Suchen

Heisses auf dem Eisbrecher Schweissen wird mobil

| Redakteur: Luca Meister

>> Ab 2014 können Maschinen von Kemppi über das Mobiltelefon konfiguriert werden. Auf der diesjährigen «Schweissen & Schneiden» hat Kemppi ein System zur Programmierung von Schweissgeräten per Mobilgerät vorgestellt. Und bei den auf dem als Eisbrecher inszenierten Messestand vorgeführten Präsentationen ging es auch ganz mobil zu und her.

Firmen zum Thema

«Steuerbord»: Dank Kemppi wird das Schweissen von mobilen Geräten aus steuerbar.
«Steuerbord»: Dank Kemppi wird das Schweissen von mobilen Geräten aus steuerbar.
(Bild: Kemppi)

mei. Der Schritt hin zur Mobilität ist für Kemppi nur logisch. Erstens hat heutzutage fast jeder ein Tablet oder Smartphone, zweitens ist die Ergonomie der Panele von Schweissgeräten häufig unvorteilhaft. Mit einem Tablet oder Smartphone geht die Schweissgerätesteuerung nun wesentlich schneller und ist überdies weitaus angenehmer.

«Kemppi Mobile Control» ist auf Klarheit, visuelle Präsentation und Bedienerfreundlichkeit ausgelegt. Es ist mit mobilen Android-Geräten kompatibel und soll künftig noch weitere mobile Betriebssysteme unterstützen. Für Kemppi ist dies die erste – über die übliche Konzentration auf das Maschinenpanel hinausreichende – Entwicklung einer mobilen Plattform.

Bildergalerie

Erlebnis für Nutzer

Jussi Kapanen, UX-Manager bei Kemppi, erläutert: «Über die anschaulich aufgebaute Mobile-Control-Schnittstelle können alle Schweissparameter einfach, präzise und schnell eingestellt werden. Der Anwender kann alles, vom Drahtvorschub über die Spannungsfeinregelung bis zu den komplexesten Einstellungen, anzeigen und steuern.» Die Einstellungen können ausserdem von Mobilgerät zu Mobilgerät kopiert werden.

Problemlose Modifikation

Mikko Veikkolainen, Leiter der Abteilung für Forschung, Entwicklung und Innovation bei Kemppi, berichtet, dass selbst unerfahrene Schweisser begeistert sind von dem Mobile-Control-System. Konfigurationsvorlagen können schnell und einfach kopiert und/oder gemäss dem jeweiligen Bedarf feineingestellt werden.

Mobile Control wurde in enger Zusammenarbeit mit praxiserfahrenen Schweissern entwickelt. Auch Schweissingenieure dürfen sich freuen: Einstellungen lassen sich jetzt standortunabhängig vorkonfigurieren und später über eine Bluetooth-Verbindung auf die Ausrüstung übertragen. «Mobile Control» gestattet ausserdem eine problemlose Modifikation der Einstellungen und liefert ein klares visuelles Feedback über die Stromeinstellungen.

Effizienzgewinn

Früher wurde jedes Schweissgerät separat konfiguriert. Jetzt kann eine Schweisskonfiguration auf beliebig viele Schweissgeräte kopiert werden. Dadurch lässt sich viel Zeit einsparen, umso mehr, je grösser der Gerätepark. Die anschliessende Pflege und Überprüfung der Einstellungen ist dann schnell und einfach erledigt.

Werden Geräte ausgewechselt oder gewartet, können die persönlichen Einstellungen jedes Schweissers in der mobilen App gespeichert und auf die neuen bzw. gewarteten Geräte geladen werden. <<

(ID:42342923)