und Halbleiterindustrie.

Technologieführerschaft im Strukturbau

Die Baugruppen, die in Emmen gefertigt werden, sind gerade im Strukturbau technologisch anspruchsvoll. Die Zufriedenheit der Kunden mit der Schweizer Qualität zeigt sich u.a. in der regelmässigen Auszeichnung von einem US-amerikanischen Flugzeughersteller mit einem Best-Supplier-Preis.

Bildergalerie

In Emmen hat man sich auf ein spezifisches, höchst anspruchsvolles Teilspektrum fokussiert. Der Mehrwert wird möglich gemacht, weil die hier schaffenden Mitarbeitenden – von Dr. Viktor Haefeli (CEO, Ruag Technology) als Mitdenkende hervorgehoben – dank ihres Know-hows in der Lage sind, hochwertige Flugzeugteile zu konstruieren, zu fertigen und die dafür notwendigen Produktionsmittel zu optimieren wissen.

CFK-Rohr für den Turbinen-Abgasstrom

Viktor Haefeli präsentierte als topaktuelle Neuentwicklung der SMM-Redaktion eine CFK-Abgasrohr-Applikation für den Abgasstrom der hinteren Turbine im Rumpf der Flugzeuge, die für die Stromversorgung zuständig ist. Bisher werden diese Abgasrohre aus Titan gefertigt. Doch sie sind relativ schwer. Und Gewicht bedeutet Kosten: 1 kg geringeres Flugzeuggewicht bringt 1000 Dollar Einsparpotential während der Lebensdauer eines Flugzeuges. Auch aus diesem Grund ist die Luftfahrtindustrie daran interessiert, Gewicht einzusparen. Ruag entwickelte dieses CFK-Abgasrohr, das auf die hier vorherrschenden Drücke (20 bar) und auf Temperaturen bis zu 250 °C ausgelegt sein muss.

Die Entwicklung war aufgrund des Know-hows der Emmener Werkstoffexperten möglich. Als Matrix wurde auf ein Hochtemperatur-Epoxidharz gesetzt, das mit Carbonfasern verstärkt wird. Diese Anwendung ist in der Flugtestphase. Das ist alles andere als selbstverständlich im Luftfahrtbereich, weil die Sicherheitsanforderungen enorm sind. Im Endeffekt zeigt diese Entwicklung die Stossrichtung von Ruag Technology: Man erarbeitet Lösungen für die Kunden und versucht, möglichst früh zu erkennen, was die Kunden «morgen» benötigen. Das oben erwähnte CFK-Abgasrohr ist nur eine – wenn auch topaktuelle – Neuentwicklung.

Wichtige Luftfahrt-Projekte

Seit langem ist das Unternehmen an wichtigen Projekten der Luftfahrt beteiligt, wie folgende Aufzählung beispielhaft zeigt.

Airbus-Projekte:

  • Rumpfhecksektionen und Heckkonus an den Modellen der Produktfamilie A320.
  • Rumpfschalen für die Modelle der Produktfamilie A320.
  • Verschalung und Lufteinlass an den Modellen der Produktfamilie A330/A340.
  • Äussere, hintere Flügelkante für das Modell A380
  • Flügelenden und Winglets an den Modellen der Produktfamilien A320, A330, A340 und A380.

Auch bei dem amerikanischen Konzern Boeing ist Ruag aktiv. Wer durch die Werkshallen bei Ruag Technology geht, erkennt sehr schnell, dass auch eine enge Zusammenarbeit mit Pilatus, Saab, Dassault und Eurocopter besteht. Zudem produziert das Unternehmen für die sogenannte CRJ-Series von Bombardier die Rumpfhecksektion.

Zuverlässigkeit ein Muss

Wer in diese Sektoren liefert, muss höchste Zuverlässigkeit garantieren, in allen Bereichen. In diesem Zusammenhang ein konkretes Beispiel aus der Logistik: Als vor über einem Jahr wegen der Aschewolke ein Flugverbot ausgesprochen wurde, musste Ruag ein A380-Winglet an einen englischen Supplier liefern.

Üblicherweise geht das per Luftfracht, was diesmal nicht möglich war. Der englische Supplier wollte bereits die Produktion einstellen, weil er ohne das Winglet aus Emmen seine Montage nicht fortsetzen konnte. Doch Ruag Technology kam seinen Lieferverpflichtungen nach. Sie «steckten» das Winglet in einen Lieferwagen und brachten das A380-Winglet pünktlich zur Montage.

Grossteilbearbeitung in Altdorf

Doch jetzt ein Wechsel von den Strukturbauteilen hin zu dem Standort Altdorf. In Altdorf verfügt das Unternehmen über eine topmoderne mechanische Grossteilbearbeitung, Oberflächentechnik und Umwelttechnik. Im Bereich der Grossteilbearbeitung – es ist eine der modernsten Europas – sind mehrere Bearbeitungszentren verkettet, um Werkstücke in den Dimensionen von 4000 x 5000 x 3500 mm (L x B x H) zu bearbeiten – 5-achsig simultan wohlbemerkt.

Ein Bearbeitungs-Beispiel: Ein 4-Tonnen-Aluminium-Block wird auf ein Endgewicht von 1,5 Tonnen zerspant. Dabei entstehen 2,5 Tonnen Späne. Hierfür ist ein ausgeklügeltes Späneentsorgungssystem entwickelt worden: Die Späne werden direkt von den Maschinen – ähnlich einem Hochleistungssauger – abgesaugt.

Doch zurück zum Werkstück: 400 Bohrungen sind verteilt am gesamten Werkstück, das alles in sehr hoher Präzision. Genutzt wird dieses Bauteil für die Halterung von Linsen zur lithografischen Beschichtung von Wafern.

Aber nicht nur kubische Teile werden in Altdorf bearbeitet. Auch bis 25 Tonnen schwere kubische und rotationsymmetrische Teile mit einem maximalen Durchmesser von 4000 mm und bis zu einer Höhe von 3500 mm können gefertigt werden. In der Regel auf den Hundertstelmillimeter genau, Messprotokolle inklusive.

Darüber hinaus werden in Altdorf komplexe mechatronische Baugruppen montiert. Eine Spezialität ist – dank innovativem Getriebekonzept – ein sehr klein bauendes Windkraftgetriebe mit 1,5 MW Leistung. Aktuell ist Ruag Technology auf der Suche nach einem neuen Partner im Windenergiesektor.

Hochleistungs-Beschichtungen

Der Coating-Bereich von Ruag Technology ist ebenfalls in Altdorf ansässig und verfügt über ein breit gefächertes Kompetenzspektrum in der Beschichtungstechnik. Chemische, Elektrolytische und elektrochemische Beschichtungen werden hier entwickelt und für unterschiedlichste Branchen appliziert.

Ein Beispiel sind verschleissmindernde Beschichtungen von Commonrail-Hochleistungs-Dieselpumpen eines bekannten deutschen Herstellers. Mit der bei Ruag aufgetragenen Beschichtung halten sie praktisch die gesamte Lebensdauer.

Die Reibung wird durch die Schicht massiv reduziert, die Lebensdauer maximiert. 12 Millionen Fahrzeuge fahren aktuell mit den von Ruag Technology beschichteten Einspritzpumpen. Doch auch die Fahrradindustrie nutzt die Oberflächen-Kompetenz aus Altdorf. Die hochwertigen DT-Swiss-Räder (anspruchsvolle Velofahrer kennen die Marke) und Komponenten werden von den Spezialisten beschichtet.

Moderne Führungskultur unabdingbar

Wie in diesem Beitrag bereits erwähnt, sind für Ruag die Mitarbeitenden das erste Glied in der Wertschöpfungskette und deshalb besonders wichtig. Wenn sie nicht mitdenken und ihre Ideen entsprechend einbringen, würden die hier vorgestellten Lösungen nicht realisiert werden können. Reine Befehlsempfänger sollte es nicht geben. Der kontinuierliche Verbesserungsprozess bringt Ruag weiter: «Mitdenken» ist sozusagen der Rohstoff von Ruag Technology. <<

(ID:27634430)