Präzisions-Rundschleifmaschinen Schleifmaschinen-Studer will auch 2012 zweistellig wachsen

Redakteur: Rüdiger Kroh

Mit positiven Erwartungen geht die Studer AG, Thun, in ihr 100. Jubiläumsjahr. Für 2012 rechnet der schweizerische Schleifmaschinenhersteller nochmals mit einer Steigerung der Auftragseingänge um etwa 10% auf rund 250 Mio. Schweizer Franken (CHF).

Firmen zum Thema

Die Studer-Geschäftsführung erwartet ein erfolgreiches Jubiläumsjahr: Peter Weber, Gerd König, Michael Horn und Fred Gaegauf (von links). (Bild: Kroh)
Die Studer-Geschäftsführung erwartet ein erfolgreiches Jubiläumsjahr: Peter Weber, Gerd König, Michael Horn und Fred Gaegauf (von links). (Bild: Kroh)

Mit positiven Erwartungen geht die Studer AG in ihr Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen. Im Februar 1912 gründete Fritz Studer in Steffisburg eine mechanische Werkstätte. Weil zur Bearbeitung von genauen Teilen eine Schleifmaschine fehlte, wurde diese kurzerhand selbst konstruiert. So startete die Erfolgsgeschichte zum weltweiten Marktführer für Präzisions-Rundschleifmaschinen.

„Für 2012 rechnen wir nochmals mit einer Steigerung der Auftragseingänge um etwa 10% auf rund 250 Mio. Schweizer Franken (CHF)“, sagt Michael Horn, Vorsitzender der Geschäftsführung des Schleifmaschinenherstellers.

Wachstum in Asien und Europa erwartet

Er sieht weiterhin positive Entwicklungen in Asien, geht aber auch in den angestammten Schleifmaschinen-Märkten in Europa von Wachstum aus. Bereits im abgelaufenen Jahr konnte Studer ein Plus von 25% beim Auftragseingang auf 230 Mio. CHF erzielen. „Auch beim Umsatz haben wir unser Ziel realisiert und konnten um 20% auf 210 Mio. CHF zulegen“, so Horn, der für 2012 mit einem Umsatz von 250 Mio. CHF plant. Die größte Herausforderung werde weiterhin darin bestehen, die Verfügbarkeit der Materialien sicherzustellen.

(ID:31684640)